Phantominsel “Sandy Island”: Wie eine winzige Insel im Südpazifik einfach verschwand

Sandy Island

Man sah sie auf Küstendatenbanken, Seekarten und Google Maps. Als Wissenschaftler der University of Sydney die Sandy Island allerdings besuchen wollten, war sie einfach nicht da. Die Insel ist dabei nicht einfach verschwunden – vielmehr stellte man fest, dass sie nie existierte.

Als die Wissenschaftler bei den entsprechenden Koordinaten zwischen Australien und Neukaledonien ankamen, fanden sie nur den weiten blauen Ozean mit einer Wassertiefe von mehr als 1.300 Metern vor. Wäre die Insel beispielsweise durch Erosion verschwunden, hätte man unter den Wellen immer noch Landmasse sehen müssen. Wie die Sandy Island es dennoch auf alle möglichen Karten geschafft hat, wollen die Forscher nun herausfinden.

Es wäre nicht das erste Mal, dass menschlicher Irrtum die Ursache wäre. Immer wieder werden sogenannte Phantominseln entdeckt, die zwar nie existierten, aber auf Karten verzeichnet sind. Und Google Maps erhält seine Daten nicht durch eine Armada von Street-View-Booten sondern von öffentlichen und kommerziellen Quellen. Wer die Insel vor ihrem Verschwinden sehen möchte: Noch findet man Sandy Island auf Google Maps. [BBC]

[Oliver Schwab / Andrew Liszewski]

Tags :
  1. Wie geil xD

    Hätte man nicht spätestens auf den Satellitenbildern sehen müssen, dass diese Insel nicht existiert ? o_O

  2. etwas seltsam.
    wieso wird etwas ausgeschwärzt, wenn da nur wasser war und eigentlich gar nichts zu sehen sein sollte.
    da wird uns doch was verschwiegen…

  3. Irgendwie werden solche Fälle immer lapidar abgetan und diverse Bilderquellen und seriöse Newsticker sprechen “natürlich” von einem menschlichen Irrtum. Bin jetzt nicht wirklich der große Verschwörungswissenschaftler…aber wer macht diese Bilderdaten, woher kommts und warum lese ich dann Kommentare das da ja anscheinend doch was sein könnte. Vieleicht sollt man es besser nicht wissen, wer weiss welche Regierung da versucht ihre Leichen im Keller zu verstecken..

    1. Hui… das musste ja zu einer Verschwörungstheorie führen. Aber immerhin, besser als JFK und Mondlandung, da kann man wenigstens mal hinrudern und guggn, ob da nich doch noch n paar Sandburgen stehen oder Blohfelds Festung abgetaucht ist ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising