Test: i-FlashDrive HD – die Speichererweiterung für iOS-Geräte

iflashdrive2 Kopie

USB-Sticks können nicht an iPhone oder iPad angeschlossen werden. Stimmt nicht ganz. Der i-FlashDrive HD von PhotoFast kann und bricht damit als einziges Gadget seiner Art Apples golden Käfig auf. Gizmodo verrät dir, ob sich der Kauf der Zwei-Wege-Speichererweiterung lohnt.

Worum geht’s?

Das i-FlashDrive HD ist eine Zwei-Wege-Speichererweiterung. Die eine Seite des streichholzschachtelgroßen Flash-Laufwerks passt in einen USB-Port, die andere Seite an den klassischen 30-Pin-Dock-Connector von Apple. An den Rechner angeschlossen, verhält sich der i-FlashDrive HD wie ein handelsüblicher USB-Stick und kann mit beliebigen Daten wie Filmen, Musik, Dokumenten, Bildern und so weiter beschrieben werden. Wird das i-FlashDrive HD nun an ein iOS-Gerät gestöpselt, können diese Daten mit der dazu gehörigen App wiedergegeben / dargestellt / bearbeitet werden.

Sollte ein Dateiformat von der i-FlashDrive HD App nicht unterstützt werden, kann die entsprechende Datei auch von einer Fremd-App geöffnet werden. Die Datenübertragung funktioniert dann auch von i-FlashDrive HD auf iOS-Gerät und umgekehrt. Einzige Einschränkung: Es können keine Dateien in oder aus der iTunes-Bibliothek kopiert werden.

Wen interessiert‘s?

iPhone- / iPad- / iPad touch-Nutzer mit einer Aversion gegen iTunes oder zu geringem Speicherplatz auf dem Gerät.

Das Design

Minimalistisch. Der USB-Port und der Dock-Connector kommen mit einer Plastikabdeckung, die Ecken sind angenehm abgerundet und überhaut wirkt das Äußere, als könnte es direkt von Apple kommen.

Im Einsatz

Das i-FlashDrive HD macht keinerlei Mucken und verrichtet seit drei Wochen problemlos seinen Dienst.

Das ist toll!

Endlich kein iTunes mehr! Endlich eine handliche Speichererweiterung! Endlich HD-Filme direkt vom Stick anschauen! Endlich unterwegs spontan Daten von iOS-Geräten weitergeben!

Hier gibt´s Probleme

Der i-FlashDrive HD reißt ein ganz schön großes Loch in das Portemonnaie. Apple User sind es zwar gewohnt, etwas mehr für ihre Produkte auszugeben, aber knapp 250 Euro für die 64 GByte-Version ist richtig happig. Die 8-GByte-Version bekommt man dagebgen „schon“ für 75 Euro, für 15 Euro mehr verdoppelt sich der Speicher des i-FlashDrives HD auf 16 GByte, die 32 GByte-Version kostet 145 Euro. Auch eine AirPlay-Funktion hätte ich mir gewünscht, sie soll jedoch nachgeliefert werden.

Randnotizen

- i-FlashDrive HD funktioniert am Mac / PC / Linux wie ein USB-Stick
– Die i-FlashDrive HD App öffnet unter anderem die Dateiformate MP3, M4V, MP4, MPV, TXT, PDF – sollte ein Format nicht unterstützt werden, kann die Datei auch von einer App deiner Wahl geöffnet werden
– Die neue Generation des i-FlashDrive HD kopiert Daten mit akzeptablen Geschwindigkeiten – mein Testordner mit 100 MByte an Fotodaten brauchte auf das iPad etwa 45 Sekunden, vom iPad auf das i-FlashDrive HD systembedingt etwas mehr als doppelt so lange
– Auch Austausch zwischen iOS-Geräten ohne iTunes, 3G, WLAN oder PC möglich
– Drop-Box-Account kann mit eingebunden werden
– Kontaktliste kann gespeichert und exportiert werden
– Unterstützt werden iPod touch 3. Generation und 4. Generation, Phone 3GS/4/4S und alle iPads
– Streamt HD-Inhalte direkt vom i-FlashDrive HD (nur 2. Gen.)
– Daten lassen sich ab App-Version 1.1 auch verschlüsseln
– i-FlashDrive HD ist Apple zertifiziert und ein offizielles Zubehörprodukt

Soll ich mir das Teil kaufen?

Der i-FlashDrive HD ist eine wunderbar praktische und handliche Zwei-Wege-Speichererweiterung für iOS-Geräte und erhält von mir dafür eine klare Kaufempfehlung. Die Datenübertragungsgeschwindikeit ist gut, die denkbaren Einsatzgebiete vielfälltig. Danke an den exklusiven Distributor Kacmaz Entertainment für das Bereitstellen des 8-GByte-Testexemplars – ich gebe den i-FlashDrive HD nicht mehr her!

 

 

Tags :
  1. 75 Euro für 8 GB? Mal im Ernst – 8GB-MicroSD-Karten, wie sie in Android-Telefone passen, kosten 3 Euro(!). Wer sich derart über den Tisch ziehen lässt, sollte seinen mentalen Status überprüfen lassen.

  2. Mental überprüfen lassen sollte sich eher, wer Aussagen wie die Deinige macht. Was nutzt es iphone Nutzer, wenn eine Micro SD Karte günstiger ist, die NICHT ins IPhone passt? Du würdest dir sicherlichbauch keinen VW Golf kaufen wenn du einen S8 möchtest, nur weil beim Golf die Gummis günstiger sind.
    Ganz abgesehen davon: für unter 10 Euro gibts für iOS Geräte Adapter um USB Sticks und/oder SD Cards am iPhone zu benutzen, für die ganz geizigen….

    1. was für ein sinnfreier kommentar. du gibst selbst zu, dass es deutlich günstigere alternativen gibt (zb adapter +sd karte), aber behauptest dass sei keine alternative….autsch

    2. Nette Aussage.
      IOS = Ferrari kaufen mit Trabi-Motor und vom Hersteller die Auflage bekommen dort keinen besseren Motor einbauen zu drüfen (Jailbreak)
      Und jedesmal wenn man den Ferrari in die Werkstatt gibt (Update) wird ungefragt wieder der Trabi-Motor eingebaut ;-)

      Und auch die netten 10Euro-Adapter funktionieren nur mit dem Jailbreak sinnvoll, der ja nicht von Apple erwünscht ist.
      Und LordKotze wollte nur aufzeigen wie krass überteuert das Angebot ist. Selbst eine 1,8″ SSD mit 64GB kostet nichtmal die hälfte.

    3. Typisches Apple-Fan-Denken. Um bei Deinem Beispiel zu bleiben: Ein iPhone ist in dem Fall nicht der S8, sondern der Golf (nettes, aber langweiliges Design und Massenprodukt, das sowohl von Teens wie auch von Omis gefahren wird – gleiches gilt fürs iPhone). Und in dieser Speichererweiterung sind bestimmt keine Hochleistungschips aus der Raumfahrt verbaut, sondern die gleichen billigen Bausteine verbaut, wie in der SD-Karte, noch dazu ein Standard-USB-Controller, alles Cent-Artikel.

      Du lässt Dir für Deinen Golf höchstens Standardreifen als Formel-1-Reifen verkaufen. Und damit wären wir wieder beim mentalen Status.

      Das Problem ist aber ein anderes: Wenn man desperat auf ne Speichererweiterung angewiesen ist und solche teuren Lösungen (2500% teurer als die SD-Karte) braucht um dem Telefon erstmal die Funktionalität zu verleihen, die bei anderen Telefonen längst üblich sind, hat man schlicht zum falschen Gerät gegriffen.

      1. Jjjjjaaaaa und android windows etc. haben nur die jungen hippster ?
        du hohlkopf klar ich finde das oben beschriebene überteuert und man braucht es echt nicht 64 Gb sollten ausreichen

  3. “Die neue Generation des i-FlashDrive HD kopiert Daten mit akzeptablen Geschwindigkeiten – mein Testordner mit 100 MByte an Fotodaten brauchte auf das iPad etwa 45 Sekunden”
    .. WOW, das sind 2.2MB / s. Sowas konnten billigst-USB2.0-sticks der ersten Generation. Und meine 1GB-Festplatte von 1997. Ich weiß grad nicht wie schnell iTunes ein iGerät mit Mediadaten vollpumpt, aber das erscheint mir peinlich langsam. Über den Platz und den Preis wurde bereits alles gesagt.

  4. Da es Apple zertifiziert ist gehen sicherlich 70% der Einnahmen direkt an Apple. Ist doch wunderbar. Der Kunde wird weiterhin gemolken und Apple muss seine Richtlinien nicht ändern und kassiert ab.

  5. Das einzig spannende an Apple ist doch – um Marcs Beispiel mit dem S8 – mal aufzugreifen, dass es ihnen gelingt, einen Golf zu verkaufen und trotzdem glauben zu machen, man würde einen S8 kaufen. Inzwischen ist Apple doch eine semiotische Kippfigur geworden: Die einen gehen dem auf dem Leim und glauben, im fetten Sportkombi zu sitzen und die, die dieses semiotische Spiel durchschauen, können über so viel semiotische Naivität nur lächeln. Das nicht zu durchschauen, lässt schon eine gestörte Selbstwahrnehmung vermuten.

  6. Da sind wieder die Apple hater. Das Produkt wird nichtmal von Apple hergestellt oder verkauft. Aber trotzdem ist apple jetzt Schuld das es so teuer ist?
    Ihr nehmt echt irgendwelche Drogen, anders kann ich mir das nicht erklären!

    1. Ja, wer irgendwas im Apple-Bereich kritisiert, ist immer gleich ein Apple-Hater. Bring doch lieber mal ein schlagendes Argument, das für FÜR dieses Teil spricht.

    2. @Michel: Es ist fakt, dass Apple an allem mitverdient, was andere für ihre Geräte herstellen. Alleine an jeder App verdienen Sie 30% des Kaufpreises, auch bei in-App-Käufen. Zusätzlich müssen die Entwickler jährliche Gebühren blechen und müssen sich nen Mac zulegen(wenn nicht vorhanden) um überhaupt programmieren zu können.
      Was die dann bei Apple für Zertifizierte i-Gadgets wollen, will ich gar nicht wissen, aber vermutlich auch nicht weniger als 30% pro Verkauf.

  7. Wieso Hater? Ist doch naheliegend das Apple für zertifiziertes Zubehör wie dieses Lizenzen will. Die will man ja schliesslich auch für runde Ecken. Der Kracher ist eher eine derart mistiges Produkt auf den Markt zu schmeissen zu einem Preis der einem eigentlich die Schamesröte ins Gesicht treiben sollte. Und das die Minderqualität auch noch zertifiziert ist setzt dem ganz die Krone auf.

  8. Mann wird aber wahrscheinlich nur IN der App gespeicherte Daten weitergeben koennen und nicht Daten aus GoodReader oder ähnlichen Programmen. Ich kann mir auch nicht vorstellen via Mail empfangene Daten weitergeben zu koennen (oder verbessert mich). Das relativiert meiner Meinung nach den Nutzen dieses “USB-Stickes” ganz gewaltig.

  9. > Endlich unterwegs spontan Daten von iOS-Geräten weitergeben!
    Spontan? Ohne die nötige APP auf den iOS Geräten klappt es wohl eher nicht. Na gut, die muss man ja nur einmal installieren. Bei Wifi iPad/iPod unterwegs aber schon schwieriger. ggf. natürlich per Tethering vom iPhone möglich. Ist dann aber nicht mehr so wirklich spontan.
    Und warum gibt es das Gerät nicht als Version mit SD/MicroSD Slot? Die Aufpreise für mehr Speicher sind teilweise ja echt lächerlich hoch.

  10. Was für Diskussionen !! Wer’s braucht und will kaufts wer nicht nicht ! Ich hab ein Galaxy Note und ein iPhone das Note kann soviel aber das iPhone funktioniert dafür EINFACH. zum Thema ich hab den Cam connector und auch ne extra wifi hdd mit Spezial app nichts davon funktioniert besonders gut um Filme auf iPad oder iPhone zu schauen im gro kann man nur mehr Fotos speichern. jetzt ist die Frage wie ist dieser Adapter von den Funktionen her ?

  11. Hallo…eine Frage: kann man mit dem flash Drive auch direkt Daten von einem weiteren Stick öffnen? Also zum Beispiel fertige Präsentationen von einem FirmenStick öffnen? Oder muss man da wieder den Umweg über einen Pc gehen?

  12. Tja, Apple Produkte polarisieren.
    Sicherlich kann man über die Preis-Leistungs-Gestaltung diskutieren. Aber: die Produkte sind gut, einfach zu bedienen und funktionieren. Dass für den “schickimicki” Faktor natürlich Aufpreis verlangt wird – wem das zu teuer ist, kauft halt was anderes. Es zwingt einen ja keiner, ein Macbook zu kaufen, wenn man auch mit einem Windows-Laptop zurechtkommt.
    Ich habe ein Ipad gekauft und bin super zufrieden. Das Ding macht alles, was ich brauche.
    Punkt.
    Für den Rest habe ich einen Windows-PC, ein normales Handy (kein IPhone) usw.
    Jeder wie er möchte. Aber so einen Kinderkrieg anzufangen…

  13. Sehr geehrtes Team:
    Habe mir den 64 GB gekauft, Probleme mit iPhone 4S Software erkennt nur beim iPad das externe Laufwerk, beim 4S nicht.
    Übertragung dauert sehr lange bei 22 MB habe ich nach 10 Minuten aufgegeben.
    Woran kann es liegen ?
    Danke für die Mühe im Vorhinein

    mfg

  14. Alle schreiben, es gäbe günstigere Alternativen. Ja, die gibt es. Aber zB. mit einem SD-Adapter funktioniert die Übertragung nur in eine Richtung. Leider!!! Deswegen bin ich wohl auch gezwungen dieses teure Stück zu kaufen… Aber ja, da muss ich hier einigen Recht geben: Wenn man etwas von Apple dazu kauft, da läuft es ohne Probleme…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising