TV-Spot: 50 Prozent hielten das Galaxy Tab 10.1 für ein iPad

GalaxyTab_10

Verfehlte TV-Werbung – Laut einem internen Samsung-Dokument verwechselten die Hälfte aller Zuschauer das im Samsung-TV-Spot gezeigte Galaxy Tab 10.1 mit dem iPad.

Das Samsung Galaxy Tab soll laut dem von Samsung stammenden Dokument dem iPad so ähnlich sehen, dass Kunden Probleme hätten, beide auseinander zu halten. Demnach sollen nur elf Prozent aller Kunden gewusst haben, dass es sich beim Galaxy Tab um ein Samsung-Produkt handelt. Das iPad assoziierten 65 Prozent mit der Marke Apple.

Auch bei der TV-Werbung für das Samsung Galaxy Tab dachten ganze 50 Prozent aller Zuschauer, es handelt sich um die Werbung für ein Apple Produkt. Hier wussten angeblich nur 16 Prozent, dass es sich um ein von Samsung hergestelltes Produkt handelt. Natürlich stammt auch diese Information aus dem Gerichtsstreit zwischen Apple und Samsung.

[via derstandard.at]

Tags :
  1. Das liegt aber nicht an Samsung, sondern daran das viele Kunden keine Ahnung haben und in den Laden gehen und sagen: ich hätte gerne so ein Pad-Dings. Dann kommt der Verkäufer der auch keine Ahnung hat und sagt: das iPad? Und der Kunde: ja, das aus der Werbung halt

    1. Man kann nicht von allen erwarten, dass sie sich in jeder Materie auskennen…

      Oder kannst du ohne weiteres mir Einzelheiten zur Quantenphysik erklären?

      1. Wenn ich mir z.B. einen Quantenbeschleuniger kaufen will dann informiere ich mich vorher über Quantenphysik d.h. man informiert sich normalerweise über das was man kaufen will bevor man es gekauft hat und dann ist es egal ob dieses Produkt innerhalb oder außerhalb der Materie liegt in der man sich auskennt oder nicht : kurz gesagt wenn ich vorhabe mir ein Pad , ein neues Handy , eine Waschmaschine , ein auto oder ein Buch zu kaufen dann googel ich es vorher , lese mir Informationen zu diesem Produkt in wikipedia oder sonstwo durch …jedenfalls sollte ein guter “Kunde” /Käufer eine gewisse Allgemeinbildung rund um das Produkt das er kaufen will aufweisen.. jedoch schließe ich mich “Ich`s” Meinung an das die meisten..ok viele Käufer blind in einen laden rennen sich blind von irgendeinem Verkäufer blind irgendein Produkt aufschwätzen lassen und dann blind annehmen das es wohl ein guter kauf sei ohne Ahnung ohne Interesse ..schade eigentlich

  2. Mit Quantenphysik kann man weder im Internet surfen, noch kann man sie im Laden kaufen. Der Vergleich hinkt stark.
    Man sollte als sich aber als in der heutigen Zeit lebender Mensch schon etwas auskennen. Man sollte doch zumindest vom Verkäufer erwarten, dass er den Unterschied zwischen den Tablets kennt, wenn er sie schon verkauft.

  3. Jetzt mal ganz ehrlich…
    wenn ich mir ein Gerät für mehrere hundert €’s zulege, dann informiere ich mich doch vorher oder bin ich der einzige Idiot der noch ein bisschen mitdenkt und keine Kohle hat sich alle Geräte zu kaufen die ich haben möchte?

  4. Die Tatsache mit der Verwechslung will ich mal behaupten trifft auf fast jedes Tablet zu, zumindest zu der Zeit als andere Hersteller zum Ipad dazu kamen.

  5. Gibt man 100 Leuten einen alten tragbaren Kasettenspieler von Panasonic oder irgendeinem anderen Hersteller, werden auch ca. 90 davon sagen, dass das ein Walkman ist ;)

  6. @Boris

    Na der Schuss ging nach hinten los… Appleuser werden sicherlich nicht ihre eigenen Geräte mit diesem Samsung Abfall verwechseln, somit dürften die Android Nutzer wohl die Idioten sein (was du ja hier auch wunderbar belegst).

  7. Schade, dass mal wieder nur das Apple-Fanboy Relevante erwähnt wird und wildes Geflame entfacht wird. Der Artikel, auf den ihr euch hier bezieht geht schließlich noch weiter:

    “Produkt sei nicht bekannt genug

    Das von Samsung stammende interne Dokument sagt weiter, dass das Galaxy Tab dem iPad so sehr ähneln würde, dass Kunden Probleme damit hätten es als Samsung-Produkt wahrzunehmen. Nur 11 Prozent aller Kunden wussten, dass es sich beim Galaxy Tab um ein Samsung-Produkt handelt, wohingegen 65 Prozent das iPad mit Apple verbinden. Das Produkt wäre laut Samsung nicht bekannt genug und dem Dokument zufolge war die TV-Werbung wenig zufriedenstellend, um diesen Missstand aufzuheben.”

    Es geht hier nicht darum, dass Samsung mal wieder nur kopiert hat, sondern Schwierigkeiten hat neben dem iPad ein eigenes Produkt zu etablieren.

  8. Vergleicht es doch mit einem anderem technischem Produkt: dem Auto. Ich kenne mich null damit aus, wenn ich eines kaufe, muss ich wissen, was er tankt und ob er Extras hat, die mich interessieren. Dabei sind mir die Reifen und Co. egal. Ich möchte einsteigen und ein gutes Fahrgefühl zu einem für mich ansprechenden Preis.

    Mir ist bewusst das es verschiedene Marken gibt, auch die Logos würde ich im Großen und Ganzen erkennen, aber ob das ein Renault Twingo oder ein anderes dinges von denen ist: mir wurscht, weiß ich auch nicht, fährt aber.

    Und ebenso denken die Leute bei Computern/Pads etc. Es soll ihren Ansprüchen genügen und sehen eh alle gleich aus.

  9. 50 Prozent meiner Weiblichen Bekannten sind nicht in der Lage nen Aston Martin von nem Jaguar oder nen Pagani von nem Lambo zu unterscheiden.

    Klar benutzen beide ähnliche Designelemente, wenn die Kunden sich aber einfach nicht auskennen sondern nur ääh Display zum draufdrücken kaufen wollen können die Hersteller nichts dafür

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising