Patentstreit mit Apple: Designexperte nennt Samsung Nachahmer

apple-logo

Im Patentstreit mit Samsung hat Apple am Montag einen Designexperten als Zeugen aufgerufen. Peter Bressler, ehemaliger Präsident der Industrial Designers Society of America, bestätigte die von Apple gegen Samsung erhobenen Kopiervorwürfe: “Meine Meinung ist, dass zahlreiche Samsung-Handys und zwei Samsung-Tablets im Wesentlichen dem in Apples Patenten beschriebenen Design entsprechen.”

Als Folge könnten Verbraucher Samsung-Produkte mit denen von Apple verwechseln, ergänzte Bressler. Um seine Aussage zu stützen, zeigte er anhand von rund einem Dutzend Samsung-Geräten Ähnlichkeiten mit Apples iPhone. Darunter waren die ersten beiden Generationen der Produktreihe Galaxy S und die Galaxy-Tablets der Koreaner.

Bressler ging auch auf ein von Sharp 2005 patentiertes Design ein, das Samsung zu seiner Verteidigung angeführt hatte. Das Mobiltelefon, das Samsung zufolge wie ein iPhone aussieht, unterscheide sich von den in Apples Patenten dargestellten Geräten, da es eine gewölbte und keine Flache Vorderseite besitze, argumentierte der Designexperte.

Auf die Frage eines Samsung-Anwalts, was er über das Einkaufsverhalten von Verbrauchern wisse, antwortete Bressler, dass er nie beobachtet habe, dass ein Kunde ein Produkt von Apple und Samsung verwechselt habe. In diesem Punkt habe er sich auf Informationen von Apple aus einer Samsung-Umfrage unter Kunden der US-Handelskette Best Buy verlassen.

Schon bei einer früheren Aussage (PDF) hatte Bressler Samsungs Behauptung zurückgewiesen, das Design seiner Geräte folge der Funktion. Dafür analysierte er unter anderem von Apple vorgelegte Entwürfe für ein Samsung-Tablet. “Eines von Samsungs Tablet-Modellen besaß zum Beispiel auf der Vorderseite einen breiten, undurchsichtigen Rahmen. Die Tatsache, dass Samsung und andere Hersteller Tablets mit anderen Designs in den Handel gebracht haben, zeigt, dass sie Zugang zu mehreren Designoptionen hatten, die Nutzern dieselben Funktionen gebracht hätten. Diese alternativen Designs widerlegen, dass funktionelle Überlegungen das Design von Apples Patent ’889 oder Samsungs Galaxy Tab 10.1 diktiert haben.”

Bressler ist einer von mehreren Experten, die Apple als Zeugen benannt hat. Nach Unternehmensangaben erhält er 400 Dollar pro Stunde für seine Arbeit. Sein Honorar betrage bisher 75.000 Dollar.

[Via: zdnet mit Material von Josh Lowensohn, News.com]

Tipp: Kennen Sie sich mit Tablets aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Tags :
  1. Für 400$ in der Stunde ließ auch ich mir gern von Aplle die Wörter in den Mund legen.
    Bleibt die Frage, was ein Gericht oder ein Richter mit nem bezahlten Zeugen anfangen will…

  2. An meine beiden Vorredner. Wenn ihr mehr Ahnung habt macht ihr dich den Job oder geht zu Samsung und wiederlegt das ganze. Ist doch kein Problem für euch.

    1. Ruhig, Brauner, ruhig! Niemand hat hier Apple angegriffen. Ich kann den Inhalt und Sinn seiner Aussage nur nicht ganz nachvollziehen. Abgesehen davon, dass er dafür ne ganze Stange Kohle kassiert.

  3. Ich gehe mal stark davon aus das Samsung auch ein paar “experten” in den Zeugenstand ruft die sicher dasselbe kosten :)

    Ist wie Gutachten = Gegengutachten, beides ist teuer und danach ist man so schlau wie vorher! Aussagen über bezahlte Zeugen kann ich nicht nachvollziehen…

  4. Der icro hat’s verstanden. Ist doch das normalste der Welt das Gutachter vor Gericht geladen werden und auch das es teuer ist. Was versteht denn bitte 00schnyder daran nicht? Wen soll Apple denn deiner Meinung nach vorladen, vielleicht jemand mit einer Glaskugel? Oder Mutter Theresa damit der Stundenlohn geringer ausfällt? Die Gutachter sind nunmal keine billigen Hilfsarbeiter. Die Anwälte von Samsung werden sich ähnlich gut bezahlt, bzw. noch viel besser.

    1. Von mir aus können beide Gutachter, Sachverständige, Experten und Putzfrauen mit horrenden Stundensätzen laden, soviel Sie wollen, ist ihr gutes Recht und sicher auch in ihrem Interesse, nur was man mit nem Gutachter/Zeugen/Sachverständigen anfangen will, der im Kreuzverhör die eigenen Aussagen relativiert und sich sogar wiederspricht, erschließt sich mir nicht. Aber klär mich auf, du scheinst tiefer in der Materie zu sein… ;)

  5. Das Gehalt der Anwälte richtet sich glaube ich an dem Streitwert also den 2,5 Milliarden….

    Wie es in diesem Fall aussieht bin ich mir aber nicht ganz sicher… da ja beide Unternehmen jeweils eigene Anwälte bzw Kanzleien haben?
    Ich tippe mal darauf das die Rechtsabteilung bei Apple grösser ist als die der Entwicklung..

    Währe mal interessant das zu erfahren! Eines ist aber sicher bei diesem Prozess werden auf beiden Seiten Millionen verblassen…

  6. Und ich finde, dass ein Gutachter, der seine Bewertung mit “Meiner Meinung…” beginnt zwar eine Meinung hat, aber dass das kein Gutachten ist. Mal ganz davon ab um wessen Gutachter es sich handlet, hat die persönliche Meinung da nun wirklich gar nichts verloren und sollte als Aussage somit wertlos sein.

  7. Verdammt, das iPhone-Design kopieren doch alle oder wollen es mindestens. Ich kann es verstehen. Schnörkellos, übersichtlich, schön. Es sollte Apple doch reichen, sich freuen zu können, mal wieder eine Designinnovation gelandet zu haben. Genug Geld haben sie durch die übertriebenen Preise sowieso!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising