Ausstellung: Fotokünstler lässt sich alle seine Bilder stehlen

Lukas Renlund hat in Kopenhagen Fotos ausgestellt und verlor innerhalb weniger Sekunden alle Bilder. Das Publikum nahm sie einfach mit. Was aussieht wie ein dreister Diebstahl war Kalkül.

Die Kunstausstellung von Lukas Renlund würde man normalerweise als Katastrophe bezeichnen. Alle 40 gerahmte Fotos waren innerhalb von 30 Sekunden vom Publikum geklaut. Doch das war absicht. Renlund hatte das so gewollt – seine einzige Bedingung war es, dass die vermeintlichen Täter die Bilder irgendwo aufhängen, den Ort beschreiben und ein Foto an ihn zurück schicken sollen, in dem das Bild zu sehen ist.

Die Ausstellung fand im Freien statt und wurde von Fotografen ausgiebig dokumentiert. Das Publikum kam sogar teilweise verkleidet mit Masken und Kapuzenpullis. Und offenbar war die Aktion ein voller Erfolg. Lukas Renlund konnte schon zahlreiche Fotos in Empfang nehmen, die seine Bilder wie gewünscht in ihrer neuen Umgebung zeigen.

Man stelle sich einmal vor wie das Event geendet wäre, wenn ein berühmter Fotograf (nichts gegen Lukas!) diese Aktion gestartet hätte. So vielleicht?

Via Lukas Renlund, Petapixel]

[Foto: Lars Helsinghof]

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Eine Antwort auf Ausstellung: Fotokünstler lässt sich alle seine Bilder stehlen

  1. scheissitleute 30 Nov 2012, 7:55

    nie werden gute beiträge kommentiert.

    naja muss dann wohl ein apfel fehlen