Der persönliche Jahresrückblick mit der Facebook-Timeline

Das Beste an Facebook ist, dass man es quasi als Spiegel nutzen kann. Seit gestern ist es aber ein richtig guter Spiegel – Eine Timeline mit ausgewählten Ereignissen, die zu den “20 größten Ereignissen” deines Jahres 2012 zusammengefasst werden.

Gezeigt werden neben Statusupdates und Bildern auch ein paar Daten, etwa wie viele Freunde du 2012 neu hinzugefügt hast oder welche Seiten dir gefielen.

Was aber findet man nun in dieser Jahreschronik? In meinem Fall etwa ein Foto vom Geburtstag meines Bruders (semi-relevant) oder ein Bild von George Takei, das ich geteilt habe (völlig irrelevant). Man sollte also diese Dinge nicht unbedingt als die wichtigsten Ereignisse des Jahres betrachten, das wäre sicherlich etwas deprimierend, aber dieser Rückblick ist dennoch spaßig. Facebooks Timeline ist ja darauf ausgelegt, etwas Nostalgie beim Rückblick auf die eigene Vergangenheit zu vermitteln und diese Zusammenfassung zum Ende des Jahres ist dabei doch eine nette Hilfe.

Um euren eigenen Jahresrückblick zu sehen, geht einfach auf eure Profilseite, wo ihr im rechten Bereich oben in der Timeline den Link finden solltet. Was fand Facebook bei euch 2012 wichtig?[Gizmodo.com]

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

3 Antworten auf Der persönliche Jahresrückblick mit der Facebook-Timeline

  1. viola helm 13 Dez 2012, 13:22

    würde es gerne gewinnnen

    • Schussel 14 Dez 2012, 9:41

      äh… ja dann… viel Glück!

  2. Klugscheisser 15 Dez 2012, 1:38

    “Das Beste an Facebook ist, dass man es quasi als Spiegel nutzen kann.”

    Aha.

    Ist das so wie das eine Shampoo aus der Werbung, an dem das Beste ist, dass man es kaufen kann?

    Naja irgendeinen “Vorteil” muss man ja anpreisen…