Angetestet: „Bad Piggies“ der „Angry Birds“-Macher Rovio

„Angry Birds“ aus dem Jahre 2009 gehört ohne Zweifel zu den erfolgreichsten Mobile-Games überhaupt und machte Rovio über Nacht steinreich. Seit dem hat Rovio immer wieder versucht an diesen überragenden Erfolg anzuknüpfen. Bis auf ein paar Angry-Birds-Ableger eher mit mittelmäßigem Erfolg. Jetzt starten die Entwickler mit „Bad Piggies“ einen neuen Versuch. Wir haben das Game angespielt.

Gleich vorneweg: Die einfache Genialität eines Angry Birds erreicht Bad Piggies nicht, trotzdem weiß das kleine Spielchen in vielen Punkten zu gefallen. Im Mittelpunkte stehen die grünen Schweinchen, die in vergangen Spielen wohl nur knapp den Genozid-Versuchen der verärgerten Vögel entkamen. Ganz unschuldig daran sind die Schweinchen nicht, klauten sie doch den Vögeln ihre Eier. Diesmal wollen sie wieder ran an die Eier, zerfetzen aber bei einem Unfall die Karte zu selbigen. Jetzt liegt es am Spieler die unzähligen Kartenteile wieder einzusammeln.

Die Struktur der 60 Level erinnert stark an Angry Birds. In jedem Level liegt eine Karte. Um diese zu erreichen muss das grüne Schweinchen mit den Bauteilen die ihm im jeweiligen Level zur Verfügung stehen ein Fahr- oder Flugzeug bauen. Was in den ersten Level mit drei Kästchen und zwei Rädern auf einem Hügel stehend äußerst simpel ist, artet bald zur richtigen Knobelei aus. Dort kommen dann Flügel, Propeller, Luftballon, Dynamit und Düsenantriebe zu Einsatz. Besonders gut gefällt die Physik, die unzähligen Bastelvarianten und das geforderte Timing.

Ähnlich wie Angry Birds packt einen nach einem misslungenen Versuch das „Jetzt erst recht!“-Gefühl. Ab dem 30ten Level wird es allerdings teilweise richtig schwer. Hier ist auch das Problem von Bad Piggies, denn in einigen Level ist das Timing fast schon Glückssache. Bei jedem geschafften schweren Level in Angry Birds hatte man das Gefühl, das gleiche auch wiederholen zu können. Bei Bad Piggies ist man froh manche Level geschafft zu haben und sie nie wieder zu sehen.

Dennoch, schaut euch das Game mal an – für Android werbefinanziert und kostenlos, auf dem iPhone für 79 Cent und auf dem iPad für 2,39 Euro. Wie bei den Angry Birds sollen ständig neue Level hinzu kommen.

YouTube Preview Image
Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Eine Antwort auf Angetestet: „Bad Piggies“ der „Angry Birds“-Macher Rovio

  1. neLLi tHe kiD 28 Sep 2012, 16:52

    verdammtes spiel, bin gestern viel zu spät ins bett gekommen -.- teile die einschätzung bzgl. des schwierigkeitsgrades der level, aber das ist wohl sinn der sache, denn man kann “in app” sogenannte “baumeister” kaufen, um eine maschine “richtig” bauen zu lassen.

    ich weiß nicht, ob es ein bug ist, dass man nicht alle 3 stern-kriterien in einem durchgang erfüllen muss, anfangs fand ich das etwas störend, jetzt bin ich sehr glücklich darüber… ;-)