Ökosystem in Gefahr: Acer sorgt sich wegen Microsofts Hardwareplänen

Surface-Press-04-580-75

Acer hat die Entscheidung von Microsoft, eigene Surface-Tablets auf den Markt zu bringen und auch künftig auf Hardware zu setzen, scharf kritisiert. Das Unternehmen zerstöre so das Ökosystem mit den OEMs.

Microsoft-Chef Steve Ballmer hatte in einem Brief an die Aktionäre letzte Woche noch einmal sehr deutlich gemacht, dass Hardware die Zukunft des Unternehmens sei. Konflikte mit Hardware-Herstellern, die so wohl entstehen, seien unumgänglich. Das dürfte für einen Schock gesorgt habe.

In einem Interview mit der Website Silicon Beat beschuldigte Acer Chef Wang Microsoft , so das ganze Ökosystem zu zerstören. Das Problem sei schlicht, dass Microsoft über soviel Geld verfüge, dass es Produkte auch mit wenig Gewinn oder gar Verlust auf den Markt bringen könne. Das können sich andere Hersteller offenbar nicht leisten und in einen ruinösen Preiskrieg mit Microsoft geraten.

Und Microsoft hat auch die Möglichkeit, wie Apple Inhalte für Tablets und andere Geräte aus einer Hand anzubieten. Musik, Videos und Spiele könnten dann das Paket für den Kunden perfekt machen. Die Inhalte fehlen den OEMs natürlich – ihr Geschäftsmodell sah bislang vor, Hardware zu entwickeln und zu vermarkten, auf der Microsoft-Software läuft.

Wie seht ihr das? Haben die OEMs keine Chance gegen Microsoft? Können sie auch weiterexistieren, wenn Microsoft sozusagen den Apple-Weg geht? Schreibt es einfach in die Kommentare.

[Via Siliconbeat]

Geek-Test: Wie fit bist du in Sachen Tablets? Teste dein Wissen – mit 12 Fragen auf ITespresso.de.

Tags :