Gerücht: Smartwatch von Apple?

zshock-lunatik-ipod-nano-1110331005027

Das neue Jahr hat noch nicht mal angefangen, schon geht es wieder los mit den neuesten Apple-Gerüchten. Aus chinesischen Quellen will Mobilegeeks erfahren haben, dass Apple angeblich an einer eigenen Smartwatch arbeitet.

Das Konzept an sich ist nichts neues. Eine Smartwatch wird meist über Bluetooth mit dem Smartphone gekoppelt und zeigt auf dem Display Dinge wie Benachrichtigungen über neue SMS oder eingehende Anrufe. Beispielsweise das Kickstarter-Projekt Cookoo bietet solche Funktionen und ist bereits auf dem Markt. Auch Sony hat so ein Armbandgerät im Angebot, mit der sich unter Anderem Kurznachrichten, Twitter- und Facebookposts sowie E-Mails lesen lassen und Anrufe angenommen werden können.

Aber Apple wäre nicht Apple, wenn man dort dieses Konzept nicht gewaltig aufbohren und mit einer Armada weiterer Features ausrüsten würde. Genaueres gibt es da natürlich noch nicht, aber ich denke, dass ein solches Gadget der Smartwatch Pebble in nichts nachstehen dürfte: Diese soll mit Hilfe des GPS des Smartphones etwa als Fahrradtacho genutzt werden können.

Bisherige Smartwatches krankten ja an den kleinen und folglich gering aufgelösten Displays. Da Apple aber die Retina-Displays mittlerweile in immer mehr seiner Geräte verbaut, wäre ein kleines, aber hochauflösendes Display nur folgerichtig. Ich könnte mir etwa Routeninformationen aus Apple Maps auf dem Arm vorstellen, genau wie eine Dick Tracy-artige Sprachschnittstelle für Siri. Was würdet ihr euch von so einem Gerät noch wünschen? Wie wäre es etwa mit einer Anzeige der Uhrzeit? [Mobilegeeks, via golem.de]

Tags :
    1. dann behalte deine kinder flik-flak uhr in rosa auch weiterhin! was du kaufst interessiert mich nicht, ganz im gegensatz zu dieser apple uhr…

    2. Dann frag mal die Rolex Besitzer was die so für ihre Uhren ausgegeben haben, die in der Regel nix weiter können ausser die Uhrzeit anzuzeigen und hübsch auszusehen.

      1. Der Preis von 999€ ist sicherlich überzogen, allerdings werden ca. 500 € sehr realistisch sein.
        Im vergleich zu echten Uhrenmarken wie Rolex, Breitling, usw. handelt es sich bei der Anschaffung eines solchen technichen schnick-schnack mit beschränkter “akku”-laufeit und hochauflösendem nicht um eine nachhaltige kapitalinvestition. Bei uhren einer gewisser qualität steigt der ausgangswert jährlich, d.h. Heute uhr für 5000€ führt bei guter pflege in 10 -20 jahren zu einem wiedrverkaufswert von bis zu 15000€ aufgrund der hochwertigkeit.
        Sieht man sich jetzt im Vergleich die hypothetisierte Apple “Uhr” einmal ansind 500€ von heute in 2 jahren zu 150-200 € neuwert und 50-100 € wiederverkaufswert aufgrund der überholten technik geworden, sowie dem ausgelutshten Akku.
        Verdeutlicht sein sollte hierdurch, dass man einfach nicht einen solchen Vergleich anstellen darf. Es kommt auf die Bedürfnisse des Konsumenten an.

  1. Das Problem bei all diesen Uhren ist die Größe. Wer will sich denn solche riesigen Klopper umschnallen?
    @Ideenbote
    Wie oft am Tag drehst du deinen Arm? ;-)

      1. Witzig, das gerade von dir zu lesen – bestehen doch 90% deiner Kommentare hier aus sinnfreiem Apple-Fanboy Geschwätz.
        Unter so gut wie jedem Artikel bzgl. Apple lese ich, gezwungenermaßen, einen Kommentar mit dem Absender “Marco”… Muss das sein? Dass du Apple geil findest wissen inzwischen alle, wird dir das nicht selbst irgendwann langweilig? Gratulation zu deinem Kommentar um 14:07. Das war dein erster, nicht überflüssiger, Kommentar. Ich bin nicht von der Sorte Mensch, die Kommentare schreibt, aber das musste einfach mal raus.

      2. Gezwungenermaßen deshalb, da ich gerne Kommentare lese. Und das lasse ich mir von deinen sinnfreien Kommentaren nicht nehmen, also nehme ich es gezwungenermaßen in Kauf, auch deine Kommentare überfliegen zu müssen. Aber ich sehe schon, dass deine Antwort aus nichts außer Erbsenzählerei bestanden hat, zeigt schon auf welchem rhetorischen “Niveau” du dich hier bewegst… In diesem Sinne, schönen Tag noch.

      3. Was hat “Wer zwingt dich denn, hier Kommentare zu lesen?” mit Erbsenzählerei zu tun. Wie hat mal ein weiser Mann gesagt “Benutze nur Worte, deren Bedeutung du kennst”. In diesem Sinne, viel Spaß beim Nachschlagen.

  2. also die größe ist denk ich kein problem, gerade die I’m Watch zeigt das es ein gutes optimum gibt.

    pebble ist die eigentlich schon auf dem markt?
    und telefonieren kann man mit der auch nicht :0

    mal sehn was die CES 2013 bringt !

  3. ach marco,
    wie gern ich dich mal in real-life sehen würde.
    +++ Rest des Kommentars von der Redaktion wg unangebrachter Beleidigung gelöscht. +++

    1. Auf die Fresse? Marco dir, oder was?

      …Dass man sich einen derartigen verbalen Abfall von einigen Leuten antun muss…
      Ein bisschen Fan…na und?

    2. Da irrst du dich aber ganz gewaltig. Bringe lieber 5 Leute mit, alleine wirst du das nicht schaffen, außer du willst Neujahr auf der Intensivstation verbringen.

  4. Langsam gehen die Kommentare hier etwas zu weit. Macht nur weiter so, dann bekommen wir in Deutschland irgendwann auch noch den Klarnamenszwang wie in China aufgedrückt und Verfasser radikaler Aussagen bekommen Besuch.

    Mal so eine Frage: Was hat Marco in diesem Beitrag denn dümmliches von sich gegeben? Ich bin zwar nicht der Meinung, dass solche Uhren unbedingt zu groß sind, es gibt ja genug Leute mit riesigen Uhren, aber okay. Und der zweite Kommentar ist sicherlich nicht gerade einer der nettesten und hätte auch anders klingen können. Aber hierauf sind die ganzen Trolle doch eigentlich aus. Und eben die Summe dieses Gebashe geht einem irgendwann gegen den Strich.

    Also lasst uns mal langsam alle wieder runterkommen. Apple hat in gewisser Weise mit dem FC Bayern München etwas gemein – sie polarisieren beide. Entweder man kann sich mit Ihnen anfreunden und ist überzeugt von der gebotenen Leistung oder eben nicht. Es gibt nur wenige, die auf dem schmalen Grad dazwischen gehen können. Aber ist das alles eine Rechtfertigung seine persönliche Meinung über alles Andere zu stellen, notfalls auch mit schlagkräftigen Argumenten? Auf Verbaler Ebene bitte, aber nicht auf Physischer.

    1. Sicher, man hätte das auch anders schreiben können, aber wenn ich mir die anderen Beiträge so anschaue, dann war das durchaus angebracht.

  5. Mein Gott Leute, was soll die Aufregung?
    Kauft euch die Uhr oder auch nicht.
    Ist doch alles Geschmackssache.
    Mir gefällt sie nicht. Muß aber nicht für jeden gelten…:-)
    Also ich wünsche euch einen guten Rutsch.
    2013 wird in allen Belangen ein spannendes Jahr!

    p.s. das mit der Fresse muß nun wirlich nicht sein

    1. Hallo Robert,
      wie ich herauslese bist Du ein Andoid-Anhänger, bzw. kein Apple-Fan. Das soweit kein Problem, ich sehe in jedem mobilen OS vor und Nachteile. Aber daraus resultierend scheinst Du ein oder zwei kleine Fehler zu machen:
      1. Ist die SmartWatch keine Android-Entwicklung, sondern eine Sony-Entwicklung. Folgerichtig war Sony schneller. Auch wenn wohl das erste Smart-Watch Konzept von Microsoft stammte, so beschränkte es sich 2003 auf bestimmte Daten aus dem Internet, welche über Radiofrequenzen übertragen wurden. Die erste Smartwatch die mit dem Handy Daten austauschte war dann wohl eine Entwicklung von Sony Ericsson, welche sogar noch als durchaus modische Armbanduhr mit analoger Anzeige durchgehen konnte. Im Zifferblatt integriert war dann ein kleines Display, welches nicht allzu aufdringlich wirkte. Dies war auch bereits im Jahre 2008. 2011 gab es dann wohl die erste Android kompatible Smartwatch von Metawatch.
      Also ich würde hier den Erfinderpokal an Microsoft und Sony-Ericsson vergeben.
      2. Kann man doch kein Urteil über ein Produkt abgeben, welches noch nicht erschienen ist, bzw. dessen Entwicklung noch nicht einmal gesichert ist. Das Bild da oben kann ich nur als Lückenfüller ansehen. Vielleicht ist das sogar einer der alten iPod Nanos mit einem billigen China-Case und Armband. Der war zwar auch als Uhr und noch etwas mehr nutzbar, aber die Funktionen einer Smartwatch hatte er leider noch nicht.
      Zu der Sony SmartWatch: Ich finde von oben betrachtet sieht sie wirklich gelungen aus. Aber hat sich die jemand von der Seite angesehen? Bild 4 der aktuellen Galerie zeigt ziemlich anschaulich wie dick sie ist. Alleine ohne Armband/Halter ist sie schon dicker als ein iPhone 5 (oder evtl. manch anderes Smartphone). Mit Armband dürfte die Dicke bestimmt irgendwo zwischen 10 und 15 Millimetern liegen. Somit wäre sie für mich nichts. Da Android aber gerade das mobile OS ist, welches ich noch nicht einsetze, braucht mich dies nicht weiter zu ärgern… ;-)
      @ Topic: Wenn es so etwas tatsächlich bald von Apple geben sollte, so könnte ich mir vorstellen, dass diese SmartWatch hervorragend für die Steuerung sämtlicher iDevices und OSX Produkte via Siri eignen würde. Gerade für Apple-TV ein super Produkt. Ich jedenfalls würde es begrüßen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising