CES: Nein Samsung, wir wollen keinen Kühlschrank mit 4K-Baby-Monitor und Evernote!

samsung-deppen-Kühlschrank

Samsung hat einen neuen „großartigen“ Kühlschrank mit einem UltraHD 4K-LCD-Bildschirm, eingebauter Evernote-App und einem Baby-Monitor präsentiert. Nicht nur, dass all diese Features bekloppt sind, nein, nur eines davon gibt es tatsächlich.

Samsungs neuer T9000-Kühlschrank mit vier Türen ist eines der vielen neuen CES-Gadgets und Geräte mit Features, die echt niemand braucht. Scheinbar sind den Herstellern die guten Ideen ausgegangen, so dass sie ihren Geräten jetzt nur noch Blödsinn hinzufügen, in der Hoffnung, dass irgendwas davon hängenbleibt und ein Depp dann im Media Markt steht und denkt „Was, eine 1.000-Euro-Mikrowelle mit YouTube-Instant-Uploader? DIE MUSS ICH HABEN!“

Ich bin mir jedenfalls sicher, dass dieser 4.000-US-Dollar-Trümmer mit fast einem Kubikmeter Stauraum so schon mehr Quark beinhaltet, als ein Otto-Normalverbraucher in seinem Leben verdauen kann. Denn das Gerät hat so tolle Dinge mit klangvollen Namen wie die „Triple-Cooling-Technology“, welche laut Samsung „ die Feuchtigkeits-Levels im Fresh-Food-Fach mit Hilfe zweier Kompressoren, drei Luftbefeuchtern und einer Reihe Sensoren auf kommerziellem Niveau sicherstellt“. Super, habe ich da gerade jemanden „Bingo!“ rufen hören? Mal abgesehen davon, dass andere Kühlschränke das genauso können und es im Grunde der gleiche Mist ist, den schon Samsungs vorheriger Top-Kühlschrank hatte.

Und genau deshalb verbaut Samsung wieder diesen Mist, den kein Mensch braucht und verkauft ihn wie die zweite Niederkunft des Jesus-Kühlschranks. Die Kühlkiste hat außerdem einen großen LCD-Touchscreen, laut der Ankündigung sogar mit einem Kalender, weil die Leute ja nicht auf ihre Smartphones gucken können. Und Evernote, die Cloud-basierte Notiz-App, die ihr vielleicht schon auf eurem Smartphone, Tablet und Computer nutzt, denn schließlich will doch die ganze Familie Notizen via Kühlschrank im Netz veröffentlichen, statt einfach einen Klebezettel dranzupappen. Noch dazu kann man den Kühlschrank mit einer Baby-Kamera verbinden, damit man dem Nachwuchs beim Schlafen zugucken kann, während man in der Küche arbeitet. Denn natürlich reicht es ja nicht, einfach nur im einfachen Babyfon zu hören, wenn das Kind aufwacht, nein, man muss ihm un-be-dingt beim Schlafen zugucken, während man sich einen Kaffee macht. Auf dem Kühlschrank. Klar.

Das ist wirklich ein Consumer-Rennen ins Nichts, ein Wirbelsturm von Dämlichkeit, der mehr und mehr Ressourcen im Namen der Bequemlichkeit aufsaugt für etwas, was am Ende nur unbequem ist. Vielleicht bin ich aber auch nur ein konservativer Depp, der von einem Kühlschrank verlangt, einfach nur die Lebensmittel kühl zu halten und, wenn es ganz verrückt kommt, vielleicht noch etwas Eis in mein Getränk schüttet. Jedenfalls ist dieses Gerät die Krönung des Schwachsinns, in welchem Firmen und westliche Zivilisationen gerade unterzugehen drohen. [Gizmodo.com]

Tags :
    1. Ja, auch die Produktwerbung vor “Fachpublikum”, bei der die Neuerfindung des Rades in den Himmel gelobt wird, haben wir dem lieben Steve zu verdanken. Aber tut ne andere Firma selbiges, isses plötzlich lächerlich.

  1. Wow da hat einer aber schlechte Laune *g*. Wenn einem so ein Produkt nicht gefällt warum schreibt man dann einen so langen Artikel darüber und sorgt damit noch extra für Aufmerksamkeit?

  2. Tja und wieder ein mist Artikel ich wäre echt froh einfach nur die Informationen zu dem Kühlschrank zu lesen und um ehrlich zu sein die Meinung des Autors intarsiert mich nicht.
    Ihr hab schon andere sinnlose sachen gezeigt die euch gefallen haben die bekommen natürlich lobeshymnen naja is ja ned von Apple

  3. Und schon wieder wird mit Apple verglichen. Fällt euch denn wirklich nichts besseres ein? Warum sollte Apple einen Kühlschrank bauen? Schwachsinn!

    1. Apple baut auch Telefone für Minderbemittelte und versucht den Schülern in den USA das Bücherlesen abzugewöhnen. Ein zu schlauer Konsument ist ein schlechter Konsument.

  4. ach, der hat doch nur hunger gehabt und war deswegen sauer, dass er einen bericht über einen leeren kühlschrank tippen musste.

    ich find die nummer mit dem babyphone übrigens gut. sollte nur nicht beschränkt sein, sondern auch für die überwachungskamera am eingang funktionieren.

  5. Etwas subjektiv, dieser artikel… aber ich teile ihre meinung: samsung ist schrott, mit so einem unnötigen kühlschrank erst recht

  6. Der Kühlschrank ist keineswegs total sinnlos!
    Es gibt Menschen die haben einen fernseher in der Küche und der Kühlschrank vereint halt beides.

  7. Ich muss schon sagen, dieser Beitrag ist wirklich sehr objektiv geschrieben worden. Ein Journalist, wie man ihn von der Schulbank kennt.
    Ansonsten gibt es auch noch Blogs, oder wie auch immer sich diese Seiten nennen…

  8. Ich find’s genial! Und NEIN – ich habe nicht mein Handy in der Hand beim Frühstück oder am Kühlschrank…und gegen einen großen Kühlschrank kann man nichts einwenden, schon mal in den USofA gewesen?
    Insgesamt ist der Artikel nicht passend zu der Seite…dann sind ja jegliche Gadgets Schwachsinn nach Meinung des Autors, Ambilight/Backlight/3D an Fernsehern, Grafikkarten im SLI Verbund oder 3D am PC zB braucht za auch eigentlich niemand! Und? Letztlich ist es doch genial…

  9. Ihr solltet Gizmodo(DE) aufspalten in 2 Hauptkategorien: Objektiv und Subjektiv. So bekloppt wie euere Kategorien heissen von mir aus auch “Gizmodo Nuuz” und “Gizmodo Opinien”, oder so’n Schrott. Dann könntet ihr diese Artikel miteinander verbinden und vielleicht auch in die iPhone-App integrieren. Wie ihr das programmiertechnisch anstellt? Weiss ich nicht. Vielleicht kann euer neuer Mediaberater ja dabei helfen …

    >_<

  10. Genau, Retina Kühlschrankdisplay für alle Appler. Her damit. Bei Apple alsd Sensation gefgeiert. Bei anderen verteufelt. Aus den Schreiberlingen soll man noch mal schlau werden.

  11. Omg.. wenn der Kühlschrank von Apple wär, wär das eine Sensation das weis ich zu 100%. Und wenn Apple irg wann im Jahr 2030 ein Kühlschrank mit unglaublichen features bringt, ist es eine Innovation. In USA haben die doch alle ein Riesen Kühlschrank, nur hier in.Deutschland stehen solche mini Teile rum und es ist selbstverständlich das ein deutscher diesen Kühlschrank in Dreck zieht (Ausser der wär von Apple).

    1. Dann schau dir mal an, wie in den USA die Strompreise im Vergleich zu Deutschland sind, dann weisst du, warum die alle so riesen Teile haben. Im aktuellen weltweiten Ranking der Strompreise liegt Duetschland auf Platz 2 nach Italien, die USA hingegen befinden sich auf dem 5. letzten Platz. Die bezahlen bloss die Hälfte.

  12. Nein Gizmodo, wir wollen keinen Artikel mit reißerischem Schlagwörtern und Rechtschreibfehlern!

    Gizmodo hat einen neunen “großartigen” Artikel mit reißerischen Schlagwörtern, Rechtschreibfehlern und einem vorhersehbaren shit-storm veröffentlicht. Nicht nur, dass all diese “Features” so wie immer klingen, nein, alle 3! gibt es tatsächlich.

    Gizmodos neuer Artikel mit 5 Absätzen ist eine der vielen neuen Internet-Ausgeburten und Abarten mit Features, die echt niemand braucht. Scheinbar sind den Autoren die guten Ideen ausgegangen, so dass sie ihren Artikeln jetzt nur noch Blödsinn hinzufügen, in der Hoffnung, dass irgendwas davon hängenbleibt und ein Depp dann durchs Netz surft und denkt “Was, ein totaler Müllartikel mit Rechtschreibfehlern? DEN MUSS ICH LESEN!”

    Ich bin mir jedenfalls sicher, dass dieser gigantische Haufen mit fast 40 Zeilen Müll so schon mehr Quark beinhaltet, als ein Otto-Normalverbraucher in seinem Leben verdauen kann. Denn der Artikel hat so tolle Dinge mit klangvollen Namen wie “Korrekturlesung”, welche laut Samsung “das Rechtschreibfehler-Level im Text-Körper-Abschnitt mit Hilfe zweier Praktikanten, drei Luftbefeuchtern und einer Reihe Analphabeten auf kommerziellem Niveau sicherstellt”. Super, habe ich da gerade jemanden “Bingo!” rufen hören? Mal abgesehen davon, dass andere Artikel das genauso können und es im Grunde der gleiche Mist ist, den schon Gizmodos vorherige Top-Artikel hatte.

    Und genau deshalb verbaut Gizmodo wieder diesen Mist, den kein Mensch braucht und publiziert ihn wie die zweite Niederkunft des Jesus-Artikels. Die Buchstabensuppe hat außerdem eine große Redaktion, laut dem Impressum sogar mit einem Chefredakteur, weil die Leser ja keine schlechten Texte lesen sollen. Und die Antwortfunktion, eine Formular-basierte Kommentar-Funktion, die ihr vielleicht schon mal in einem sozialen Netzwerk, einem anderen Blog und Tumbler nutzt, denn schließlich will doch die ganze Leserschaft Kommentare via Gizmodo im Netz veröffentlichen, statt einfach einen Klebe-Stein durchs Redaktionsfenster zu werfen. Noch dazu kann man den Artikel mit Sozialen Netzwerken verbinden, damit man sämtlichen Menschen den letzten Schlaf rauben kann, während man diesen Blog liest. Denn natürlich reicht es ja nicht, einfach nur im einfachen Büro vom Artikel zu erzählen, wenn der Artikel schlecht ist, nein, man muss ihn un-be-dingt an alle verteilen, während man ihn liest. Im Internet. Klar.

    Das ist wirklich ein Reader-Rennen ins Nichts, ein Wirbelsturm von Dämlichkeit, der mehr und mehr Ressourcen im Namen der Bequemlichkeit aufsaugt für etwas, was am Ende nur unbequem ist. Vielleicht bin ich aber auch nur ein konservativer Depp, der von einem Artikel verlangt, einfach nur die Rechtschreibung zu beachten und, wenn es ganz verrückt kommt, vielleicht noch etwas Wissenswertes in meinen Geist schüttet. Jedenfalls ist dieser Artikel die Krönung des Schwachsinns, in welchem Blogs und westliche Zivilisationen gerade unterzugehen drohen.

    >>>
    >>>
    >>>
    >>>

    Herzlichen Glückwunsch.
    Es ist erschreckend wie gut dieser Artikel diesen Blog beschreibt. Lediglich ein paar Änderungen und “sch-wu-ps”: Schon hat man eine sehr nette Beschreibung von gizmodo. Ich habe weitestgehend versucht, Rechtschreibfehler und andere Auswüchse zu übernehmen, teilweise habe ich es dann aber doch nicht über Herz gebracht.
    Freundlichst
    Michael

    1. Du hast auch zu viel Freizeit, oder? Lass dich bei Gizmodo anstellen und schreib selbst mehr als einen Monat lang über den immergleichen (völlig neuartigen) Technikkonsumpseudoscheiß, der jedem mit Hirn längst zum Hals raushängt. Dann sehen wir wie gut du das hinbekommst.

    2. Du solltest selbst mal deinen Post lesen. Der ist ja um ein vielfaches sinnfreier. Aber augenscheinlich hast du viel Zeit um NICHTS zu sagen. Glückwunsch

  13. Zitat: “konservativer Depp”
    Soweit würde ich nun nicht gehen. Sollte man als Gadgetblog Schreiberling nicht auch eine Affinität zu solchen Dingen mitbringen oder ist das sogar eine Art Troll-Beitrag? :)
    Mir gefällt der Kühlschrank, sollte er tatsächlich eine A+++ Zertifizierung erhalten.
    Viele Mütter würde doch auch gerne sehen, wie ruhig ihr Kind schläft oder nicht? Ich als Vater würde dies sehr gerne beim Kochen bewundern dürfen.
    Da meine Frau kein super Handy hat, würde die Kalender App am Kühlschrank für sie und die Kinder eine große Hilfestellung bedeuten. Schluss mit Partnerkalendern, in die ich Termine aus Outlook übertragen muss.
    Die Notizfunktion am Kühlschrakn ist auch eine nette Idee. Wer will einen super Kühlschrank und dann gelbe Klebezettel dran haben.

  14. mein gott. es geht doch darum sich als innovatives unternehmen darzustellen. sie zeigen was man machen kann. das is doch kein massenprodukt. kein volkskühlschrank. und dieses apple vs. samsung-gerede is mindestens genauso subjektiv wie der artikel. jedem das seine. apple war innovativ und hat zu einem zeitpunkt die richtung vorgegeben. kann keiner bestreiten. mittlerweile ist es nur noch nervig dass apple weiterhin so tut als wäre jede produktpräsentation wieder ein meilenstein. der tiefpunkt war ja wohl als sie tatsächlich beim eifon5 eine panoramafunktion vorgestellt haben. das kann jedes gratisapp. samsung baut interessante produkte. schade dass die nich auf ihre plastikbodies verzichten können.

    1. Was aber keineswegs als Innovation bezeichnet wurde. Ist nur eine Funktion von vielen, die zu iOS 6 gehört. Das sollte man dann auch dazuschreiben, wenn man sich schon an so etwas hochziehen muss, weil einem nichts besseres einfällt.

  15. Samsung ist echt geil! Zuerst bringen sie so einen scheiss hässlichen riesen TV (klar, kann man ja auch nicht von Apple abschauen) und dann sowas.
    Noch geiler sind die ganzen Koreafanboys, die den Scheiss auch noch haben wollen.
    Es zeigt sich mal wieder ganz deu

  16. Hallo Herr Gräßler,

    darf ich Sie abwerben?
    Ihr Artikel hat mich zum Lachen gebracht.
    Und was zum Lachen anregt ist gut.
    Einen guten Feuilltonisten kann ich gebrauchen.
    Die Sache hat einen Haken.
    Ich kann Sie nicht bezahlen. :D

    MfG Christoph Köhler von trente5things.com

  17. Und hier sieht man typisch Deutsche, die umbedingt eine Partei ergreifen, die sie bis auf die Knochen verteidigen.
    “Die Deutschen spielen nicjt um zu Gewinnen, sonder um jemanden zu Besiegem” Serdar Somuncu, wie war…

    1. Dafür kennen die Deutschen aber ihre Rechtschreibung, siehe “Gewinnen und “Besiegem, was ja sicherlich gewinnen und besiegen bedeuten soll. Ein erstklassiges Eigentor. Setzen 6! :-()

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising