Welterschöpfungstag: Die Welt ist mal wieder nicht genug!

Die Welt ist vorerst erschöpft. Und zwar nicht nur durch Hitze, sondern auch durch die Ausbeutung durch uns (uns allen, nicht Gizmodo im Speziellen). Laut WWF haben wir bis heute nämlich alle Ressourcen aufgebraucht, die unsere Erde in einem Jahr regenerieren kann. Schämt euch!

„Ab heute leben wir auf Pump“, kommentierte der Geschäftsleiter Naturschutz des WWF Deutschland, Christoph Heinrich, heute die Berechnungen zum Ökologischen Fußabdruck des Global Footprint Networks. In weniger als einem Dreivierteljahr hat die Menschheit die Biokapazität der Erde ausgeschöpft.

Ab morgen leben wir den „Overshoot“, also die Übernutzung unseres Planeten. Und nicht zum ersten Mal. Seit wir im Jahr 1970 erstmalig in die roten Zahlen gerutscht sind, leben wir kontinuierlich über unseren Verhältnissen. Laut WWF bräuchten wir inzwischen 1,5 Erden, um uns unseren derzeitigen Lebensstandard weiter zu gönnen. Würden alle den Lebensstil der Deutschen führen, wären wir übrigens bereits bei 2,5 Planeten. Ganz vorne mit dabei, sind die Amerikaner. Deren Ressourcenverwendung würde nämlich sogar 4 Erden notwendig machen. Naja, wir ham’s ja.

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

5 Antworten auf Welterschöpfungstag: Die Welt ist mal wieder nicht genug!

  1. someone 22 Aug 2012, 17:41

    menno! traurig und blöd das ganze! sry, Erde :-/

  2. jack 22 Aug 2012, 17:50

    Jetzt weiß ich wieso die Amis auf dem Mars wollen … :)

  3. max 22 Aug 2012, 18:19

    Genau, diese blöden Wasserbauchkinder essen uns die Rohstoffe für Biodiesel weg!

  4. or 22 Aug 2012, 23:44

    Diese Spezialisten gehen mir eigentlich schon immer auf den Wecker. Club of Rome, die Grenzen des Wachstums, spätestens 1979 bricht die Weltwirtschaft zusammen, weil die Ressourcen erschöpft sind, oder jetzt doch 1987, ach ne, 1992…, jeder “Tierschützer” beschwört wg. Mopsfledermaus oder egal was die Apocalypse, das ganze noch mit irgendwelchen schlauen “Indianerweisheiten” garniert, Trends werden einfach so hochgerechnet ohne Ahnung von Mathematik, Statistik und der Sache an sich zu haben.

  5. Fabian 23 Aug 2012, 5:15

    Laut dem WWF, der auch die Abholzung des Regenwaldes unterstützt?