Test: iProfile – Der Schallplattenspieler mit iPod-Dock

iPROFILE_angle_open_1200x750

Für viele Sammler und Musikliebhaber steht die Schallplatte immer noch für höchste Klangqualität und natürlich für Erinnerungen an die gute, alte Zeit. Bei allem Verständnis für Nostalgie und analogen Musikgenuss, hat Vinyl doch einen entscheidenden Nachteil: Die Musik lässt sich schlecht unterwegs hören. Portable Plattenspieler für die Hosentasche sind eher die Ausnahme. Daher heißt es auch in diesem Fall für Schallplattenbesitzer: Digitalisieren.

Genau für diesen Zweck hat die US-Firma ION Audio den Schallplattenspieler iProfile gebaut. Wie das „i“ im Namen erahnen lässt, überträgt er Musik von Vinyl bei Bedarf direkt auf einen iPod. Ein Dock an der linken Ecke nimmt das Apple-Gerät entgegen, und so wird die analoge Musik von der Scheibe auch ohne Computer digitalisiert. Auf der Vorderseite des iProfile befinden sich Knöpfe, mit denen man den iPod steuert: Menü, Auswahl, Vor und Zurück sowie Start/Stopp und ein Drehknopf, der das Scrollrad des MP3-Players simuliert, sind dabei. Das ist eine echte Erleichterung, denn den iPod direkt zu bedienen, wenn er im Dock steht, ist eine fummelige Angelegenheit. Allerdings geht es ganz ohne PC oder Mac dann doch nicht so ganz. Denn der iPod nimmt das Audiosignal mithilfe der Funktion „Sprachmemos“ auf. Diese erkennt keine einzelnen Tracks und benennt die Aufnahmen nach dem Schema „Datum Uhrzeit“. Die Nachbearbeitung am Rechner ist also für den weiteren Gebrauch fast schon ein Muss. Bei der Übertragung der Aufnahmen zum PC/Mac kommen der USB-Anschluss und die Sync-Taste des Plattenspielers zum Einsatz – und iTunes. Die Apple-Software erkennt den iPod im Dock und synchronisiert seinen Inhalt auf Wunsch mit der Medienbibliothek. So gelangt das „Memo“ zur weiteren Bearbeitung auf den Rechner. Das funktioniert reibungslos aber eben nicht ohne iTunes.

Digital ohne iPod
Wer darauf verzichten möchte, lässt den iPod ganz weg und digitalisiert die Schallplatte gleich am PC oder Mac. Für beide Betriebssysteme liefert ION Audio passende Software auf CD mit. Für Windows-Nutzer gibt es das Open-Source-Tool Audacity, das viele Funktionen zur genauen Bearbeitung der Aufnahmen bietet. Allerdings ist es nicht ganz so einfach zu bedienen und eher für erfahrene Anwender geeignet. Einsteigern rät das gedruckte Handbuch zum EZ Tape Vinyl Converter. Allerdings: Ohne iTunes funktioniert auch dieses Programm wieder nicht – leider. Dafür erkennt es die Pausen zwischen den Songs und schneidet den Stream dementsprechend in einzelne Tracks. Das hat im Test mit einer Platte von Bon Jovi sehr gut geklappt: Alle fünf Songs wurden richtig geschnitten und ließen sich anschließend mit ID3-Tags (Album, Künstler, Trackname) versehen. Entsprechend werden auch die MP3s benannt, die sofort der Medienbibliothek hinzugefügt werden. Wer ohne iTunes weitermachen möchte, zieht die Lieder aus dem entsprechenden Verzeichnis. Das Interface des EZ Tape Vinyl Converter ist so simple gehalten, dass der User nicht mal Einstellungen zur Qualität vornehmen darf. Alle Songs landen als MP3 mit einer Bitrate von 160 Kbit/s auf der Festplatte. Audacity hat da schon mehr zu bieten – viel mehr. Natürlich lässt sich aber auch jede andere Recording-Software nutzen, um die Musik aufzuzeichnen und nachzubearbeiten.

Angebunden wird der iProfile übrigens per USB-Kabel oder per Cinch-Stecker. Darüber lässt sich der Plattenspieler auch an die heimische HiFi-Anlage anschließen, um die Vinyl-Klassiker direkt anzuhören. Bei Bedarf lassen sich auch weitere externe Tonquellen per 3,5-Millimeter-Klinke am Gerät einstöpseln. Der iProfile leitet das Signal über den USB-Port weiter an den Rechner. So können zum Beispiel auch alte Audiokassetten digitalisiert werden. Nebenbei fungiert der Schallplattenspieler als klassisches iPod-Dock, spielt also Musik vom MP3-Player auf der Musikanlage ab. Der iProfile ist vielseitig einsetzbar. Die richtigen Einstellungen für Audio-Ein- und -Ausgang unter Windows und Mac erklären diverse Videoclips auf der Seite von ION Audio. Insgesamt ist die Hilfestellung mit Handbüchern auf Deutsch und einer großen Support-Sektion auf der englischsprachigen Webseite recht ordentlich.

Fazit
Der ION Audio iProfile weiß zu überzeugen. Zwar ist die direkte Aufnahme auf dem iPod etwas umständlich, weil diese ohnehin am Computer bearbeitet werden müssen. Aber die Digitalisierung selbst funktioniert problemlos und in guter Qualität. Das hängt natürlich auch von der verwendeten Software ab, mit Audacity (für Windows und Mac) liefert der Hersteller aber bereits ein gutes Tool mit. Dank der Möglichkeit, das Gerät auch als Vermittler zwischen PC und weiteren Audioquellen und als iPod-Dock sowie nicht zuletzt als klassischen Schallplattenspieler (für Platten mit 33 und 45 RPMs) zu nutzen, ist er vielseitig einsetzbar. Interessenten können den iPod-Plattenspieler im Weltderwundershop erwerben.

Preis: etwa 80 Euro
Achtet vor dem Kauf auf die Kompatibilität zu eurem iPod-Modell (s. unten).

Kompatible iPod-Modelle:
Wiedergabe und Aufnahme: iPod (5. bis 7. Generation), iPod Nano (2. bis 4 Generation), iPod Touch (2. Generation)

Nur Wiedergabe: iPod (3. und 4. Generation), iPod Nano (1. Generation), iPod Mini, iPod Touch (1. Generation)

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising