CERV: Fahrrad passt sich automatisch den Fahrbedingungen an

Es gibt unzählige Fahrraddesigns, die alle auf ein bestimmtes Terrain ausgelegt sind. Das Continuously Ergonomic Race Vehicle – oder CERV – ist ein Versuch, ein einziges Rad für verschiedene Gegebenheiten zu rüsten, indem es sich der jeweiligen Situation anpasst.

Der Prototyp des Fahrrads ohne Kette und Gabel wurde von Priority Designs für die EuroBike 2012 Ausstellung entworfen. Die Vorderseite passt sich dank des intergrierten Boardcomputers durch Absenken oder Anheben der Fahrsituation an – je nachdem, ob man gerade einen Berg erklimmt oder auf der anderen Seite wieder herunter rast. Der Schlüssel des Designs ist es, dass trotz Änderung des Lenkers der Abstand zwischen Sattel und Pedalen immer der gleich ist.

Da die Gabel fürs Lenken aber äußerst wichtig ist, musste hierfür ein völlig neues Konzept entwickelt werden. Nun sorgt ein einzelner Schwingarm für Bewegungen nach links oder rechts. [Priority Designs]

[Oliver Schwab / Mario Aguilar]

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

3 Antworten auf CERV: Fahrrad passt sich automatisch den Fahrbedingungen an

  1. colouredwolf 11 Sep 2012, 18:58

    design ist schön und nett – aber als ing. schaut man gleich auf den kraftfluss, und da ist die pseudogabel doch ein bisschen arg schach auf der brust – die bricht wahrscheinlich schon ab, wenn man über eine weisse linie fährt……

    • A.Bundy 12 Sep 2012, 7:40

      Hach, der Ingenieur hat’s schwör.
      Muss bei jeder Gelegenheit ungefragt den Bescheidwisser geben, ganz egal ob er was vom Thema versteht oder nicht.

  2. Dingenskirchen 15 Sep 2012, 15:03

    Hurra!1!!elf! Priority Designs hat den verstellbaren Vorbau erfunden!!!11!!1!!

    (und ziemlich viel nicht besonders funktionell aussehendes Gedöns drumherum gebaut)