Südkorea plant Schimpfwörter- und Porno-Filter auf Smartphones von Jugendlichen

Während andere Kulturen sich fleißig dem „Sexting“ hingeben und über Smartphones erotische Nachrichten austauschen, soll in Südkorea bald ein anderer Wind wehen. Die Regierung in Seoul plant derzeit eine Filter-Software für Smartphones von Jugendlichen, die Schimpfwörter und pornographische Inhalte blockiert.

Offiziell heißt es aus dem Ministerium für Gleichberechtigung der Geschlechter und Familie, die Software solle „illegale und schädliche Informationen“ blockieren. Dazu zählten Schimpfwörter, Nacktheit und Pornographie. Mit dem erstgenannten Filter will die Regierung das sogenannte Cyber-Bulliying unterbinden.

Wann und wie das Vorhaben in den Tat umgesetzt wird, ist noch unklar. Auch fraglich bleibt, ob sich die Filter auf Smartphones beschränken oder auch auf Tablets zum Einsatz kommen sollen.

[via Gizmodo.com]

Geek-Test: Wie gut kennst du Facebook und Co. wirklich? Teste dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>