Bioprinting: Das Steak aus dem Drucker

ModernMeadow

Gute Nachrichten für Kuh, Schwein & Co. Das US-Unternehmen Modern Meadow tüftelt derzeit an einer Technik, mit der Fleisch via Biotinte und 3D-Drucker künstlich hergestellt werden kann. Sollte das Unternehmen gelingen, müssten deutlich weniger Nutztiere künftig ihr Leben lassen.

Modern Meadow, das neue Unternehmen von Gabor Forgacs, soll mit der sechsstelligen Förderung aus der Stiftung des Investmentmanagers Peter Thiel richtig durchstarten. Das Unternehmen will in Zukunft künstliches Fleisch auf den Teller packen – und damit die Ökobilanz verbessern und eine Alternative zur Massentierhaltung schaffen.

Das Unternehmen ist davon überzeugt, dass durch die Übereinanderschichtung verschiedener Zellarten, wie Muskelfaser-, Fett- und Bindegewebe, in einer bestimmten Struktur ein verträgliches Stück Fleisch produziert werden kann. Anschließend muss das Produkt nur noch in einem Bioreaktor zur Reife gebracht werden, bis es den Weg auf den Teller finden kann.

Aktuell werkelt das Unternehmen noch an einem bescheidenen Ziel: Eine zwei Zentimetern große und weniger als einen halben Millimeter dicke Scheibe Fleisch herzustellen. Langfristig hofft Modern Meadow aber eine echte Alternative zur Tierschlachtung bieten zu können. Das wird nach Ansicht des Unternehmens allerdings erst der Fall sein, wenn das künstliche Schnitzel kostengünstiger im Laden steht als sein natürliches Pendant. Drücken wir den Tierchen einfach mal die Daumen.

[Via: golem]

Tags :