Test: Evernote Smart-Notebook von Moleskine

Das Schreiben in ein Notizbuch aus Papier ist ein besonderes Erlebnis – aber eine digitale Datensicherung besonders beruhigend. Wäre es nicht toll, beides zu haben? Das ist die Idee hinter dem Evernote Smart-Notebook von Moleskine. Reicht es wirklich, Fotos von den Seiten zu machen?

Das Smart ist ein Moleskine-Notebook mit punktierten Linien und Zentrierhilfen. Die sollen die Texterkennung erleichtern, wenn ihr mit eurer Kamera oder eurem Smartphone die Notizbuchseiten abfotografiert, um sie in die Online-Notizzettelverwaltung von Evernote einzulesen.

Für wen ist es geeignet?

Für alle, die sich eine Menge Notizen machen, sie nicht verlieren wollen und sie mit einer Suchmaschine durchforsten und mit Evernote sortieren wollen.

Design

Wie jedes Moleskine ist auch dieses Notizbuch robust und gut verarbeitet. Eine Reihe von bunten Aufklebern liegen bei, die man auf die Seiten kleben kann, um sie zu markieren. Beim Hochladen werden sie dann in den mit dem Symbol verknüpften Evernote-Ordner einsortiert. Das ist sozusagen Taggen mit Aufklebern. Der vordere Buchdeckel ist mit einer Prägung versehen, die den Evernote-Elefanten und Clip-Art-Grafiken zeigt.

Im Einsatz

Man schreibt auf das Papier und fotografiert die Seite. Die Evernote App auf dem iOS-Gerät hilft euch bei der Aufnahme, damit ihr die Seite auch vollständig aufnehmt. Dazu wird ein Rahmen ins Kamerabild eingeblendet.

Positiv

Das Schreiben in einem Moleskine-Notizbuch ist immer schön, und es ist noch schöner zu wissen, dass alle Kritzeleien Diebstahl, Feuer oder eine plötzlichen Überflutung per Kaffeebecher überleben werden.

Negativ

Die Aufkleber sind nützlich. Sie lassen sich einsetzen, um die Seiten in verschiedenen Evernote-Notebooks zu organisieren. Aber sie funktionieren nur unter iOS. Die sogenannte SMART-Notebook-Funktion ist bei den Apps für andere mobile Betriebssysteme, die Evernote bietet, nicht vorhanden.

Das ist seltsam

Notizen auf unliniertem Papier sehen in der App genauso sauber aus wie die SMART Notebook-Seiten.

Test-Hinweise

Wir haben die Funktion mit dem Evernote Smart-Notebook, ein College-Spiralblock und normalem Druckerpapier ausprobiert. Die drei Textproben wurden sowohl aus dem iOS-App als auch der Android-App hochgeladen. Danach haben wir verschiedene Sätze aus den Dokumenten gesucht, um die Genauigkeit der Texterkennung zu überprüfen.

Ergebnis: Die Text-Erkennung funktionierte nur mit Druckbuchstaben und nicht mit Schreibschrift. Andere mit besserer Handschrift mögen vielleicht aber bessere Ergebnisse erzielen.

Der College-Block ist kein echtes Substitut für die Evernote Moleskine, weil er zu groß ist und keinen festen Einband zum Abstützen beim Schreiben besitzt.

Der Text-Erkennung ist auf der iOS- und der Android-Plattform gleich gut.

Die Aufkleber funktionieren super (nur unter iOS). Das erste Mal, wenn man einen fotografiert, wird ein Notebook mit einem Standardnamen eingerichtet, den man ändern
kann. Die App speichert alle Notizen mit dem jeweiligen Aufkleber in dieses Notebook.

Jedem Notizbuch liegt einen Code für drei Monate Evernote Premium bei. Den sollte man unbedingt einlösen, da man sonst das Upload-Kontingent, das Benutzern der freien Version zusteht (60 MByte pro Monat), schnell verbläst.

Fazit: Sollte man es kaufen?

Evernote Smart-Notebooks funktionieren gut, aber die zugrunde liegende Evernote OCR-Dienst ist auch mit Normalpapier gut genug, so dass sie nicht unbedingt erforderlich sind. Trotzdem sind die Notizbücher ein guter Kauf, wenn man sowieso auf diese Marke setzt. Der größte Vorteil der SMART Notebooks ist der Gutschein für drei Monate Evernote Premium. Dieser Dienst kostet normalerweise 5 US-Dollar pro Monat. Die Aufkleber sind ein netter Bonus, wenn man iOS einsetzt. Android-Nutzer sollten ihre Notizen auf unliniertem Papier erstellen und zu Evernote heraufladen.

Technische Daten Evernote Smart-Notebook von Moleskine

Preis: 25 Euro (9 x 14 cm), 30 Euro (13 x 21 cm)

Gizrank : 3,5

[Via Gizmodo.com]

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

2 Antworten auf Test: Evernote Smart-Notebook von Moleskine

  1. Slots spiele 27 Dez 2012, 10:56

    Danke für die Informationen.

  2. Bossboster 30 Dez 2012, 17:58

    Es ist also ein Notizbuch.