Pin-Up aus Bier-Werbung war Vorlage für Boss in Resident Evil 6

beer gilr ad japan

In Japan zieren seit Jahren leicht bekleidete Damen die Poster der Bierwerbung. Gerne findet man die lasziven Damen mit dem kühlen Nass in der Hand auch in Posterform an den Wänden der japanischen Kneipen hängen. Wie Kotaku schreibt, hat Resident Evil 6 Chef Eiichiro Sasaki gegenüber Famitsu zugegeben, dass der Endgegner Deborah nach dem Vorbild der Bier-Models geschaffen wurde.

Zu Beginn der Charakterentwicklung schaute man sich laut dem Interview die Poster mit den sich räkelnden Bier-Mädels ganz genau an und wollte daraufhin einige Elemente von Deboras Bewegung übertragen. Und tatsächlich bemerkte Famitsu, dass Deborah sehr sexy dargestellt wird – obwohl (ACHTUNG SPOILER!) sie eine eklig-grüne Schleimhaut besitzt. Denn Deborah, die Schwester von Helena Harper, scheint eine Art Mutant zu sein.

In Japan mit Mädels für Bier zu werben hat übrigens eine lange Tradition. Bereits vor dem Zweiten Weltkrieg posierten junge Damen in der traditionellen japanischen Kimono-Tracht mit Bierflaschen in der Hand vor der Kamera, um Männer zum Bierkauf zu animieren. In letzter Zeit sind die Pin-Up-Models meist kniend zu sehen. Das Mädel in dem Bild oben ist übrigens Haruka Igawa, das Asahi Super Dry Beer Campaign Girl des Jahres 2000.

[via kotaku]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising