So kauft man sich tonnenweise Twitter Follower

Tausende von Followern bei Twitter – für die meisten Teilnehmer des Kurznachrichtendienstes bleibt das ein unerreichbarer Traum. Man kann jedoch sofort – und kostengünstig in der Twitter-Hierarchie aufsteigen. Wir haben einmal getestet, ob das geht.

Fiverr ist ein Fünf-Dollar-Basar wie es sie zu dutzenden im Internet gibt. Dort finden sich Leute, die für den geringen Geldbetrag so ziemlich alles machen. Ein paar Beispiele gefällig? Hier sind sie:

  • Ich werde für 5 US-Dollar eine Handpuppe auf Video aufnehmen und sie jede beliebige Botschaft sprechen lassen
  • Ich zeige euch für 5 US-Dollar wo man in Paris am günstigsten übernachten kann
  • Ich lasse meine Schwester für 5 US-Dollar einen Song singen und schicke euch das Video

Alles nutzloses Zeug – aber dann gibt es da noch die Twitter-Händler.

Wenn man auf Fiverr nach “Twitter” sucht, finden sich dutzende von Angeboten, die euch hunderte, tausende oder gar zehntausende von Twitter-Followern bescheren wollen. Für 5 US-Dollar. Das Angebot wechselt jeden Tag, aber für diesen Preis, der via Paypal zu entrichten ist, kriegt man zwischen 400 und 80.000 Follower versprechen die Anbieter. Das soll nach wenigen Stunden oder Tagen der Fall sein.

Um eines klarzustellen: Das sind keine “echten” Follower. Dahinter stehen keine realen Menschen. Es sind von Robots angelegte Accounts, die automatisch per Software zu euren Followern gemacht werden. Sie werden keine Retweets anlegen, euch nicht favorisieren und auch nicht antworten. Sie sind nur “da”. Gute Robots erzeugen Twitter-Accounts wie “Bumford Rahmel” and “Demeulemeester Omayr”, die sich zwar sehr gefakted anhören, aber immer noch besser sind als “@DiofghdfhuuIudf is now following you.”

Wie funktioniert das?

Wir sind uns nicht ganz sicher, aber einer unserer Kontakte hat uns erzählt, dass in aller Regel geknackte Accounts oder automatisch erzeugte Konten dazu verwendet werden. Vermutlich wird dabei die Captcha-Abfrage von Twitter überlistet oder es gibt tatsächlich Leute, die das manuell eingeben. Nachdem die Konten angelegt sind, werden sie per Twitter-API zu euren Followern gemacht, was nicht gerade kompliziert ist.

Warum will jemand Twitter-Follower in großer Zahl?

Es ist letztlich eine Ego-Frage. Wie definieren wir Erfolg in der Onlinewelt? Durch Abrufe unserer Videos bei Youtube, durch Page-Impressions unserer Websites, durch die Zahl der Kommentare oder Facebook-Likes, oder eben der Menge unserer Twitter-Follower. Es grenzt an Selbstbetrug, wenn man sich seine vermeintlichen Twitter-Follower kauft, aber so sind einige Menschen nun einmal gestrickt. Wenn es anderen auffällt, dass die Zahl der eigenen Follower von ursprünglich vielleicht 50 innerhalb weniger Tage auf mehrere Tausend anschwillt, dann dürfte das ganz schön peinlich sein. Rückgängig machen lässt sich der Deal nicht – man kann aber manuell Twitter-Follower sperren. Das ist aber sehr mühsam.

Was passiert nach einem Follower-Tsunami?

Die meisten Menschen ersten es nicht sofort mitkriegen, da es eher unüblich ist zu gucken, wieviel Follower jemand hat. Wenn jemand ernsthaft versuchen sollte, mit gekauften Followern seine Popularität zu erhöhen, dann in kleinen Dosen – ein paar tausend hier, ein paar hundert da – über einen längeren Zeitraum verteilt. Aber natürlich kann es auch etwas bringen, wenn andere glauben, dass man eine Twitter-Größe darstellt und angeblich Einfluss hat. Das hängt ganz davon ab, in welchem Umfeld man sich bewegt.

Ist das alles erlaubt?

Es scheint weder Twitters Geschäftsbedingungen zu verletzen noch dürfte es illegal sein, sich Twitter-Follower zu kaufen. Die Accounts sorgen auch nicht für Spam so dass es unwahrscheinlich ist, dass Twitter gegen derartige Dienste vorgeht. Ob es moralisch verwerflich ist oder nicht, muss jeder selbst entscheiden.

Ist es legtim, für andere Horden von Followern zu kaufen?

Mit guten Freunden kann man sich den Spaß durchaus erlauben – wie unser kleiner Versuch zeigt. Bei Firmen wäre ich vorsichtig.

[Sam Biddle / Andreas Donath]

[Bild: Martin Fisch (CC BY-SA 2.0)]

Geek-Test: Du kennst Facebook, Google+ und LinkedIn. Aber was ist mit viadeo, Badoo und MySpace? Teste dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Eine Antwort auf So kauft man sich tonnenweise Twitter Follower

  1. Alltagsgedoens 23 Sep 2012, 5:54

    Ich sehe ja die ganze Sache eher nutzlos.
    Twitter ist nach meiner Meinung nach ein soziales Netzwerk und dort unterhält man dich, diskutiert,….
    Dies funktioniert alles mit diesen “künstlichen” Followern nicht.