Test: Dyson DC37 Animal Turbin mit spezieller Tierhaardüse

dyson gizranked

Die Gizmodo Redaktion hat sich den neuen Dyson DC37 Animal Turbin mit Turbinendüse geschnappt und für Euch getestet. Und es war kein leichter Job für die Tierhaardüse: Es erwartete sie Hundehaare, Rentierfellhaare auf Parkettboden und ein Teppich mit mittellangen Fäden. Natürlich auch der ganz normale Wohnungsstaub und -dreck.

Das fällt gleich auf: Der Dyson an sich ist klein, leicht und genauso unglaublich stylisch, wie seine Vorgänger. Etwas gewöhnungsbedürftig sind die kleinen Schalter für Power und das Aufrollen des Kabels. Sie sind so klein, dass man dazu tendiert, sie mit der Hand statt mit dem Fuß zu bedienen. Ein großes Plus ist der sehr schlanke Aufsatz für glatte Böden. Breit genug, um alles zu erwischen, aber auch flach genug, damit man ohne große Schwierigkeiten unter Heizungsgeräte, Regale oder Kommoden kommt. Auch der Aufsatz für Teppiche braucht sich nicht zu verstecken. Er ist nicht nur gründlich, sondern scheint sogar in die Tiefe zu gehen. Er wühlt den Teppich förmlich auf – das Ergebnis ist ein sehr gründlich gesaugter Teppich.

Die neue Tierhaardüse

Nun zur neuen Mini Turbinendüse. Liebe Tierbesitzer: Die braucht ihr. Was der Aufsatz für den Teppich im Großen schafft, das kann die Turbinendüse auf die handliche Art. Sie lässt sich wie alle Aufsätze einfach einklicken und sorgt dafür, dass die nervigen Fellhaare auf Sofa, Kissen und Decken einfach runtergesaugt werden können, und zwar gründlich. Hier ist keine Fusselbürste mehr zum Nacharbeiten nötig. Tatsächlich hält die neue Düse ihr versprechen: Hundehaare, Rentierfellhaare und Teppichhaare wickeln sich deutlich weniger hartnäckig um die Walze als man es bei den bisherigen konventionellen Düsen gewöhnt ist. Den bei der neuen Dyson-Lösung rotiert nicht mehr eine einzige Walze unaufhörlich um sich selbst. Hier kommen zwei gegenläufig rotierende Bürstköpfe zum Einsatz die dafür sorgen sollen, dass sich die Haare nicht mehr in der Düse festsetzen sondern sofort in den Staubbehälter abgesaugt werden. Dadurch soll die Saugleistung auch ohne ständiger manueller Reinigung der Düse konstant hoch bleiben. Beim Test konnten wir das bestätigen. Im Video wird ganz genau erklärt, wie die neue Tierhaardüse arbeitet.

Fazit

Eins darf man nicht vergessen: Wir sprechen vom Staubsaugen, also einer Arbeit im Haushalt, auf die wir alle nicht versessen sind. Aber: Wenn es denn schon sein muss – und es lässt sich ja nicht verhindern – dann hat man mit dem Dyson DC37 Animal Turbin und der neuen Spezialdüse schon gleich viel mehr Lust, die Sache in Angriff zu nehmen. Er ist technisch gesehen ein Top-Staubsauger, optisch ein Statement und es fühlt sich an, als würde man mit ihm auch ein bisschen “Design-Arbeit” verrichten. Eine echte Arbeitserleichterung ist auch die neue Spezialdüse bei der kaum noch per Hand Haare entfernt werden müssen. Dyson DC37 Animal Turbin und die Tierhaardüse überzeugen nicht nur Besitzer von Tieren, sondern jeden, der die Kombination aus überzeugender Technik und Design zu schätzen weiß.

Tags :
  1. Und wo gibt’s diese Tierhaarbürste bzw. -düse? Ich konnte die noch nirgends finden. Ist das ein Prototyp oder gibt’s die tatsächlich bereits im Handel?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising