Japaner bringen uns einen Schritt näher an Total Recall

Das “Mirage substitutional reality system” eines japanischen Hirnforschungsinstituts gaukelt dem Nutzer eine falsche Realität vor. Das funktioniert anscheinend richtig gut. Wenn dieses System noch ein wenig reift, kann man sich leicht vorstellen, dass ähnliche Gehirnmanipulationen wie in Total Recall möglich sind.

Ein Mann sitzt in einem kleinen, komplett weißen Raum. Er beobachtet seine Umgebung durch die Kameralinse an seinem Helm und sieht dort nicht nur die Realität wiedergespiegelt. Zusätzlich sind die japanischen Entwickler des Gerätes in der Lage, jeden Gewünschten Inhalt zusätzlich anzeigen zu lassen. So wird dem Mann unten im Video zum Beispiel vorgegaukelt, dass er eine Dame vor sich tanzen sieht. In Wirklichkeit ist er völlig alleine im Raum. Ziemlich creepy! Mit solchen Entwicklung kann man sich gut Vorstellen, dass in naher Zukunft eine Gehirnwäsche wie in Total Recall gesteuert werden kann.

YouTube Preview Image

[Via: mirage.grinder-man.com]

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

3 Antworten auf Japaner bringen uns einen Schritt näher an Total Recall

  1. phntm 03 Aug 2012, 6:54

    jawoll!

    holodecks für den weltfrieden!

  2. Joe 03 Aug 2012, 8:06

    was HMDs leisten können wusste ich schon lange, aber es ist ein cooles video.

  3. madlin 06 Aug 2012, 16:36

    Stimmt, ein Holodeck wie auf der USS Enterprise fehlt noch in meiner Sammlung. Vielleicht kann man dann endlich auch Kriege nur noch in der virtuelle Wirklichkeit ausfechten und kein Blut mehr vergießen.