Todkranker Star Trek-Fan durfte “Into Darkness” 5 Monate früher sehen

Der 41-jährige New Yorker Daniel ist ein großer Star Trek-Geek. Er kämpft aber auch seit drei Jahren mit Leukämie und wird wohl aufgrund eines aggressiven Tumors nur noch ein paar Wochen zu leben haben (Hier musste ich ein Tränchen unterdrücken). Deswegen hat ein offensichtlich wirklich guter Freund auf Reddit einen Aufruf gestartet, dass man es Daniel möglich machen solle, den neuen Star Trek-Film Into Darkness noch sehen zu können. JJ Abrams und Paramount haben da dann mitbekommen und was soll man sagen – Daniel durfte den Film in einer höchst exklusiven Privatvorführung 5 Monate früher als alle anderen sehen. Chapeau, meine Damen und Herren!

Schon am 30. Dezember durfte Daniel den neuesten Cut des neuen Films genießen. Wie es heißt, habe er die ganze Zeit ein großes Lächeln auf den Lippen gehabt, was während der letzten Jahre der Behandlung verständlicherweise nicht so oft passiert ist. Ich glaube, hier wäre ein „Faith in humanity: Restored“-Mem mehr als angebracht. Das ist für mich persönlich so ziemlich die rührendste Geschichte des letzten Jahres.

Seitens Paramount und Bad Robot gab es bisher dazu leider keine Stellungnahme, was mich persönlich aber auch nicht besonders wundert. Man will sicherlich vermeiden, dass man mit ähnlichen Anfragen überschwemmt wird, von denen 90 Prozent wahrscheinlich nicht mal wirklich von Leuten kämen, die es verdient hätten. Muss auch nicht sein.

Wenn das alles nur nicht zu schön klingen würde, um wahr zu sein. Allerdings wurde von Daniels Familie die Story bestätigt und auf diesem Weg eine Schiffsladung Dankbarkeit ausgesprochen. So oder so klingt diese Geschichte nach einem tollen Drehbuch für einen großartigen Geek-Film, den man mal drehen könnte… ach nee, gibt’s ja schon. [Trekmovie via Geekologie]

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

5 Antworten auf Todkranker Star Trek-Fan durfte “Into Darkness” 5 Monate früher sehen

  1. Christian 05 Jan 2013, 23:46

    Den Film habe ich auch gesehen. Also nicht Into Darkness,… sondern Fanboys. Ich finde es schön, wenn es Geschichten in die Realität schaffen (und nicht so wie meist eher umgekehrt). Noch schöner finde ich es, dass das bei Startrek passiert ist und nicht bei Starwars. Ich würde sagen: Abrams vs. Lucas: 1:0 :)

  2. Nee 06 Jan 2013, 1:22

    Nein…. Lucas vs. Krebs/Gott: 1:0

  3. Robin 07 Jan 2013, 0:02

    Also nun musste ich doch etwas schmunzeln. In meinem RSS Feed steht “Der 4-jährige New Yorker Daniel” und ich wollte schon schimpfen was ein 4 jähriger bitte in so einem Film zu suchen hat. Der Fehler scheint der Redaktion aber aufgefallen zu sein, und der 4 jährige wurde 41.

    • Johannes Gräßler 09 Jan 2013, 3:23

      Hallo Robin,

      da hat sich in der Tat der kleine Fehlerteufel eingeschlichen, im Textauszug für den Feed war der “Junge” noch 4. Ich habe das korrigiert, danke für den Hinweis. :-)