Kabel mit 800prozentiger Dehnbarkeit

Ein Kabel, das die Uni North Carolina State entwickelt hat, lässt sich um 800 Prozent seiner Ursprungslänge dehnen – und reißen soll er dennoch nicht. Das Kabel enthält zwar kein Kupfer, ist aber dennoch leitfähig. Das wäre für Verlängerungskabel sicherlich toll.

Die neuen Kabel sollen sich um bis zum achtfachen ihrer ursprünglichen Länge auseinander ziehen lassen ohne zu versagen. Das geht aus einem wissenschaftlichen Aufsatz hervor, der im Magazin Advanced Functional Materials veröffentlicht wurde. Die Kunststoff-Kabel sind gefüllt – mit einer sehr gut leitenden Metall-Legierung.

Dr. Michael Dickey, ein wissenschaftlicher Mitarbeiter der NC State und Koautor der Studie, sagte:

Bislang versuchte man, in elastischen Polymeren Metalle oder andere leitfähige Materialien einzubinden, aber das reduziert deren Elastizität. Unser Ansatz trennt die Materialien – so dass man einerseits maximale Leitfähigkeit und andererseits maximale Elastizität erhält.

Leider ist die Technik derzeit noch im Prototypenstadium. Doch das Team denkt jetzt schon darüber nach, die Materialien in Kopfhörern, Ladekabel für Smartphones und Notebooks einzubauen.

[Via NCSU, PopSci, gizmodo.com]

YouTube Preview Image
Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

6 Antworten auf Kabel mit 800prozentiger Dehnbarkeit

  1. Marcus 26 Dez 2012, 12:35

    Der Kabel? Die Kabel kenne ich gerade noch, wenn es um die Schauspielerin geht, aber eigentlich heißt es doch “das Kabel”, oder hat sich da was geändert?

    • Andreas Donath 26 Dez 2012, 13:26

      Opps

    • Christoph 27 Dez 2012, 15:06

      In meinem Bekanntenkreis ist “der Kabel” auch keine Seltenheit, bzw auch häufig “die Anschlussschnur” ;)

      • Marcus 28 Dez 2012, 8:03

        So ist das, wenn Mundart und Schriftdeutsch aufeinanderprallen ;-) Kann schon mal passieren, ist ja kein Beinbruch, sollte nur nicht so stehenbleiben.

  2. Andreas 26 Dez 2012, 12:49

    Deutsche Sprache, schwere Sprache. Hier besonders auffällig.

    • Joe 26 Dez 2012, 14:12

      haha, da hab ich auch einen: deutsche höflichkeit, keine höflichkeit.

      witzig oder?