Apple dominiert den PC-Markt

shutterstock_81888280

Canalys hat Zahlen für den weltweiten PC-Markt einschließlich Tablets vorgelegt. Apple konnte demnach die Führung von HP übernehmen und wird sie nun wohl ausbauen, während die Konkurrenten es in den kommenden zwölf Monaten schwer haben dürften, mit dem Macbook- und iPad-Hersteller Schritt zu halten.

Apple konnte demnach im zweiten Quartal 2012 21 Millionen von Canalys als “PC” bezeichnete Systeme absetzen, der Zweitplatzierte HP aber nur 13,5 Millionen und Lenovo als Dritter nur 13,1 Millionen. In einem Kommentar schreiben die Marktforscher: “Es gibt jetzt eine große Basis an Stammkäufern, die immer das neuste Apple-Produkt haben müssen. Gleichzeitig hat die Entscheidung, das iPad 2 zu einem verringerten Preis weiter anzubieten, neue Kunden erschlossen – etwa im Bildungsbereich.”

Canalys spekuliert auch, dass Microsofts iPad-Konkurrenzprodukt Surface zu teuer sein könnte, um dem iPad ernsthaft Marktanteile zu nehmen. Bisher wurde allerdings kein Preis bekannt gegeben. OEM-Herstellern von Windows-RT-Tablets empfehlen die Marktforscher, den Marktstart zu verschieben, bis Microsoft seine hohen Lizenzgebühren noch einmal überdenkt.

Windows 8 wird zwar auch in Canalys’ Vision den Markt beleben, wenn es am 26. Oktober startet. “Anwender werden aber die Vorteile des neuen Betriebssystems nur dann ausschöpfen können, wenn sie PCs mit Touchscreen erwerben, was den Kaufpreis hochtreibt.” Analyst Pin Chen Tang sagt, Microsoft müsse sich daher dafür entscheiden, Touchscreens zu subventionieren, wie es Intel heute schon macht.

Ultrabooks haben laut Canalys noch nicht den Preispunkt erreicht, der eine größere Zahl Käufer anziehen würde. Dadurch sei der Anteil der Windows-Systeme auf ein historisches Tief von 73 Prozent gefallen, der von Systemen mit Intel-Prozessor sogar unter 70 Prozent.

[Bild: shutterstock.com; mit Material von Brooke Crothers, News.com]

Tags :
  1. Komisch, erst sagt man das der PC Markt wegen den Tablets zurück geht, und plötzlich werden die Tablets zu den PCs gezählt.
    Mal davon abgesehen dominiert Apple selbst mit der Rechnung oben noch lange nicht den PC Markt, sie sind “lediglich” das Unternehmen mit den meisten Geräte-Verkäufen. Im PC Markt selber spielt Apple selbst mit Tablets nur eine sehr untergeordnete Rolle.

    1. Genau so ist es – selten eine so unqualifizierte Studie gelesen. Apple macht Riesengewinne und steht wirtschaftlich blendend da. Und mit iPhone und iPad haben sie mehr als beachtliche Erfolge erzielt. Hut ab!
      Aber auf dem PC Markt, also bei “richtigen Computern” haben sie mit MacBook und iMac einen lächerlichen Marktanteil und spielen im Unternehmenseinsatz praktisch keine Rolle – außer bei irgendwelchen Agenturmenschen. Sie unterstützen kein Blu ray, hatten vor der Einführung des Retina Displays noch nicht mal Full HD Panel in ihren Notebooks und nach wie vor kein Touch auf ihren OSX-Systemen. Gibt’s überhaupt noch einen Hersteller, der All in ones ohne Touch anbietet? Ich meine, im Ernst: Wie wollen sie denn mit veralteter Technik den Markt dominieren? Achja, richtig mit Klagewellen. Da war ja was…

      1. Ähm, da hat wohl einer die Apple Geschichte nicht gelesen was?

        Apple baut seit den späten 70er Jahren PCs
        fingen mit dem Apple 1 an und sind heute bei iMac, MacPro, Macbook Pro, Macbook Air, Mac Mini und nach dem Artikel oben auch iPad

  2. Erstens soll man Apple nicht mit Brinen vergleichen und zweitens will mir niemand weißmachen, dass ein Apple-FisherPrice-Kasten ein PC sein soll.
    Sollen die Hipster ihre weissen Apfel-Produkte spazierentragen, aber aus dem “serious Business” sollen sie sich fernhalten. :)

  3. Oh was ist los leute ? Gibt man euch den kleinen Finger, ist bis zur Hüfte alles weg… ^^
    Jeder Apple Jünger würde sagen, Apple baut nur Mac´s und keine PC´s… denn diese sind eine Erfindung der Konkurenz.

  4. Ipads gelten also als PC’s ? So einen Quatch hab ich ja auch noch nicht gehört. Die einzige Branche die Apple momentan anführt, ist die Tabletbranche, welche nicht zu den PC’s hinzugezählt werden sollte. Wie kann man etwas, was noch nicht einmal einen USB-Anschluss, geschweige denn ein offenes Betriebsystem als PC’s bezeichnen?! Apples verkaufte MacOSX-Systeme haben einen Marktanteil von ca. 6.4 %, ihre iOS-Systeme (iPhones) sind gleichauf mit den Android-Systemen, aber man kann noch lange nicht davon sprechen, dass “Apple den PC-Markt dominiert”. Langsam glaube ich, dass Gizmodo zu genauso großen Applefanboys mutiert, wie Engadget.

    1. Imacs und macbooks haben kein usb? Komisch, ich seh da immer welche, und funktionieren tun sie auch, inzwischen auch usb3… Dazukommt dass man genauso windows drauf installlieren kann, und wenn ein hersteller 50% des marktes mit 1-2 handys besetzt und 40 weitere hersteller mit 500 verschiedenen handys sich die anderen teilen dominiert es schon den markt, ausserdem muss sich jeder dran messen. Das is genauso wie wenn die cdu 50% der wähler auf seiner seite hat, dann dominiert sie auch, dass es 15 andere parteien gibt die sich auch 50% teilen hat dann gar nix zu sagen

      1. Er meinte das Ipads keine USB schnittstelle haben sie verblendeter fanboy. Und ach ja iOs hat nur 19 % Android 66% also schön weiter Tempel Run auf deinem Ipad gamen.

  5. apple hatte keine full hd displays?
    hmmm komisch dass mein macbook pro 1920×1200 auflösung hat, mein imac 2560×1440 auflösung hat.
    gut es ist natürlich keine full hd spezifiaktion (1920×1080) :P

    wenn ich den Artikel richtig verstehe geht es um die Hersteller und nicht um den Prozentualen Anteil des vertriebenen Betriebssystems. und wenn man die Ipads als PCs durchgehen lässt dann stimmen wohl diese Zahlen.

    “serious Business” mit nem HP Plastikbomber und n Luftschlitz am Oberschenkel oder wat?
    nunja jeder wie er es mag… und da ich “serious Business” in form von musik betreibe kann ich aus erfahrung sprechen, dass nur ein Apple Produkt einfach meinem Anspruch gerecht wird, sei es von der Konnektivität, von der soliden und stabilen Verarbeitung und ganz zu schweigen von der Thermalverwaltung, die bestens ist.

    Da ich selber gerade auf der Suche nach einem Update bin, und mir ein Retina Macbook noch etwas zu teuer ist, habe ich mir mal die Mühe gemacht im Windows Laptop Markt zu schauen… und siehe da:
    Es gibt einfach nichts! einzig Asus mit ihren Ultrabooks gefallen mir vom Design, der Leistung und vom Display… wenn da nicht dieses Windows wäre…

    Aber was ich witzig finde (so als Apple Fanboy) dass die PC Lappys fast alle noch die hässlichen VGA Stecker haben… könnte mich jedesmal kaputt lachen.

    1. Moin,
      @ Justin: Ich glaube, das hat dein Vorredner anders gemeint und hier erstmal nur von iPad gesprochen. Und da ist problematisch, bei einem (Media) Tablet, mit dem man nur eingeschränkt produktiv arbeiten kann, und das kein USB hat, von einem PC zu reden und zu behaupten, dass dadurch der PC Markt „dominiert“ wird: weil das iPad eben kein PC ist. Anders als MacBooks oder iMacs, die aber nur einen einstelligen Marktanteil haben. Und um die Dominanz bei Smartphones geht es nicht. Oder findest du, dass Apple mit seinem iPhone den PC Markt dominiert?
      @ Erik: Ich hab von FHD-Panels in MacBooks geschrieben – nicht von iMacs. Ich schätze, du hast einen etwas älteren 17-Zöller? Den gibt’s m.E. aber nicht mehr, sondern nur 15“ mit max. 1440×900, bzw als Spezialkonfig mit 1600x irgendwas. Zumindest nicht im Online-Store. Letztendlich ist es ja immer die Frage des Nutzens: Du machst damit Musik und kannst damit gut arbeiten, aber andere Leute wollen andere Dinge damit tun und das können sie nicht, weil Apple bestimmte Technologien einfach nicht einsetzt. Zurzeit hast du keine Möglichkeit, eine Blu-ray in FHD auf einem MacBook anzusehen. Oder einfach als Speichermedium zu nutzen. Fakt.
      Und was das „serious Business“ angeht: Für Freiberufler mag das irrelevant sein, aber wenn du Apple Produkte in ein Firmennetzwerk einbinden willst, wünsche ich dir viel Spaß dabei. BTW. Der „lächerliche“ VGA Anschluss ist für mich z.B. ein echtes Kaufkriterium aus dem einfachen Grunde, dass ich mich damit an jeden älteren Beamer anschließen kann, ohne immer irgendwelche Dongles mitnehmen zu müssen. Für Leute, die viele Kundentermine haben oder Studenten, die an der Uni präsentieren müssen, ist das durchaus sinnvoll. Aber auch hier: Ist doch schön, dass jeder etwas findet, das ihm persönlich nützt. ;-)
      Apropos: Ich weiß nicht, was im Windows Store steht, aber kennste das Samsung 900X3B? Tolles Gerät, sehr leicht, phantastische Verarbeitung, sauschnell und das beste Display, das ich bisher gesehen hab. Nicht ganz billig, aber jeden Cent wert und toll, wenn man viel unterwegs ist. Hab mich aber doch für’s Sony Z entschieden – auch wenn du lachen wirst: Unter anderem wegen des VGA-Anschlusses. :-D
      Cheers und schönes WE!

  6. @okkupant

    ja mein macbook ist ein 17″.
    Ich würde mir sehr ein Ultrabook aus dem Hause Apple wünschen mit einer FULL HD Auflösung.

    zum VGA Anschluss, über diesen Standpunkt habe ich noch nie nachgedacht, dennoch gibt es ja Adapter von MINI-DISPLAY auf VGA (funktioniert und ist nicht viel zum herum schleppen)

    Bluray geht mit MACBLURAY Player (brauch man nur ein USB Bluray Laufwerk), aber ich hab zB nicht einmal mehr ein DVD Laufwerk in mein Macbook (getauscht gegen 512 gb ssd) und Filme schau ich online oder gekaufte / gerippte von HDD.

    Das mit den Firmennetzwerken ist ein Argument was man aber nicht auf ein Apple Produkt schieben kann, sondern schlichtweg auf das OS. Wäre ja also ohne Probleme möglich ein Windows zu installieren im “schlimmsten” Fall. Wobei ich jetzt natürlich nicht genau nachvollziehen kann, in wieweit das Notebook im Firmennetzwerk integriert sein muss. SMB, NAS unterstützt das OSX ja und ich habe in meinem “privaten” Netzwerk auch ein windows als datenserver mit einer sql Datenbank, worauf ich auch aus OSX zugreifen kann. Klar wenn es um spezielle Anwendungen geht, die gar nicht erst für OSX existieren siehts schlecht aus, aber da hätte man ja wieder die Option ein Windows raufzumachen.

    Es ist durchaus immer die Frage, wer für was welches Notebook braucht. Und ich weis auch, dass ein gutes Notebook aus dem “nicht” Apple Hause auch sehr sehr teuer werden kann. Das Samsung sieht tatsächlich ganz schick aus, nur bei dem Preis würde ich mir dann doch eben gleich ein Macbook kaufen.
    Da es eben auch beide Betriebssysteme unterstützt und ich sehr sehr gute Erfahrung mit Apple habe.

    Bevor ich bei Apple war (jetzt gute 7 Jahre her) da hatte ich ein HP und ein Sony (kein Vajo), beide Laptops waren laut, akku hat nie lange funktioniert und es wurde alles irgendwann unerträglich langsam (windows problem seiner zeit) Dann kam Apple für mich durch einen Zufall in Frage, denn ich fand nur die Dockleiste schick, und nur das war der Kaufgrund seiner Zeit. Damals war es noch ein Powerbook mit 450 Mhz. es war langsamer getaktet als jede Windows Büchse und trotzdem kam ich schneller ans Ziel.

    Whatever, meiner Meinung nach ist Apple nicht unbegründet gerade so gut im Rennen, sie bieten eben tatsächlich gut durchdachte Produkte und man muss kein Apple Fanboy sein um sich von dem Hype anstecken zu lassen. Selbst meine Mutti (ne Computer 0 ) ist zu Apple gewechselt, einfach weil es schick und einfach ist.

    liebe grüße

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising