Wunderschöne Design-Studie „iDesk“ von Adam Benton

In einem anderen Universum, wo Microsoft und Apple sich ganz doll lieb haben, dürften wir wahrscheinlich schon auf so einem Ding rumwischen. Adam Bentons Design-Studie „iDesk“ würde Spaß, Effizienz und Eleganz verbinden.

Die Studie basiert auf Microsofts „Surface“ und verbindet diese Technologie mit der Eleganz und schlichten Schönheit von Apple-Geräten und -Benutzeroberflächen. Ein Traum! Und was man damit alles anstellen könnte! Die Geräte könnte man einfach auf den Schreibtisch legen, wo sie sich automatisch mit dem Desk synchronisieren. Die Maus würde wegfallen, schließlich dient der Tisch als Trackpad. Darüber hinaus wird auf der aufgeräumten Oberfläche telefoniert, Termine werden geplant und Notizen gemacht.

Ein paar Nachteile gäbe es aber vermutlich auch. Zum Beispiel würden auf der Schreibtischoberfläche dauernd Tweets (hoffentlich nicht von den Psychopathen!), Facebook-Nachrichten oder E-Mails aufploppen und schon versinkt der ordentliche Schreibtisch im Chaos – „Wo war jetzt gleich nochmal die SMS von Schatzi? Ach da hinten rechts… unter der Kaffeetasse.“

Allerdings ist der iDesk von Adam Benton bisher nur eine Design-Studie, jedoch eine, deren Verwirklichung nicht so unwahrscheinlich erscheint. Und träumen wird man ja wohl noch dürfen! Bis dahin pappe ich meine Post-its halt hinten rechts auf den Schreibtisch und stelle meine Kaffeetasse darauf – dann weiß wenigstens wo sich meine SMS befinden.

ms-surface

Bild 1 von 3

[Via: kromekat.com]

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

2 Antworten auf Wunderschöne Design-Studie „iDesk“ von Adam Benton

  1. Georg 27 Jul 2012, 18:04

    Hammer geil, kann kaum erwarten bis es die Dinger zu kaufen gibt.

  2. Bernhard 18 Feb 2013, 16:29

    sehr interessante Design-Studie – für Tweets, Facebook-Nachrichten, … müßte man natürlich noch eine Lösung finden