Wer zeigt Leica, wie man ordentliche Objektivtassen baut?

Objektivtassen sind mittlerweile ein beliebtes Geschenk von Kameraherstellern. Nun hat ein weiteres bekanntes Fotounternehmen den Schritt gewagt – und dabei ist einiges schief gegangen.

Es hätte so schön sein können. Leica bringt ein oder zwei seiner megateuren Objektive als Thermostasse und Thermoskanne auf den Markt und alle sind glücklich. Aber dann hat offenbar irgendjemand aus der Designabteilung einfach nur einen Kaffeebecher aus der Cafeteria geholt, ihn schwarz abgesprüht und mit einigen Linien und Zahlen versehen.

Heraus kam die Leica-Objektivtasse. Leica versucht wirklich diese Tassen für 35 US-Dollar pro Stück zu verkaufen.

[PetaPixel, gizmodo.com]

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

4 Antworten auf Wer zeigt Leica, wie man ordentliche Objektivtassen baut?

  1. Joe 26 Dez 2012, 14:07

    übermut tut selten gut.

  2. Manuel 26 Dez 2012, 15:14

    “Wer zeigt Leica, wie man ordentliche Objektivtassen baut?”

    … ich habe gehört, dass die Chinesen das wohl sehr gut können! :)

    • David 26 Dez 2012, 15:18

      Das stimmt. Habe ich erst vor zwei Tagen in den Händen gehalten :D

  3. Tim 27 Dez 2012, 23:32

    Komisch, die leica tasse die ich letztens gesehen hab war zwar von der Form her die gleiche, aber von der Optik her wesentlich besser…