Sky City: China will höchstes Gebäude der Welt in 90 Tagen hochziehen

skycity1

Nach Angaben der Ingenieure soll der höchste Wolkenkratzer der Welt Ende März 2013 stehen. Der Sky City-Turm soll 838 Meter hoch sein, 220 Stockwerke aufweisen und in nur 90 Tagen gebaut werden. Richtig gehört: 3 Monate.

Der Sky City-Wolkenkratzer soll in der Stadt Changsha am Fluß Xiangjiang entstehen – und die 90 Tage sind kein Witz. Nach Angaben der Baufirma sollen 5 Stockwerke pro Tag erstellt werden. Daran beteiligt sind einige Ingenieure, die auch das Burj Khalifa gebaut haben. Das Unternehmen hat auch schon ein 30stöckiges Hotel in 15 Tagen aus dem Boden gestampft – und es steht immer noch.

Die Fundamente werden Ende November gelegt, wenn die chinesischen Behörden die Genehmigungen erteilt haben. Die Extrembauweise ist nur mit vorgefertigten Bauelementen möglich, die von Broad Sustainable Building entwickelt wurde. Das Unternehmen hat schon 20 hohe Gebäude in China erstellt, darunter das 30-Stockwerke-Hotel.

Seitdem konnte die Herstellungstechnik weiter verbessert werden. Im Gegensatz zum Burj Khalifa wird der neue Wolkenkratzer weitestgehend bewohbar sein. Seine Höhe wird am Ende 838 Meter betragen, während das Burj “nur” 829 Meter und 163 Stockwerke erreicht. Dabei ist schon die Turmspitze einberechnet.

Sky City wird 220.000 Tonnen Stahl verbrauchen und Platz für 31.400 Menschen bieten. Die Wohnfläche macht 83 Prozent des Gebäudes aus. Der Rest wird von Büros, Schulen, Krankenstationen, Shops und Restaurants belegt. 104 Hochgeschwindigkeitsaufzüge sorgen für den Transfer.

Die Baukosten pro Quadratmeter sind rekordmäßig niedrig. Während der Quadratmeter beim Burj 15.000 US-Dollar kostete, sollen es nach Angaben chinesischer Medien ebim Sky City-Turm nur 1.500 US-Dollar pro Quadratmeter sein. Das soll auch ein direktes Ergebnis der Prefab-Technik sein.

Das Gebäude soll Erdstöße mit einer Stärke von 9 auf der Richterskala aushalten können und “bis zu 3 Stunden lang feuerfest” sein. Durch seine Isolierung soll es zudem im Betrieb energiearm sein. Ob die Jungs und Mädels das wirklich in 90 Tagen hinkriegen, wird sich Ende März 2013 zeigen. Auf die Zeitraffervideos freuen wir uns jetzt schon. Und an den Flughafen in Brandenburg denken wir am besten gar nicht mehr. [Jesus Diaz / Andreas Donath]

[Construction Week Online]

YouTube Preview Image
Tags :
  1. Wenn das Ding dann auch die chinesisch/japanische Qualität hat wie viele andere Produkte braucht da nichtmal n Flugzeug reinfliegen ums einstürzen zu lassen.

    1. Quatch. Haben Apple Produkte eine gute Qualtität ? Ja. Wo werden sie hergestellt ? In China. Genau. Mitlwerweile wird ALLES in China hergestellt, von Apple bis hin zu Porsche.

    2. Ich glaube was Bauqualität anbelangt sollten die Deutschen ganz ruhig sein. Es hat in den letzten 20 Jahren nahezu kein öffentliches Gebäude gegeben, was in geplanter Bauzeit, zu geplanten Baukosten und zu vorgeschriebener Qualität abgeliefert wurde. Ob es sich um die Rekonstruktion des letzten Bundestages in Bonn, die Neuerrichtung in Berlin, die Sicherheit der Transrapidstrecke, den Hauptbahnhof in Berlin wo die Fassade abfiel oder der Berliner Flughafen handelt. Dabei sind die Deutschen noch nicht mal in der Lage Erdbebensichere Hochhäuser zu bauen, was die Japaner schon viele Jahrzehnte unter Beweis stellen. Also, ganz ruhig sein. Meist schreinen die am lautesten, die selber nur linke Pfoten haben.

  2. liegt übrigens an dem fluss, der in deutschland yangtsekiang genannt wird, aber in china nur unter xiangjiang bekanannt ist.
    ist den chinesen schon zuzutrauen, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich da rein gehe. dabei stehen einige der höchsten wolkenkratzer in china und taiwan

    und achso, genau: der boxster wurde bis 2011 nicht in deutschland gebaut, sondern in finnland, bei valmet. war lange jahre schnellster finnischer sportwagen. seit 2012 wird er bei karmann in osnabrück gebaut

  3. @Denki (der seinem Namen keine Ehre macht)

    Erst denki denki machen, dann tippi tippi…
    Guggst du hier: Produktionsstandorte [Bearbeiten]
    Hergestellt werden Fahrzeuge im Stammwerk Stuttgart-Zuffenhausen, dem Werk Leipzig und an anderen Orten in Europa. Das Modell Boxster (Typ 986) hatte laut Spiegel einen deutschen Anteil von geschätzten 45 Prozent und wurde überwiegend in Finnland von Valmet Automotive gebaut, wo auch der Cayman vom Band läuft. Beim Typ 911 liegt der Inlandsanteil bei 65 Prozent, beim Geländewagen Cayenne, der zu Teilen von Volkswagen Bratislava in der Slowakei gefertigt wird, bei 35 Prozent.[21]

  4. Gerade wenn es um Sicherheit geht, sollten dies Auslandskollegen lieber eine Schiene langsamer fahren.
    Wenn es schon das höchste Gebäude werden soll, dann bitte auch mit erhöhter Sicherheit.

  5. Lustig, beim Tower in Dubai sagen alle nur “Wow, sind die fortschrittlich!”. Jetzt bauen die gleichen Ingenieure das in China heißt es nur “oh oh, das muss einstürzen, da geh ich nicht rein.”

    Wer heute noch das verdrehte Weltbild hat, dass China keine Qualität liefern kann, hat die letzten 15 Jahre geschlafen. Sicher, meine 5 € Replika-Rolex hat auch nur eine Woche gehalten, aber wer sich heute chinesische Autos und Ingenieursleistungen anguckt wird feststellen, dass sie uns auf den Versen sind und bald überholen werden. Warum auch nicht? Sie haben ja schließlich alles von unseren Ingenieuren abgeguckt :)

  6. Wenn man sich damit beschäftigt wie das label made in germany endstanden ist weiß auch das wir Deutschen eine ZEit lang auch einfach nur sturr und teilweise schon sehr dreist kopiert haben, bei den Engländern z.B.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising