Myst: Fan-Nachbau des Linking-Books enthält PC und Touchscreen

Unbenannt

Das 1993 veröffentlichte Adventure Myst hat viele Spieler von Beginn an in seinen Bann gezogen. Schwere Rätsel-Kost, ansprechende Optik und das innovative Spiel-Design machten das Spiel einst sogar zum meistverkauften Computerspiel der Welt. Zu Ehren der Serie hat ein Fan nun das Linking-Book nachgebaut und um einen integrierten PC mit Touchscreen erweitert, auf dem die Serie spielbar ist.

Das Buch selbst ist dabei nicht etwa ein beliebiges Exemplar in ähnlicher Optik, im Gegenteil: Mike Ando hat derart viel Wert auf Authentizität gelegt, dass er sich die Mühe machte, das Buch ausfindig zu machen, aus dem letztlich auch der digitale Ableger entstand.

Im Inneren des Buches werkelt ein Computer mit Intel Z530P CPU bei 1,6 GHZ, GMA500 Grafik und einem Gigabyte Arbeitsspeicher. Letzteres soll sicherstellen, dass auch End Of Ages bei 30 FPS flüssig abgespielt wird. Selbst das Display hat Ando im Hinblick auf das Spiel gewählt: Das 5 Zoll LED-Display löst nämlich mit maximal 640×480 Pixeln auf, was der Original-Auflösung entspricht. Das Betriebssystem (Windows XP) als auch die Spiele finden auf einer 32 GB Compact-Flash Karte Platz.

YouTube Preview Image

 

Trotz Technik ist dabei natürlich weiterhin Platz für Notizen und sonstige Aufzeichnungen vorhanden – bei einem Kaufpreis von 16.625 Dollar darf aber bezweifelt werden, dass neue Besitzer davon tatsächlich Gebrauch machen. Wer derartige Beträge nicht mal eben zur Hand hat, kann selbige aber auch selbst anlegen: Auf seiner Webseite hat Ando sein Werk dokumentiert.

[Geek]

Tags :
  1. Sehe ich das richtig? Ein ganzer PC in einem Buch? Nun… jetzt weiß ich warum Apple das iPad Mini entwickelt hat. Damit man Myst als Buch einfacher nachbauen kann und das Spiel gibt es ja im App-Store :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising