„Mehr“ – Iran launcht Alternative zum gesperrten Youtube

mehr_iran

Der Iran hat laut AFP eine Alternative zum im Iran gesperrten Youtube gelauncht. Die Seite soll „Mehr“ heißen, was im Farsi soviel bedeutet wie Zuneigung. „Mehr“ soll auch Material aus dem iranischen Staatsfernsehen zeigen.

Für Islamic Republic of Iran Broadcasting (IRIB) kommentierte Lotfollah Siahkali: “Ab sofort können Anwender ihre Kurzfilme hochladen und [von der IRIB] produziertes Material ansehen.” Die iranische Regierung kämpft gegen von ihr als “unangemessen” bezeichnete Inhalte. Im September sperrte sie beispielsweise Googles Suchmaschine und Gmail wegen eines bei Youtube eingestellten antiislamischen Videos. Parallel meldete sie Fortschritte mit einem nationalen “Intranet”, das angeblich mehr Sicherheit als das globale Internet bieten soll.

Mit diesem nationalen Datennetz sind bereits alle Regierungsbehörden und Ämter verbunden. Iranischen Medien zufolge soll das nationale Inter- oder Intranet im März 2013 fertig sein und könnte dann auch verpflichtend vorgeschaltet werden, was die Regierung aber abstreitet.

Die Iraner sind an Zensur gewöhnt und nutzen vielfach Virtual Private Networks (VPNs), um Blockaden zu umgehen und auf ausländische Dienste wie Facebook und Twitter zuzugreifen. Wohl deshalb verbot die jüngste Sperre durch die Regierung auch jeden Einsatz von verschlüsseltem HTTPS.

[Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de, via News.com]

Tags :
  1. Naja ich glaube helfen wird es nicht, da der staat die Kontrolle ueber die website hat werden die Nutzer wohl kaum diese website als alternative empfinden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising