Smartphone vs. Navi-Gerät – Was nutzt ihr?

Mittlerweile gibt es Navi-Lösungen für jedes Smartphone, sowohl gute kostenlose also auch noch bessere Bezahl-Apps. Aber noch immer findet man jede Menge Navi-Geräte in den Elektronikmärkten unseres Vertrauens. Haben die überhaupt noch eine Daseinsberechtigung? Klar, sagt der ADAC.

Dort hat man nämlich vier dieser mobilen Navigationsgeräte gegen acht Navi-Apps antreten lassen. Dabei ist zunächst einmal eine gemeinsame Schwachstelle aller Varianten aufgefallen: Langfristige Sperrungen, Dauerbaustellen und ähnliches hat keine der getesteten Lösungen berücksichtigt. Was das aktuelle Verkehrsgeschehen angeht, gibt es hier große Unterschiede: Das TomTom GO LIVE 1015 etwa hat alle Verkehrsmeldungen berücksichtigt, Google Maps zeigt sie immerhin noch an und Skobbler hat sie völlig ignoriert.

Allerdings hat Captain Obvious auch hier im Test zugeschlagen: Es heißt, fast alle Navigationslösungen hätten die Ankunftszeit falsch berechnet, insbesondere im Innenstadtbereich. Mal im Ernst, wessen Navi hat da schon mal richtig gelegen? Ich persönlich nehme die angegebene Ankunftszeit immer als Herausforderung, sie zu unterbieten. Natürlich nur im Rahmen der StVO.

Ansonsten haben die Hardware-Navis natürlich immer ein paar Vorteile: Das Kartenmaterial ist im Gerät gespeichert, was immer besser ist als im Zweifelsfall hohe Datenvolumen auf dem Smartphone. Außerdem halten ihre Akkus meist deutlich länger als ein Smartphone mit eingeschaltetem Bildschirm und GPS – hier ist also der Kauf eines Autoladegeräts schon Pflicht, von der Halterung mal ganz abgesehen. Allerdings kosten die Geräte auch immer eine Kleinigkeit, und viele Smartphone-Apps unterstützen mittlerweile auch Navigation zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Was meint ihr? Hat das klassische Navi im Auto ausgedient? Oder habt ihr das Extra-Gerät gern im Auto, etwa um Kabelsalat zu vermeiden? Sagt es uns in den Kommentaren. [ADAC]

YouTube Preview Image
Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

10 Antworten auf Smartphone vs. Navi-Gerät – Was nutzt ihr?

  1. StickYY 21 Nov 2012, 14:14

    Ich nutze Sycig Mobile Maps auf meinem Nokia N900. Dort ist das Kartenmaterial auch auf dem Handy gespeichert und funktioniert somit ohne bestehende Internetverbindung. Bin Top zufrieden.
    Habe unter anderem Schon die Navigation mit Google Maps getestet (Nexus7) und einem TomTom-Navi.
    Die Navigation überzeugte mich auf dem Nexus7 schon auch aber am besten finde ichs mit dem Smartphone.
    (MobileMaps10 hat ca 60€ gekostet)

  2. Gordon 21 Nov 2012, 19:13

    Das Smartphone hat doch heute eh immer jeder dabei, wozu also noch ein Navi?
    So ein Navi ist schon im Nachteil wenn es um Stau Umfahrung geht, so ein TMC ist einfach viel zu langsam, das geht auf dem Smartphone via Internet einfach viel einfacher!
    Ich habe zusätzlich noch den vorteil T-Mobile kunde zu sein, da ist Navigon für umme. Jedes halbe Jahr gibt es eine neuer Version die dann auch direkt alle neuen Karten enthält!
    Also wer was andere nutzen will, dem sei die gute alte Karte ans Herz gelegt!

  3. Christian 21 Nov 2012, 20:38

    Hab’s ne zeitlang versucht, mich mit dem Smartphone navigieren lassen. Neben dem ständigen gesauge an Daten macht es sich überhaupt nicht gut, wenn man grad derb navigiert wird und seine Frau Ihre 15.000 Wörter Tageslimit erst zu 50% aufgebraucht hat und jemanden braucht, um den Rest am Stück noch loszuwerden.

  4. erklärbär 21 Nov 2012, 20:39

    ganz eindeutig iphone!!! navi als gerät wurde gleich abgeschafft. ich brauche kein extra navi, weitere kabel, etc.! der trend ist auch klar. kenne keinen mehr mit einem klassischen navi im auto! zurrecht… ausgedient!

  5. Pfadfinder 21 Nov 2012, 23:51

    bin mit meinem 6-Zoll Navi voll zufrieden, da muss ich wenigstens nicht mit
    dem Feldstecher hinterm Lenkrad sitzen, um die Karte vom Smartphone
    abzulesen.

  6. mac4ever1950 22 Nov 2012, 1:00

    Navi. Das hat alte Karten und TMC, das reicht mir aber, da ich das Navi eher selten nutze. Ich habe auch keine Lust, immer erst das Handy auszupacken, das Zweithandy ist sowieso schon quasi fest im Auto eingebaut und mit einer Freisprecheinrichtung versehen. Die iOS-Geräte bleiben in der Umhängetasche, die ich immer mitnehme. Ich nutze auch sonst lieber Speziallösungen anstatt eierlegender Wollmilchsäue und Radios trage ich ja auch nicht mit mir herum, nur das iPhone kommt nachts in eine Dockingstation und dient dann auch als Wecker.

  7. handy 22 Nov 2012, 8:29

    Jetzt alle Smartphone GPS-Lösungen, einschließlich kostenloser Anwendungen und sogar höhere Löhne. Hat uns eine Menge Komfort, finden wir das Ziel, sie wollen durch die GPS erreichen. Funktion des s3 handy(http://www.volkkauf.de/S3-4-0-Zoll-Touch-Screen-Handy-mit-Duad-Band-Dual-SIM-Dual-Kameras-FM-White–p-133090.html) Smartphones, ist es stärker, hat uns eine Menge Komfort.

  8. mir stink eure reklame 22 Nov 2012, 21:56

    Ihr werdet es nicht mehr erfahren,
    weil mir Eure Drecks Reklame einblendungen mittlerweile zum Hals raus hängen!!
    Link von Gizmodo ist jetzt endgültig gelöscht!
    Eine schöne Zeit noch

  9. Johannes 07 Dez 2012, 22:46

    Ich benutze lieber mein Navi.
    Mit dem Handy habe ich via Google Maps zwar auch schon navigiert,
    mein TomTom macht den Job aber einfach wesentlich besser.

  10. Roadie 25 Mrz 2013, 19:09

    Also ich habe auch mit dem Smartphone als Navigationsgerät geliebäugelt und dieses auch genutzt. Nachdem ich dann in einigen Städten immer wieder Abstürze der NaviApp durchleiden müsste, gerade auch in kniffligen Situationen keine Ansage mehr kam weil die App. Mal wieder hing (keine Null Euro App. Sondern teure KaufApp!!!!) werde ich mir jetzt wieder ein Portables Navi kaufen, was hoffentlich das 100% beherrscht : Mich sicher und zuverlässig durch fremde Städte und Regionen Lotsen.