Warum Apples Sieg im Patentkrieg dem Fortschritt dienen könnte

xlarge-15

Die Jury eines US-Gerichts kam zu dem Schluss, dass Samsung absichtlich von Apple kopiert hat, was viele bestürzte. Wir hoffen trotzdem, dass Apple die Patentkriege gewinnt. Das wäre eine gute Nachricht für Verbraucher und den technischen Fortschritt, weil sie das Ende der iPhone-Ära eingeleitet. Wie kann das sein?

Irgendwann musste es passieren – Samsung wurde von einem Gericht überführt. Vielleicht haben die wildesten und unparteiischen Befürworter nicht gesehen, wie eklatant und eindeutig die alten Samsung-Geräte Apple-Kopien waren. Die E-Mails, die Samsungs Absichten offenlegten, waren schließlich der Sargnagel im US-Urteil. In anderen Teilen der Welt scheint man das anders zu sehen.

Die Notwendigkeit für echte Innovationen

Microsoft ahnte wohl schon, dass Samsungs Masche nicht gut gehen kann. Obwohl Redmond eine starke Patentposition gegenüber Apple hat, war dem Unternehmen klar, dass es keine Möglichkeit hatte, das iPhone oder das iPad zu klonen und damit davon zu kommen. Weder rechtlich noch wirtschaftlich. Wenn es wirklich gelingen soll, Apples Vormachtstellung beizukommen, dann musste Microsoft etwas anderes machen. Etwas Besseres – weshalb Metro, Surface und das neue Windows Phone entwickelt wurden. Das sind vielleicht die besten Beispiele gegen die Argumente derjenigen, die sagen, es gäbe gar keinen anderen Weg, Tablets oder Smartphones zu bauen und alle Geräte in dieser Kategorie müssten letztlich so aussehen wie das iPhone oder das iPad. Vermutlich werden diejenigen, die das glauben und danach handeln, über kurz oder lang mit Apple Probleme bekommen.

Bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Rechtsstreitigkeiten anfingen, waren die Android-basierten Konkurrenzmodelle weitgehend Klone, die wenig Fantasie bewiesen. Sie machten die Gerätekategorie nicht wirklich besser. Jetzt werden nicht nur künftige Imitatoren abgeschreckt, sondern vermutlich auch die sich derzeit noch auf dem Markt befindlichen Kopien verboten. Microsoft zeigte der Welt, dass es auch andere Möglichkeiten gibt, Tablets und mobile Betriebssystem zu entwickeln. Das gilt auch für Windows Phone 8, dass in vielen Bereichen vollkommen neue Herangehensweisen an altbekannte Probleme präsentiert. Vielleicht gewinnt Apple auch die restlichen Patentkriege gegen diejenigen, die keine oder nur wenig Innovation zeigen. Das bedeutet nämlich, dass alle etwas Neues entwickeln müssen, um Apple auf seinem eigenen Feld zu schlagen.

Natürlich verhindert Apple keine Innovationen, wenn es sein Design verteidigt. Tatsache ist, dass Apple letztlich vor allem einfallslose Nachahmer von der Bildfläche putzt. Sogar Google zeigte, dass die Radikalkritiker des Patentsystems unrecht haben: Bei der neuesten Android-Versionen hat man massiv an der Oberfläche geschraubt, so dass wirklich etwas Neues und Innovatives entstand. Manchmal sind die Android-Lösungen deutlich besser als das, was Apple selbst fabriziert hat. Google hat diese Innovationen ebenfalls patentiert oder Patente in dieser Richtung aufgekauft. Sie werden sie ebenso hart verteidigen wie Apple, sollte sich die Gelegenheit dazu ergeben.

Die Party beginnt erst noch

Hoffen wir also, dass Apple auch die Berufungsverfahren gewinnt – aber das ist keineswegs sicher. Es erscheint aber sicher, dass Apples Triumph vor Gericht den Fortschritt vorantreiben und nicht ersticken wird. Für uns Verbraucher wird es künftig mehr interessante Angebote geben und nicht weniger.

Und um es noch einmal ganz klar zu sagen: Wir glauben nicht, dass Android dadurch untergeht, sondern vielmehr besser wird. Samsungs Interpretation der Android-Oberfläche ist ja selbstgemacht. Es wird vielleicht einige Teile von Android geben, für die man sich etwas Neues einfallen lassen muss. Das kann Apple aber auch passieren. Das Verhalten von Apple, seine Innovationen vor Gericht zu verteidigen, wird aber auch für die Apple-Kunden Vorteile haben. Wenn Apples Konkurrenten erst einmal anfangen ihren Erfindungsreichtum umzusetzen, wird auch die Firma aus Cupertino nicht umhin kommen, ihrerseits richtig viel Hirnschmalz aufzuwenden, um bestehen zu können. Dann klappt vielleicht das alte Rezept, die Nachfolgegeneration nur etwas dünner und schneller zu machen, nicht mehr. Vielleicht hat sich Apple durch das Aufwühlen der Szene sogar selbst ins Knie geschossen.

Lasst uns die letzten Jahre der immer wieder aufgewärmten Designs und Kopien vergessen und uns dieses Jahr merken. 2012 – das Ende der alles beherrschenden iPhone-Ära. Die Party geht jetzt erst richtig los.

PS: Das hier ist eine Liste der Produkte, die Apple nach dem Urteil verbieten will. Beachtet bitte, dass neuere Samsung-Produkte, von nicht mit dem iPhone verwechselt werden können, auf der Liste fehlen. Allerdings kündigte Apple an, vier weitere Geräte, darunter das Galaxy S III, verbieten lassen zu wollen. Dagegen will sich Samsung zur Wehr setzten.

Wie steht ihr dazu? Sorgt das Geschehen dafür, dass Apples Konkurrenten neue und innovative Wege gehen müssen, die den Fortschritt beflügeln oder blockiert das den Markt und lässt niemandem eine Chance? Schreibt eure Meinung einfach in die Kommentare.

[Jesus Diaz/Andreas Donath]

Tags :