Kingyobu: Telefonzellen in Japan für Aquarien genutzt

original

Bereits zu Beginn der Handy-Ära verloren klassische Telefonzellen an Bedeutung - ein Umstand, der sich mit der Verbreitung mobiler Flatrates nur noch verstärkt hat. Wer nun aber denkt, die Zellen hätten damit ausgedient, der irrt: In Japan funktioniert man diese kurzerhand in ein Aquarium um.

Umfunktioniert werden die ihrer ehemaligen Daseinsberechtigung beraubten Kästen von Kingyobu, einem japanischen Künstler-Kollektiv in Osaka. Die Idee ist zwar simpel und bedarf einem vergleichsweise geringen Aufwand, wirkt umgesetzt dafür aber umso schöner und wäre es fast schon wert, einige zusätzliche Zellen aufzustellen. [Casey Chan / Johannes Geissler]

 

[Kingyobu via The Atlantic Cities via DVICE]

Tags :