Samsung soll 2013 ein Open-Source Tizen-Smartphone vorstellen

Samsung ist bereits ein Big Player im Android-Smartphone-Markt, aber das hält das südkoreanische Unternehmen nicht davon ab, an seinen eigenen, Google-freien Telefonen zu arbeiten. Nach der japanischen Zeitung Daily Yomiuri plant Samsung, 2013 das erste Tizen-Smartphone zu veröffentlichen.

Das Linux-basierte Tizen wird auch von Unternehmen wie Intel unterstützt und dennoch gibt es bislang kein offiziell erhältliches Smartphone damit. Samsungs eigenes Bada OS wurde Anfang 2012 damit verschmolzen. Nun gibt es Gerüchte, nach denen NTT DoCoMo und Samsung das erste Tizen-Smartphone herstellen werden und es unter Umständen zum Mobile World Congress vorstellen wollen.

Es gab aber auch schon Gerüchte, nach denen Samsung seine Nicht-Android-Pläne begraben habe. Dennoch wird Samsung Interesse haben, sich seine Optionen offen zu halten, auch ohne Google etwas anbieten zu können. Wenn ein Tizen-Smartphone kommt, dann dürfte es interessant werden – kann es sich gegen die Schwergewichte Android und iOS behaupten?

[Via The Daily Yomiuri, The Next Web]

Bild: tizenproject

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Eine Antwort auf Samsung soll 2013 ein Open-Source Tizen-Smartphone vorstellen

  1. netsurfer912 02 Jan 2013, 0:22