Kaiserlicher Palast von Qin Shihuangdi: Chinesische Archäologen befürchten tödliche Fallen

Bewachen Fallen die Überreste des kaiserlichen Palastes?

In der chinesischen Provinz Xi’an (zwischen Peking und Shanghai) hatten Archäologen Mitte Dezember die Überreste eines Palastes entdeckt – genau dort, wo auch der erste chinesische Kaiser Qín Shǐhuángdì begraben liegt, bewacht von der weltberühmten Terrakotta-Armee. Die Ruinen jedoch wollte bisher kein Wissenschaftler betreten, denn angeblich wimmelt es dort von tödlichen Fallen.

In den antiken Schriftrollen über das Mausoleum des Kaisers finden sich nicht nur zahlreiche Hinweise auf verborgene Schätze, sondern auch auf Fallen, die den Leichnam von Qín Shǐhuángdì bewachen. Obgleich sein Körper vermutlich längst zerfallen ist, sind die Waffen der Terrakotta-Armee noch in einem akzeptablen Zustand – dank einer Chromsalzlösung, die die Chinesen vor mehr als 2.000 Jahren zur Herstellung der Speere und Pfeilspitzen benutzen.

Der Historiker Guo Zhikun, Experte für das Mausoleum des ersten chinesischen Kaisers, hält es deshalb für durchaus wahrscheinlich, dass die Fallen noch funktionieren, sollte es sie tatsächlich geben. „Ich bin mir sicher, dass die damaligen Handwerker Armbrüste installierten, die auf jeden Dieb schießen, die dort eindringen“, sagte er der spanischen Zeitung El Pais.

Andere Wissenschaftler indes gehen davon aus, dass es sich bei den Fallen und Reichtümern lediglich um eine Legende handele. Ein Erfahrungswert, denn bis heute konnte man noch in keiner antiken Grabstätte anderer Kulturen tatsächlich Hinweise auf eingebaute Fallen finden.

[El Pais via Gizmodo.com]

Tags :
  1. Schlechte Recherche… Xi’an ist eine Stadt, genauer die Hauptstadt der Provinz Shaanxi. Ausserdem liegt sie nicht zwischen Beijing und Shanghai, sondern bildet mit den beiden Städten fast ein gleichseitiges Dreieck (mit Xi’an im Landesinneren).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising