Porsche 918 Spyder: In 3 Sekunden auf 100 km/h und Miniverbrauch von 3 Litern Sprit

Der Supersportwagen Porsche 918 Spyder mit Plug-in-Hybridantrieb wird derzeit auf dem Nürburgring getestet. Der Durchschnittsverbrauch soll noch unter Kleinwagenniveau bei rund 3 Litern pro 100 Kilometern liegen, obwohl das Auto fast 320 km/h fahren kann.

Der Porsche 918 Spyder kombiniert einen Verbrennungsmotor mit einem Hubraum von über vier Litern mit elektrischen Antrieben an Hinter- und Vorderachse. Zählt man alle drei Antriebe zusammen kommt man auf 770 PS. Trotz seines Verbrauchs von 3 Litern im – allerdings umstrittenen – europäischen Fahrzyklus soll das Fahrzeug, das Porsche als Versuchsträger im Martini-Racing-Look fahren lässt, einen enormen Fahrspaß bieten. Der Spyder soll die 20,8 Kilometer lange Nordschleife des Nürburgrings in einer Rundenzeit von unter sieben Minuten und 22 Sekunden durchrasen. Das ist eines der Entwicklungsziele des Supersportwagens mit Plug-in-Hybridantrieb.

Die Karosserie besteht aus aus kohlefaserverstärktem Kunststoff. Der V8-Motor wird von zwei Elektromotoren unterstützt. Die Kraftübertragung auf die Hinterräder erfolgt über ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen. Mit den Elektromotoren entsteht insgesamt ein Allradantrieb. Sie befinden sich an Vorder- und Hinterachse. Als Energiespeicher dient eine flüssigkeitsgekühlte Lithium-Ionen-Batterie, die an einer konventionellen Haushaltssteckdose aufgeladen werden kann und nach Angaben von Porsche eine rein elektrische Reichweite von über 25 Kilometern ermöglicht. Die Ladezeit soll rund drei Stunden betragen. Mit einem Schnell-Ladegerät soll sie noch einmal verkürzt werden können.

Die Fahrleistungen: Der Porsche soll in 3,2 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h kommen. Die Spitzengeschwindigkeit wird mit mehr als 320 km/h angegeben. Rein elektrisch beträgt die Höchstgeschwindigkeit 150 km/h.

Der Zweisitzer wird maximal 918 Mal gefertigt. Die Produktion des 918 Spyder soll am 18. September 2013 in Stuttgart-Zuffenhausen starten. Ausgeliefert werden die ersten Fahrzeuge ab November 2013. Wer das nötige Kleingeld hat, kann den Porsche 918 Spyder ab sofort zum Preis von 768.026 Euro bestellen. [Via Porsche]

Porsche 918 Spyder

Bild 1 von 4

Porsche 918 Spyder (Bild: Porsche)

YouTube Preview Image

  • Was für einen Autotyp planst du in den nächsten 12 Monaten zu kaufen?
  • Ergebnisse

Loading ... Loading ...
Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

8 Antworten auf Porsche 918 Spyder: In 3 Sekunden auf 100 km/h und Miniverbrauch von 3 Litern Sprit

  1. donmatteo 07 Aug 2012, 16:43

    also designtechnisch hat porsche da sicherlich nichts neues gebracht, das gleiche in grün, naja, ansonsten, verbrauch, schön, sinnvoll, cool

  2. Hugo Schmerz 08 Aug 2012, 9:36

    Aha, und der verbrauchte Strom fällt vom Himmel? Wird der nicht bislang auch aus Erdöl erzeugt? Bitte mal aufschlüsseln, woher der Strom kommt, sonst ist die Behauptung von 3l Durchschnittsverbrauch pure Schummelei.

  3. CJ 08 Aug 2012, 9:37

    Ich galub die jenigen die sich das Auto leisten können, pfeifen auf die 3L Verbraucht. Was warscheinlich ohnehin gemogelt ist.
    Was wenn man mit dem Auto 500km am Stück fährt? Nach 25km steigt der Elektroantrieb aus und man fährt mit Sprit? Da verbraucht der V8 bestimmt DEUTLICH mehr als die 3L?

  4. serhlustig 08 Aug 2012, 9:38

    Also, das Fahrzeug verbraucht KEINE 3L auf 100km!!!
    Denn nur der Verbrauch vom Verbrennungsmotor wird berechnet und nicht die Elektromotoren.
    Also würde ein Elektromotor 0l/100km verbrauchen. Das ist so ein blöder Trick, stand auch in
    der Auto Motor SPort.

  5. (Sic) 08 Aug 2012, 14:22

    Sooo ein Schwachsinn!
    1.) Wer eine dreiviertel Million für ein Auto zahlen kann, pfeift auf 3l/km Verbrauch.
    2.) “3l/km Verbrauch schonen die Umwelt.” Plödsinn! Mit einem Hybridwagen schont man keine Umwelt! Das sind rollende Quecksilberbomben (oder was auch immer in der Riesenbatterie drin ist). Was passiert bei einem Unfall damit? Was passiert damit, wenn das Fahrzeug verschrottet wird? Wie ist die Umweltbilanz bei der Herstellung?

    Leute, entwickelt doch lieber umweltschonende Methoden der Wasserstoffgewinnung! Dann können wir auch die alten Motoren großtenteils weiter verwenden.