Apple stellt iMac, Mac Mini und MacBook Pro Retina vor

apple event thaetre

Im kalifornischen San José hat Apple neben dem iPad der vierten Generation und dem mit Spannung erwarteten iPad Mini noch drei weiter Produkte vorgestellt - eine wichtige Neuerung ging in dem Produktfeuerwerk fast unter.

Die Gerüchteküche brodelte im Vorfeld des heutigen Apple-Ereignisses im kalifornischen San José. Der Fokus lag dabei auf dem iPad Mini. Neben dem iPad Mini und einem iPad der vierten Generation, die Hauptüberraschung an diesem Abend, stellte Apple bei seinem Produktfeuerwerk noch zwei weitere Innovationen aus dem Apfelhaus vor: das neue iMac und Mac Mini.

Die wichtigste Vorstellung: Apples Macbook Pro gibt es bald auch mit Retina Display in den Läden. Seine neue Retina-Ausführung in der 13-Zoll-Variante hat zwar weniger Pixel als das 15-Inch Pro, 2560 mal 1600, aber das sind immer noch mehr Pixel als jeder andere Laptop dieser Größenordnung. Es ist außerdem 20 Prozent dünner als sein Vorgänger, hat einen SD-Kartenleser, eine FaceTime HD Kamera, HDMI und USB 3. Auf die Waage bringt das gute Stück 1,6 Kilogramm und ist 1,9 Zentimeter dick. Laut Apple Marketing-Chef Phil Schiller, der das Produkt vorstellte, soll der neue Akku sieben Stunden halten. 1.749 Euro wird das Produkt kosten. Das MacBook Pro wird es aber auch weiterhin ohne Retina Display geben.

Am meisten beeindruckt hat aber der neue iMac. Er erinnert ein wenig an ein iPad auf einem Ständer – wirklich sehr hübsch. Die günstigste Variante mit 21,5 Zoll gibt es für 1.349 Euro in den Läden. Mit 8 GByte Ram, GeForce GT 640 M und 1 TByte HDD. Obendrein enthält er eine FaceTime HD Kamera und ein Mikrofon. Vor allem die Maße überzeugen: Der iMac ist nur 5 bis 30 Millimeter dick und in seiner aktuellen Ausführung an den Rändern satte 80 Prozent dünner als der Vorgänger. Die 27-Zoll-Variante kostet übrigens 1.879 Euro, inklusive 2.9 GHz Quad-Core i5, 8 GByte Ram, GeForce GTX 660M und 1 TByte HDD. Der iMac kommt mit beleuchteter Tastatur, einer MagicMouse oder einem Trackback daher.

In etwas mehr als einer Minute war die Vorstellung des neuen Mac Mini auch schon wieder vorbei. Die Eckdaten: Die Mac Minis kommen mit 2,5 GHz Dual-Core i5 mit 4 GByte Ram und einer 500 GByte HDD. Obendrein wird es vier USB-3.0-Anschlüsse geben. Er soll laut Apple der energieeffizienteste Desktop-Computer sein. Wir finden: Not bad. Der Spaß kostet 629 Euro.

Fast untergegangen in dem Spektakel ist eine Neuerung bei iBooks. Es wird ab sofort die Möglichkeit zum dauerhaften Scrollen ohne Blättern geben. Seit der Eröffnung des Stores wurden rund 400 Millionen E-Book gedownloadet. Gegen 21.15 Uhr war der Apfel-Spuk nach einer Stunde und 15 Minuten auch schon wieder vorbei.

Ebenfalls vorgestellt: iPad Mini und das iPad der vierten Generation. Hier geht’s zum Artikel.

Tags :