Forschung: Sexuelle Erregung senkt Ekelgefühle bei Frauen

Schweißgeruch in U-Bahnen, Spucke auf Parkbänken…Körpersäfte können definitiv Ekel auslösen. Damit die Fortpflanzung trotzdem nicht zur Tortur wird, hat die Natur vorgesorgt. Sexuelle Erregung senkt nämlich unsere Ekelschwelle – zumindest bei Frauen.

Wissenschaftler der Universität Gröningen testeten insgesamt 90 Frauen und fanden heraus, dass alle Testpersonen, die vorher einen Softporno gesehen hatten, sich weniger vor abstoßenden Aufgaben ekelten als der Teil, die lediglich „neutrale“ Filme ansahen. Besonders Aufgaben, die intime Komponenten hatten, wie getragene Unterwäsche anzufassen, fiel den erregten Probanden deutlich leichter.
Sexuelle Erregung wirkt sich also deutlich auf unsere Ekelgefühle aus. Das ist auch wichtig, denn jenseits des Geschlechtsaktes lösen auch Sperma, Schweiß und Körpergeruch eher Abscheu aus. „Sex kann schmutzig sein, aber die meisten Menschen scheint das nicht zu stören“, so die Forscher.

Wenn ihr also das nächste Mal eine ekelhafte Arbeit erledigen müsst, könnt ihr…okay, lassen wir das.

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

2 Antworten auf Forschung: Sexuelle Erregung senkt Ekelgefühle bei Frauen

  1. Joe 14 Sep 2012, 21:12

    na goil, da können die kerle also sich stinkend mit bremsstreifen ins bett legen, während mini-fischgeruch jeden schwellkörper schlapp werden lässt.

    • john 14 Sep 2012, 23:31

      @joe

      :D hehe find ich gut