Krise bei AMD: Entlässt der Prozessor-Hersteller 30 Prozent seiner Belegschaft?

AMD Firmenzentrale

Aus unternehmensnahen Quellen will Cnet erfahren haben, dass AMD bereits kommende Woche die Entlassung von 20 bis 30 Prozent der Mitarbeiter bekannt geben würde, wobei die Zahl der Betroffenen auch „geringer ausfallen könnte“. Für Donnerstag wird der Quartalsbericht von Advanced Mico Devices erwartet.

AMD fällt es derzeit schwer, sich auf dem Computer-Markt zu behaupten. Während Intel weiterhin das ohnehin schwächelnde Segment dominiert, verhilft eine neue GPU dem Grafikkarten-Konkurrenten Nvidia durch die wirtschaftliche Tiefphase. In den Vereinigten Staaten geht der Umsatz mit Computern seit geraumer Zeit zurück, weil die Käufer vermehrt auf Smartphones und Tablets setzen.

Während Intel sich bereits auf dem Mobilmarkt herumtreibt, plant AMD, seinen ersten Tablet-Chip zeitgleich mit Windows 8 zu veröffentlichen. Dort allerdings wartet bereits die Konkurrenz, die sich in den vergangenen Jahren erfolgreich etablieren konnte.

Derzeit zählt AMD knapp 12.000 Mitarbeiter. Bereits vor einem Jahr sah sich der Prozessor-Hersteller gezwungen, zehn Prozent seiner Belegschaft zu entlassen. Die damalige Begründung: Das Unternehmen wolle sich auf den wachsenden Markt der weniger starken Prozessoren konzentrieren, wie sie in Smartphones und Tablets zum Einsatz kommen. Vergangenen Freitag fiel der Aktienwert des Unternehmens auf ein Rekordtief.

[Cnet]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising