iPhone 5: Vodafone ärgert sich über LTE-Frequenz

vodafone_logo

Wer das neue iPhone inklusive LTE nutzen möchte, wird sich bald t-mobile-Kunde nennen müssen. Da das LTE-Modul in Deutschland nur den Frequenzbereichen 1.800 abdeckt, ist 4G nur im Netz der Deutschen Telekom nutzbar. Für andere Mobilefunkanbieter definitiv ein Grund zum Ärger.

Gegenüber Golem.de erklärte ein Vodafone-Sprecher, Apples Entscheidung nicht nachvollziehen zu können: „Es gibt ja unterschiedliche Modelle des iPhones. Sie hätten eines für die USA und eines für den europäischen Raum machen können, aber dann mit Frequenzen, die die Europäer, besonders im bevölkerungsreichsten Land der EU, tatsächlich nutzen könnten.” Besonders ärgerlich ist dabei die schlechte Netzabdeckung durch t-mobile. Bislang funktioniert LTE nämlich nur in 60 Deutschen Großstädten. Im Vergleich zu dem 800 MHz-Band, das von Vodafone genutzt wird, sei das „verschwindend gering“ , so der Vodafone-Mitarbeiter.

Kunden sind besonders die hohen Preise der Telekom ein Dorn im Auge. Wer LTE nutzen möchte, muss zwischen 30 bis 90 für einen Complete-Tarif einkalkulieren. Wer die volle Geschwindigkeit der 100 Mbit/s statt 21,6 Mbit/s nutzen möchte, muss zusätzlich 10 Euro im Monat rechnen.

[Via: Golem.de]

Geek-Test: Wie gut kennst du das iPhone? Überprüfe dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :