Nokia Maps für iOS: Warum ist etwas so gutes so hässlich?

Nokia Maps (offizieller Name: “Here”)ist eine Art Gottesgeschenk für jeden, der die Nase von Apples suboptimalem Angebot voll hat. Es ist höllisch schnell, erstellt mit Leichtigkeit Routen mit öffentlichen Verkehrsmitteln und bringt Manhattan und Sibirien nicht durcheinander. Nur leider ist es eine ziemliche Qual für die Augen.

Nokia Maps ist in allen Belangen gleichwertig mit oder besser als Apple Maps. Es ist:

  • Genauer – weniger verwirrende Geschäfts- oder Wohnadressen
  • Beinhaltet öffentliche Verkehrsmittel von Haus aus – Es ist nicht mehr nötig, eine separate App zu verwenden (oder gar zu kaufen), nur um den Bus zu nehmen
  • Kostenlos
  • Ermöglicht das Speichern einer großen geographischen Gegend, um sie später offline zu verwenden (Super für jeden, der viel reist und teure Roaming-Gebühren sparen will)
  • Lädt sehr, sehr schnell

Das ist alles wunderbar, bis man auf den Bildschirm schaut und sich fragt, ob man eine Brille benötigt. Die gute Nachricht: Brauch man nicht. Die schlechte Nachricht ist, dass Nokia Here, eine App des Jahres 2012, nicht für das Retina Display des iPhones optimiert wurde, eine Technologie des Jahres 2010. Das Resultat ist, dass alles verschwommen und pixelig ist – wie ein JPEG, das zu stark vergrößert wurde. Nicht abartig zwar, aber doch genug um bei jedem Wischen zu nerven. Es ist jetzt nicht so, dass das die App in irgendeiner Form unbrauchbar machen würde. Sie bringt dich immer noch wunderbar von A nach B, sie ist nur… nun ja, einfach sehr, sehr hässlich. Und Karten sollten nicht hässlich sein. Karten sind etwas, das man sehr genau betrachtet, und Dinge, die man sehr genau betrachtet, sollten nicht hässlich sein.

Ich bin auch auf eine Reihe Schaltflächen gestoßen, die sich gegen das Antippen gewehrt haben, sowie auf ein paar verwirrende Menüauswahlen. An einigen Stellen wirkt die App ziemlich zusammengewürfelt. Glücklicherweise sagt Nokia gleich seit dem ersten Tag, dass man sich der Probleme “bewusst” sei und die App eine Überholung benötigt:

“Wir sind uns dessen bewusst, dass HERE Maps für iOS noch keine Vektorgrafiken nutzt und das Retina Display noch nicht vollständig unterstützt, aber wir haben uns geschworen, die Applikation regelmäßig zu updaten.”

Ich denke mal, das heißt, dass Nokia Here irgendwann updaten wird. Wann das ist? Ich weiß es nicht. Was bedeutet “regelmäßig”? Ich weiß es nicht. Muss es bald passieren, wenn Nokia irgendwen dazu bewegen will, die Vorteile der fantastischen Arbeit, die man mit dieser App gemacht hat, zu nutzen? Mal davon abgesehen, dass sie funktionaler ist und einfachere Navigation erlaubt als Apple Maps? Ja. [iTunes]
[Sam Biddle / Johannes Gräßler]

Geek-Test: Wie gut kennst du Apple? Überprüfe dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

4 Antworten auf Nokia Maps für iOS: Warum ist etwas so gutes so hässlich?

  1. Micha 21 Nov 2012, 13:06

    Vielleicht will Nokia auch einfach lieber die eigenen Modelle unterstützen?

    Hier mal für die vielen Menschen, die die Bedeutung von Nokia nicht kennen, ein lesenswertes Interview: http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2012-10/nokia-vorstand-halbherr-interview

  2. Matthias Haun 21 Nov 2012, 14:46

    Und hat die Navigation eine Stimme? Oder ist sie stumm? Und wie startet man eine Navigation, wenn die Route ausgewählt wurde? Kann beides nicht alleine herausfinden.

    Ausserdem lässt sich immer nur eine Area speichern. Eine neue gesicherte Area überschreibt die alte.

    Und das Ganze bisher nur in Englisch!

  3. Dr. Hasenbein 21 Nov 2012, 15:00

    Sag mal habt ihr diese App. überhaupt jemals benutzt? Oder ist das wieder nur aus einem amerikanischen Artikel abgeschrieben? Zu euren Punkten warum die App. besser sein soll:
    1. Der Punkt mit der besseren Genauigkeit kann ja noch sein, obwohl ich noch nie ein Problem hatte egal ob mit Apple Maps, Google Maps, Bing Maps oder eben Here Maps irgend eine Adresse zu finden. Hier ist aber wahrscheinlich Google am weitesten vorne
    2. Die Navigation mittels öffentlicher Verkehrsmitteln funktioniert, zumindest in Deutschland, mit keiner der Apps
    3. Die Satellitenaufnahmen sind genauso schlecht wie bei Apple Maps. Aber auch hier kommt man nicht an Google Maps vorbei
    4. die Turn by Turn Navigation funktioniert nur in Fußgänger Modus und ist grauenhaft umgestetzt, hier kann Apple für mich am meisten Punkten, finde deren Lösung auch besser umgesetzt als die Androidvariante. Werde aber wohl weiterhin eine separate Lösung von Navigon nutzen.
    5. Und schlussendlich die offline Karten. Hier geht nichts über eine separate Navigations App. z.B. Navigon oder Tomtom

    Nach dem ganzen Werberummel den Nokia hier veranstaltet hat bin ich ziemlich enttäuscht von dieser App.

  4. Markus 22 Nov 2012, 18:10

    Ich hab die nokia maps auf dem 920 und sie sind top. Auch nicht verpixelt o.ä. … ich hab nur noch nicht herausgefunden wie man eine adresse aus den Kontakten wählt.