Test Razer Naga Expert MMO Gaming Mouse – Die Neuauflage der MMO-Maus

Die Naga-Mäuse von Razer sind für viele MMO-Gamer das Non-Plus-Ultra. Das liegt vor allem an den 17 verschiedenen Tasten. Jetzt hat Razer sein 2011er Modell einer Frischzellenkur unterzogen. Ich habe mir die kabelgebundene 2012er Edition der Razer Naga Expert MMO Gaming Mouse einige Wochen angeschaut und verrate dir, ob sich ein Neukauf lohnt.

Worum geht’s?

Die Razer Naga Expert MMO Gaming Mouse ist das Naga-Modell 2012. Sie lässt sich nun der Handgröße anpassen und besitzt mittig platzierte Vor- und Zurücktasten.

Wen interessiert‘s?

Vor allem Gamer die sich schon immer darüber beklagten, dass ihre Maus zu wenig Tasten hat. Mehr als die 17 Tasten auf der Razer Naga Expert MMO Gaming Mouse lassen sich wohl kaum sinnvoll auf einer Maus unterbringen.

Das Design

Die Ergonomie ist für meine vergleichsweise großen Hände perfekt. Man merkt der neuesten Naga-Maus einfach die immense Erfahrung von Razer an. Sie ist ergonomisch optimal durchgestylt. Durch die drei wechselbare Seitenstücke lässt sich die Maus auch an verschiedenen Handgrößen anpassen. Ein Problem gab es dann doch: Meine großen Hände erreichten eigentlich nur die obersten zwei Reihen des Zahlenblocks auf der Daumenseite problemlos, die unteren zwei Reihen waren im Eifer des Gaming-Gefechts für mich nicht nutzbar. Auch die sonst auf der linken Seite angebrachten Vor- und Zurücktasten befinden sich auf bei der Razer Naga Expert MMO Gaming Mouse vor dem Mausrad und sind für mich mit dem Zeigefinger nur schwer erreichbar.

Die Taste vor dem Mausrad ist kaum zu erreichen.

Im Einsatz

Im Gaming-Einsatz zeigten sich dann doch ein paar Schwächen: Meine großen Hände erreichten eigentlich nur die obersten zwei Reihen des Zahlenblocks auf der Daumenseite problemlos, die unteren zwei Reihen waren im Eifer des Gaming-Gefechts für mich nicht nutzbar. Auch die sonst auf der linken Seite angebrachten Vor- und Zurücktasten befinden sich auf bei der Razer Naga Expert MMO Gaming Mouse vor dem Mausrad und sind für mich mit dem Zeigefinger nur schwer erreichbar.

Das ist toll!

- Liegt hervorragend in der Hand
- Sehr präzise
- 17 Tasten

Hier gibt´s Probleme

- Einige Tasten lassen sich mit großen Händen kaum erreichen

Randnotizen

- Rechtshändermaus
- Bewegungsauflösung: 5600 dpi 3.5G Laser-Sensor
- Teflonfuß
- Leistung: 1 ms Reaktionszeit
- Relativ breites, gummiertes Mausrad
- Drei unterschiedliche durch Magnete befestigte Seitenteile für die rechte Seite, das größte passte bei mir perfekt
- Auf Grund meiner großen Hände war die untere Hälfte (7 – 12) des Tastenblocks auf der Daumenseite schlecht erreichbar
- Mit Stoff umwebtes Kabel
- Grüne Beleuchtung (optional abschaltbar) erhitzt die Maus leicht
- Programmierbare Tasten sind einzelnen Programmen zuweisbar
- Auf der Unterseite der Maus können die Daumentasten entweder der Zahlenreihe oder dem Nummernblock zugeordnet werden
- In der Vergangenheit beschwerten sich Nutzer nach einigen Monaten häufig über einen „Doppelklickfehler“ der linken Maustaste. Ob dies auch bei der Razer Naga 2012 auftritt kann zu diesem frühen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden.
- Kostenpunkt etwa 70 Euro
- kleine Gummiaufkleber werden mitgeliefert um einzelne Tasten auf dem Daumen-Block
hervor zu heben
- Keine Tasche im Lieferumfang

Soll ich mir das Teil kaufen?

Die drei Seitenteile der Razer Naga Expert MMO Gaming Mouse sorgen dafür, dass auch große Hände gut auf der Maus liegen, ohne dass der kleine Finger ständig übers Maus-Pad schleift. Die matte Oberfläche bewahrt die fein designte Maus vor unschönen Fingerabdrücken und eine hohe Abtastrate für die nötige Präzision. Auch der Druckpunkt der Standardtasten ist angenehm deutlich. Aber nicht alles ist perfekt: Die Vor- und Zurücktasten wanderten mittig vor das Mausrad und sind so mit dem Zeigefinger kaum noch zu erreichen. Nicht ganz so schlimm. Immerhin gibt es auf der Razer Naga 2012 15 weitere Tasten. Im Prinzip ist die Razer Naga Expert MMO Gaming Mouse der kabelgebundene Bruder der sehr guten Funkmaus Razer Naga Epic. Größter Unterschied: Die Epic kostet etwa 105 Euro, die Naga 2012 Edition wechselt schon für 70 Euro den Besitzer.

Durch die wechselbaren Auflageflächen auf der rechten Seite verändert sich die Ergonomie der Maus deutlich.

Durch die wechselbaren Auflageflächen auf der rechten Seite verändert sich die Ergonomie der Maus deutlich.

[Mehr Infos in der Razerzone]

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>