Wer hat’s erfunden? Apple soll Uhr-Design von Schweizer Bundesbahn geklaut haben

uhrenvergleich

Schweizer Bundesbahnen: Apple nutzt unser Uhr-Design ohne Lizenz
von Florian Kalenda am 21. September 2012, 12:07 Uhr
Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) werfen Apple vor, in iOS 6 ihr geschütztes Uhr-Design zu verwenden. Man freue sich, dass Apple dieses Design verwende, sagte ein Sprecher dem Tages-Anzeiger, habe dies aber nicht autorisiert. Die SBB fordert nun eine “finanzielle Abgeltung”.

Das Uhr-Design war im Jahr 1944 vom damaligen SBB-Angestellten Hans Hilfiker entworfen worden. Die Bahnhofsuhren produziert heute die Firma Mobatime; der Schweizer Uhrenhersteller Mondaine verfügt zudem über eine Lizenz. Er verwendet das Design für Taschen-, Küchen- und Armbanduhren.

Apple sind Probleme mit Uhrendesigns eigentlich vertraut: 2009 teilte es dem App-Entwickler Tapbot (von dem etwa Tweetbot stammt) mit, die Uhr in seinem Icon ähnle der von Apple zu sehr. Tapbot fügte sich und änderte sein Icon.

Sensibel reagierte auch Apple auf die “Imitation” seines iPhone und iPad durch Android und ganz besonders Samsung, das deswegen in einem aufsehenerregenden Prozess in San Jose zu einer Strafe von 1,05 Milliarden Dollar verurteilt wurde. Da die Geschworenen aber ein bewusstes Kopieren beanstandeten, fordert Apple laut jüngsten Berichten eine Anhebung der Strafe auf das Dreifache.

[via ZDNet.de; mit Material von Josh Lowensohn, News.com]

Tags :
  1. Achja … irgendwie sind die Diebe immer die die am lautesten Schreien, wenn man ihnen was klaut. Egal wie banal das gestohlene war ;-)
    Ich sage nur UMTS, LTE und Co.
    Ich glaube Apple ist wiedermal der Beweis, dass man nur genug Geld und genügend Dreistigkeit braucht um sich übers Gesetz zu stellen und andere abzuzocken.

    1. Vorrausgesetzt es ist überhaupt geschützt … und ob, wo und was überhaupt bleibt der Beitrag schuldig. Und nur weil jemand vor rund 70 Jahren eine Uhr hin gehängt hat bedeutet das nicht das die automatisch geschützt (im rechtlichen Sinn) ist.
      Um das zu beurteilen muss man sich schon die Mühe machen die Fakten heraus zu finden.

      1. Naja, ich denke mal, wenn die schweizer Bahn das behauptet, wird das nicht ganz aus der Luft gegriffen sein, die haben immerhin auch nen lizensierten Uhrenmacher dafür, und wenn wer weiss, wie man mit Geld “umgeht”, sind es ja nicht selten gerade die Schweizer…

    1. bei einem anderen hersteller der nicht immer über plagiate und sonstiges von anderen leuten jammert wäre das auch lächerlich. Aber da apple immer am lautesten schreit, hoffe ich die schweizer bahn bekommt richtig kohle vor gericht…

      Zum Thema Scheiß Uhr: sieht schon schick aus, sonst hätten dies wohl nicht kopiert

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising