Peugeot Onyx: Supersportwagen mit Zeitungspapier-Armaturenbrett

Peugeot-Onyx4

Die Karosserie von Peugeots Supersportwagen-Studie besteht aus Karbon, Kunststoff und Kupfer. Auch im Inneren des Hybridfahrzeugs mit 600 PS kommt ein für Autos seltsames Material zum Einsatz: Zeitungspapier.

Auf dem Autosalon Paris zeigt Peugeot einen Supersportwagen, der auch Batman gut zu Gesicht stehen könnte. Der Onyx ist extrem flach, sieht ziemlich böse aus und hat 600 PS. Das Fahrzeug ist extrem leicht gebaut. Sogar auf das Scheibenglas wurde zugunsten von Kunststoff verzichtet. Die Karosserie besteht aus Karbon und Kupfer – und wiegt nur rund 100 Kilogramm. Insgesamt bringt das Auto 1100 Kilogramm auf die Waage.

Das gesamte Fahrzeug, dass mit LED-Scheinwerfern ausgestattet ist, misst 4,65 Meter in der Länge und ist nur 1,13 Meter hoch. Mit seinem Mittelmotor und den Elektromotoren des Hybridantriebs erreicht das Auto zusammen gerechnet 680 PS. Beim Bremsen wird der Lithium-Ionen-Akku wieder ein Stückweit aufgeladen. Die Elektromotoren allein erreichen 80 PS und sind zum Beschleunigen gedacht.

Wer sich das Cockpit genau ansieht, erkennt ein seltsames Material, das Ähnlichkeiten mit Holz aufweist. Das „Newspaper Wood“ besteht aus gepresstem Altpapier aus Zeitungen, dass so hart ist, dass es gesägt werden muss. Der Innenraum ist mit Filz bedeckt.

Leider wird es den Onyx nie im Laden geben – er ist nur eine Studie. Aber wer weiß, schon aus so mancher Studie sind später Elemente in die Serie eingeflossen.

peugeot-onyx1

Tags :
  1. Voll nervig: wenn ich die bilder durklicken will, werde ich bei jedem neuen bild zum anfang der seite gebracht und muss runterscrollen. dass kann man sicher besser machen! danke

  2. ist übrigens dekorpapier, wird auch i flugzeugbau eingesetzt und bei küchenplatten.
    häufig die innenverkelidung der kabinen – zumindest bei airbus und boeing sind alle maschinen innen mit dekorpapier verkleidet, bei airbus besteht ein teil des seitenruders aus dekorpapier.
    ist im grund sehr ähnlich wie carbon – aber das dekorpapier wird vor dem verpressen eben beliebig bedruckt. häufigste anwendung heute: laminat!

    aus papier kann man nicht nur geldscheine machen, sondern damit auch dekorpapier kaufen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising