Windows 8: Gelingt Microsoft der Reboot?

win8_01-580x435

Für Nörgler ist das neue Bedienkonzept von Windows 8 ein gefundenen Fressen: zu bunt, zu unflexibel, zu fingeroptimiert. Doch auch wenn der Schritt von Microsoft radikal erscheinen mag, so war er doch nötig. Aber ging der Schritt in die richtige Richtung und was erwartet den Anwender bei Windows 8?

100 Millionen iPads hat Apple seit der Markteinführung Anfang 2010 verkauft. Mit dieser imposanten Zahl konnte CEO Tim Cook erst diese Woche anlässlich der Vorstellung des iPad Mini aufwarten. Microsoft hingegen versucht seit 10 Jahren erfolglos Tablets aus der Nische in den Massenmarkt zu bringen. Bill Gates höchstpersönlich stellte 2002 die Tablet-PC-Edition von Windows XP vor.

Allenthalben ist zu beobachten, dass ein Tablet einen Windows-PC zwar nicht vollkommen ersetzt, sich die Nutzungsdauer zwischen den beiden Geräten jedoch zu Ungunsten des PC verschoben hat. So manches Windows-Notebook, das eigentlich schon lange ersetzt worden wäre, verrichtet aufgrund der seltenen Nutzung weiterhin seinen Dienst. Der Käufer steigt am Ende eher vom iPad 1 auf die neueste Generation mit Retina-Display um, anstatt sich einen neuen Rechner zu kaufen.

Dieser Bedrohung begegnet Microsoft jetzt mit Windows 8. Unter der Leitung von Steven Sinofsky wurde in Redmond ein System entwickelt, das auf klassischen Rechnern (Desktops und Notebooks) genauso gut funktionieren soll wie auf Tablets, die mit dem Finger bedient werden und die üblicherweise eine deutlich schwächere Hardware mitbringen.

Technische Basis

Seit Jahren taucht in unregelmäßigen Abständen der Codename Midori auf. Immer wieder wurde darüber spekuliert, dass das Managed-Code-basierte OS irgendwann die Nachfolge von Windows mit dem NT-Kernel antritt. Wie die Zukunftspläne von Microsoft aussehen ist zwar ungewiss, sicher ist aber, dass Windows 8 weiterhin auf einer überarbeiteten Version des NT-Kernels basiert, der jetzt die Versionsnummer 6.2 trägt. Er wurde modularisiert und verschlankt. Die Folgen sind ein verringerter Speicherverbrauch und deutlich schnellere Bootzeiten.

In den Schichten über dem Kernel hat sich jedoch eine Menge getan. Microsoft hat mit eine neue Runtime entwickelt: WinRT. Sie bildet die Basis für neue Anwendungen, bis vor kurzem als Metro-style-Apps bekannt. Aufgrund rechtlicher Probleme musste Microsoft diesen Namen jedoch aufgeben, derzeit wird je nach Dokument „Modern Apps“ oder „Windows 8 Apps“ verwendet.

Windows-8-Apps laufen grundsätzlich im Vollbild, sind dank großer Elemente für die Fingerbedienung geeignet, kommen exklusiv aus dem Windows Store, sorgen für geringen Energieverbrauch und laufen in einer Sandbox. Sie können sich gegenseitig also nicht stören.

WinRT kommt mit einem neuen, touchoptimierten Vollbild-Interface, das quadratische und rechteckige Kacheln zeigt. Die so genannten Live Tiles zeigen Informationen (die neuesten Tweets, eigegangene E-Mails, …) und dienen zum Start von Apps und klassischen Windows-Programmen. Windows 8 bootet zwar mit dem Vollbild-Interface, der seit Jahren bekannte Desktop ist aber nach wie vor vorhanden. Er wird über ein Live Tile gestartet, als handle es sich um eine App.

Tatsächlich bringt Windows 8 wie seine Vorgänger eine komplette Win32-API und damit die vollständige Abwärtskompatibilität zu bisheriger Software mit.

Den kompletten Test mit allen Vor- und Nachteilen findest du auf ZDNet.de.

Tags :
  1. Das ist ja sowas von abgrundtief hässlich, wer hat sich diesen MURKS ausgedacht!?!

    Diese Handy-Oberfläche kommt mir niemals auf meinen PC!

  2. Ich hab die befürchtung das sich Microsoft da fürchterlich inwas verrennt.

    Nen bissl abspecken und auf Tablets bringen ok aber wegen Tablets die PC Version aufweichen näää

    Sehe kein Grund von 7 auf 8 umzusteigen

  3. Hier herrscht aber ganz schönes Unwissen:

    Die Metro-Oberfläche ist kein Zwang, es gibt weiterhin das gewohnte Desktop Design, da ist nichts beschnitten oder sonstiges.

    1. Dennoch wird erstmal in die, meiner Meinung nach, für einen PC unübersichtliche und unpraktische Metro-Oberfläche gebootet und man kann erst dann den normalen Desktop starten. Durch zusätzliche Hintergrundprozesse o.ä. wird dadurch der “Legacy Modus” auch nicht schneller sondern eher langsamer.

      An der Stelle von Microsoft würde ich den Nutzern die Wahl lassen ob sie weiterhin die altbekannte Windows UI oder die Modern Style UI verwenden und nicht die (teilweise) Nutzung der einen Oberfläche forcieren.

      1. Der Schritt zur Metro Oberfläche war notwendig, wenn man sich ein bis zwei Tage eingearbeitet hat ist das gar nicht mehr so schlimm. Wichtig ist aber auch die richtige Hardware, ohne Multitouch Maus ist das “Feeling” einfach nicht so gut.

  4. Bei Windows 8 greift das Windows prinzip, jedes 2 Windows ist Mist, da win 7 klasse ist musst ja wieder Mist kommen, allein das sie es mit der kachel Oberfläche vermarkten ist ein fail, viele denken das ist ein abgespecktes Os für Tabletts, egal win 9 wird bestimmt super XD

    1. Bleibt zu hoffen. So, wie es sich aber derzeit entwickelt, wird alles in Richtung Tablets und Smartphone gehen.

      Win 8 wird sich verkaufen, daran habe ich keine Zweifel. Es gibt eben mehr technisch unbegabte Menschen und alte Leute. Diese Käuferschaft hat den gewöhnlichen Desktop Nutzer überrannt.

      Das ist demokratischer Kapitalismus. Jahrelang sind diese Leute nicht mit den Win Betriebssystemen klar gekommen. Jetzt kann Win 8 ein “dreijähriger” bedienen und siehe da…kommen sie aus ihren Hütten gekrochen.

      Ich bete, dass Win9 einen anderen Kurs fährt aber zu vermuten bleibt es nicht.

      1. Du musst die Metro-Oberfläche ja nicht nutzen, es sogar möglich sie ganz auszuschalten und man wieder gewohnt mit alt+strg+entf in den Taskmanager kommst.

      2. Es ist ja nicht, dass ich win 8 gänzlich verachte.
        Ich bin aber strikt gegen den Weg, den es einschlägt. Zukünftig wird es immer mehr auf mobile Systeme abzielen und den Pc vernachlässigen.

        Wenn sich die Absatzzahlen wegen der Mobilanpassung deutlich erhöhen, werden sie natürlich stärker in die Richtung entwickeln. Nach und Nach wird es mehr Einschnitte im Desktopbereich geben und davor habe ich ein bisschen Angst.

  5. habs seit august auf dem pc und möchte davon auch nicht mehr weg. alles eine frage der eingewöhnungszeit. wer umsteigen will, kann günstig upgraden, keiner wird gezwungen.

  6. Metro Oberfläche nicht nutzen heißt man hat unten links wieder nen Start Button? Hab ich bisher von Microsoft noch nicht gelesen.

    1. Nein, aber es gibt bereits ein Tool (Start8) mit dem Du den Startbutton ohne großen aufwand Installieren kannst.
      Wenn Du die Metrooberfläche nicht willst, drück Strg+D dann ist sie weg.

  7. Ich finds gelungen.
    Klar, dass jeder am motzen und meckern ist. Die Leute die hier am lautesten Brüllen sind wahrscheinlich die, die mit Nichtwissen glänzen.
    Was habt ihr bitte erwartet ? Ein komplett neues Betriebssystem kann nicht von Anfang an jeden ansprechen und schon garnicht auf anhieb vollständig und fehlerfrei funktionieren.

    Für mich ist dies zumindest eine sinnvolle alternative zu Apples Tabletreihe. MS greift Apple hier zumindest um einiges vor, denn iOS und Mac OS wird genauso zusammenwachsen. Apple macht es schritt für schritt, MS machts so. Gewagt, aber gelungen (meine Meinung).

    Ich werds mir definiv holen.

      1. Ist es doch… dafür gibt es ja drei varianten. Mobile, Tab und PC. Und es gibt bekanntermaßen ja auch Desktop PC´s mit Touchscreens.

      2. @00Schnyder
        Ich nutze ja win7 und bleibe auch dabei. Ich wollte nur verdeutlichen, dass mir genau dieses Designkonzept bei win8 fehlt.

      3. Aha und woher weißt du, was “wir” wollen? Kauf dir eine Multitouch Maus und Windows 8 ist auf mit einem Desktop PC angenehm zu verwenden, Ende. Diese ewige Nörgelei muss doch irgendwann ein Ende haben, dadurch veränderst du absolut nichts.

  8. Ich finde Metro (oder wie auch immer das nun heißen mag) auch extrem hässlich und unnötig. Zugegeben, ich habe Win8 bisher nicht getestet (aus dem eben genannten Grund). Ich habe einen 27″ in Betrieb, wie das wohl aussieht wenn der ganze Monitor mit lauter kleinen Kacheln zugesch***en ist… – Ansonsten soll Win8 ja angeblich wesentlich performanter sein, was die Sache wieder etwas schmackhafter macht.

  9. Was viele nicht begreifen ist, dass “auf den Desktop PC” zugeschnitten, NOCH NIE bedeutet hat “es sieht aus wie immer”!!!
    Es bedeutet primär lediglich, dass das System auf einem Desktop PC lauffähig ist, und dessen Ressourchen so gut wie möglich ausschöpft. Natürlich sollte ein solches System auch komfortabel zu bedienen sein… Jedoch habe ich hier noch keine neutrale Begründung lesen warum der Komfort von Win8 gegenüber Win7 schlechter sein soll.
    Es ist nicht schlechter bedienbar, es ist ANDERS bedienbar!!!

    Und ich dachte, die “never change a running system”-Generation (in diesem Fall logischerweise auf ein Design bezogen) ist endlich ausgestorben…
    Traurig, wenn man so verschlossen vor neuen Ideen ist.

    1. Auf die Sache mit dem “Zischnitt” gehe ich jetzt mal nicht ein. Das ist Haarspalterei.

      Das die Bedienung schlechter ist würde ich nichtmal behaupten. Sie richtet sich nur an eine andere Zielgruppe. Fakt ist, die erreichbarkeit der einzelnen Systemelemente (mal abgesehen vom Startbutton/ ist der größte Mist, den zu entfernen/benutze ihn täglich bis zu 100 mal.) sich für bisherige Windowsnutzer verkompliziert. Die Desktop Leute haben den Zonk gezogen.

      1. Stimmt dir zu, man hätte ihn nicht entfernen Entfernen sollen. Allerdings kann man den Button (oder die funktion) installieren. Und das sollte man als Windows user ja eigentlich hinbekommen.

  10. Leute, die die ihr keine Ahnung habt, lasst doch euren geistigen Erguss bitte zu Hause und fühlt euch nicht verpflichtet ihn überall öffentlich rauszulassen. Wem die Kacheln nicht gefallen soll doch bei W7 bleiben wenn sie nicht kapieren das bei W8 ebenfalls ein Desktop an Board ist. Wer mehr auf Nostalgie steht und altbackenes Design erfüllend findet kann auch gerne zu Apples IOS gehen. Aber seid doch nicht immer gleich so versperrt bei neuem, nach dem Motto “was der Bauer nicht kennt, mag er nicht”.

  11. um das mal auch dem letzten “ich quassle mit obwohl ich noch nie nen genauen blick draufgeworfen habe”-poster zu verklickern: nicht nur der gewohnte desktop existiert nach wie vor, sondern es ist unter win8 auch wesentlich einfacher, ein programm aufzurufen als in der teils mühselig aufrufbaren startbuttonlösung von win7: einfach auf der startseite von win8 mit der rechten maustaste unten klicken, auf den button “alle apps” klicken und man erhält alle verfügbaren programme und ihnen zugehörige unterprogramme übersichtlich angezeigt.
    windows 8 ist für mich nach einem tag nutzung sowohl im handling vertraut als auch das bessere system, weil schneller und teilweise auch deutlich schöner als win7, und das fand ich damals schon nen tollen fortschritt. aber die uraltkonzepte aus der zeit von windows 3.1 sind nun wirklich langsam ein fall für die tonne. da finde ich die kachellösung übersichtlicher und ansprechender als z.b. die fitzeligen icons auf dem desktop.
    darüberhinaus hat microsoft offenkundig enorm unter der haube des OS gewerkelt, was immense vorteile in der nutzbarkeit des systems mit sich bringt. näheres u.a. hier: http://www.golem.de/news/windows-8-die-neuerungen-unter-der-haube-1208-93719.html – man muss sich eben mal damit befassen, nicht nur bildchen gucken und nachplappern…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising