Das brasilianische iPhone ist in Wahrheit ein Android-Handy

Android-iphone

[caption id="attachment_148929" align="alignleft" width="300"] Android-iphone[/caption]»iPhone« ist ein klingender Name. Er vermittelt die Vision eines sorgfältig gestalteten Telefons, etwas, das gut in der Hand liegt und angenehm zu betrachten ist. Vor allem aber macht dieser Name glauben, es handle sich um ein Apple-Gerät. Nun, in Brasilien ist das nicht unbedingt der Fall. Das »iphone«, das dort diese Woche herauskam, in in Wirklichkeit ein Android 2.3.

Das Handy wird von der brasilianischen Elektronik-Firma »Gradiente« vertrieben, die sich innerhalb des Landes Brasilien im Jahr 2008 das ausschließliche Recht für den Namen »iphone« gesichert hat, und sich dieses Recht noch bis 2018 behalten will. Damit ist das neue brasilianische iPhone ziemlich genau das Gegenteil von dem was man sich erwartet. Auf diesem brasilianischen iPhone läuft Gingerbread, es bietet ein 320×480 Pixel-Display, hat keinerlei Multi-Touch-Funktionalität, einen 700MHz-Single-Core-ARM-Prozessor und 2 GB Speicher. Noch ein weiterer wesentlicher Unterschied: Es hat kein großes P im Namen, sondern ein kleines. Klingt verlockend, nicht wahr?

Nach Angaben der Associated Press sagt Gradiente, das sie den Namen erst jetzt verwenden, weil sie bisher damit beschäftigt waren »einen Restrukturierungs-Prozess abzuschließen, der in diesem Jahr beendet werden konnte.« Gradiente hat nicht vor von der Verwendung dieses Namens abzusehen wenn sie es vermeiden können. In einer Erklärung der Firma hieß es:

»In Brasilien hat Gradiente das ausschließliche Recht, die iPhone-Marke zu verwenden. Diese Firma wird wie jedes andere Unternehmen auf der ganzen Welt alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um ihre geistigen Eigentumsrechte zu bewahren.«

Gradiente behauptet bisher noch nie davon gehört zu haben, dass Menschen diesen Begriff in Bezug auf das echte iPhone verwenden, und sie lassen keinen Zweifel daran, dass sie diesen Namen auch weiterhin so lange wie möglich verwenden wollen. Wahrscheinlich hoffen sie, mit der Schreibweise des Namens als »iphone« (mit kleinem p) sich etwas Zeit erkaufen zu können. Aber auch wenn man die irreführende Verwendung des Namen außer Acht lässt, ist eine Sache ist sicher: Niemand, der einen Bliock darauf wirfst, wird dieses Gerät für ein echtes iPhone halten.

Tags :
  1. “Niemand, der einen Bliock darauf wirfst, wird dieses Gerät für ein echtes iPhone halten.” – sieht aber genauso aus wie ein iPhone, man beachte die abgerundeten Ecken… oder habt ihr Block drauf werfen gemeint?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising