Warum riechen neue Autos nach “Neu”?

Little Tree

Der Geruch eines neuen Autos ist berauschend. Selbst nach einigen Monaten, wenn der Geruch verfolgen ist, erinnern wir uns gerne an ihn zurück. Er ist schwer zu beschreiben. Es riecht irgendwie nach "neu" und wir fühlen uns auf eine seltsame Art und Weise wohl in neuen Autos. Aber woher kommt das? Wir haben einen Experten befragt.

Es ist ein seltsamer Geruch, der uns aus neuen Autos entgegenschlägt. Eigentlich seltsam, dass er uns überhaupt gefällt. Er riecht nicht nach den Dingen, die man grundsätzlich gerne mag: Mit Essen, Blumen oder Parfum hat er nichts zu tun. Wir versuchen zu ergründen, woher der Geruch neuer Autos kommt. Was zum Teufel ist das?
Die Antwort lieferte uns Toyota-Spezialist für Farb-und Ausstattungsvarianten Janis Ambrose Shard. Die Geruchtsempfindung und das damit verbundene Gefühl ähnelt einer Pawlows-Hund-Reaktion. Wir mögen den Geruch, weil wir das Auto mögen.

Leider hat Shard aber auch schlechte Nachrichten für uns: “Der Geruch stammt meist von organischen Verbindungen, die im Fahrzeug ausgasen. Alles – egal ob Vinyl, Schaumstoff, das Armaturenbrett oder die Seitenverkleidungen der Türen sondern flüchtige organische Verbindungen (VOC, nach volatile organic compounds) ab.”

Hört man das Reizwort “flüchtige organische Verbindungen” dürften bei einigen sofort die Alarmglocken schrillen, weil das Luftschadstoffe sind. Und sie können sich auf unsere Gesundheit auswirken. Leider sind sie praktisch überall anzutreffen: Tausende von Haushaltsprodukten, Lacke, Reinigungsmittel, Wachse – alle emittieren Gase, die in der Regel in geringen Konzentrationen in der Raumluft gefunden werden können. Im Auto sind Lösungsmittel auf Erdölbasis in Kunststoff und Vinyl Schuld, dass VOCs austreten. Damit sie aus dem Armaturenbrett und den Sitzen herauskommen, sind nicht einmal hohen Temperaturen notwendig. Es gibt sogar Autos, bei denen beschlägt die Innenseite der Windschutzscheibe aufgrund der VOCs.

“Wir versuchen nicht, den Neuwagengeruch zu erzeugen”, so Shard. Wenn überhaupt, dann versuchen die Automobilhersteller ihn eher einzudämmen. Toyota hat von lösemittelhaltigen Klebern auf Wasser-basierende Alternativen umgestellt. Autohersteller wie Ford, haben von Schäumen aus Erdölprodukten auf Soja-basierende Materialien umgestellt.

Natürliche Materialien sorgen jedoch für neue Probleme. Zum Beispiel musste Ford lange Versuchsreihen mit natürlichen Materialien durchführen, bis
Lösungen gefunden wurden, die die Nase der Autobesitzer nicht beleidigten. Und dazu kommt noch ein anderes Problem. Viele natürliche Werkstoffe nehmen enorme Mengen Feuchtigkeit auf. Und in Gegenden, wo es warm und feucht ist, wie zum Beispiel im US-Bundesstaat Lousiana, werden diese Werkstoffe schnell in Mitleidenschaft gezogen, so Shard.

Im Grunde genommen versuchen die Fahrzeughersteller, den Neuwagengeruch aus den Autos zu verbannen. Und wir sollten uns langsam davon verabschieden, das Inhalieren von VOCs zu mögen und uns lieber 
auf olfaktorische Themen wie zum Beispiel Leder konzentrieren, das im warme Zustand gut riecht. Eigentlich verschwindet der Ledergeruch bei der Produktion sehr schnell und wäre kaum noch wahrnehmbar, wenn wir das neue Auto in Empfang nehmen. 
Die Hersteller, wohl wissend, dass der Geruch für uns wichtig ist, sorgen dafür, dass der Geruch wieder wahrnehmbar ist, wenn das Auto dem Verbraucher übergeben wird.

Bei Apples Notebooks, iPhones und Tablets bin ich mir fast sicher, dass da beim Geruch nachgeholfen wird. Die unterschiedlichen Geräte haben alle eine gemeinsame Durftnote. Das soll kein (Schluss)-Plädoyer für ein iParfum werden, aber den Geruch mag ich. Wie seht ihr das? Mögt ihr die “Neu”-Gerüche? [Rachel Swaby / Andreas Donath]

Tags :
  1. Neues Auto -> Fenster auf -> Türen auf -> Stehen lassen

    Also mir gefällt der Geruch gar nicht, vielleicht auch, weil ich schon länger wusste, wie schädlich der sein kann.

    Es gibt für Gebrauchtwagenhändler auch ein Spray, das nach Neuwagen riecht. Wer den Geruch also vermissen sollte, kann sich damit Abhilfe verschaffen

  2. also bei BMW ist es so, das sie sogar nach jedem CHECK oder SERVICE unter die Fußmatte son streifen hinkleben, damit das auto nach neu riecht!

  3. also mein macbook und iphone haben nicht wirklich nach irgendwas gerochen, aber wahrscheinlich fällt das bei so produkten auch eher weniger auf.

  4. Zitat:(Es gibt sogar Autos, bei denen beschlägt die Innenseite der Windschutzscheibe aufgrund der VOCs.)
    Das ist jetzt ein Scherz oder?
    Ich plage mich seit Jahren mit entfeuchter rum, in meiner C Klasse W203 BJ 2005. Immer wenn es drausen regnet beschlagen die Scheiben.

  5. Der letzte Satz ist mal wieder typsiche Schleichwerbung. Und dann nichtmal mit Mühe so verpackt das es nicht so sehr auffällt.

    Allerdings ist mir das Image vom Iphone ganz recht. Ich verstehe zwar nicht wieso man ein Handy als Statussymbol ansieht, es funktioniert aber ganz gut :D Muss ja keiner das richtige Telefon an der Gürtelschnalle sehen :D

  6. Man mag den letzten Satz zwar für Schleichwerbung halten, aber er steht dort zu Recht.

    Ich konnte in den letzten Jahren schon einige Macbooks, iPhones und iPads auspacken, und der Geruch der Neugeräte von Apple ist einfach nur geil!

    Die 3 Notebooks von Asus und Acer hingegen rochen nach nix, nur durch die Schutzfolien kam ein wenig Neugeräts-Feeling auf…aber bei weitem nicht so stark wie von Apple Geräten..

    1. Ganz genau, mein neuer Wagen ist jetzt drei Wochen alt und der Gestank ist so langsam verflogen. Furchtbar, dieser “Duft” macht mir höchstens Kopfschmerzen… Wie man sich daran aufgeilen kann ist mir ein Rätsel.

  7. Wenn Kunststoffe nach etwas riechen, dann sind sie billig produziert und sondern Schadstoffe ab. Ich kenne mich mit der Dufterotik von Neuwagen nicht aus, weil ich Autos wenig sexy finde, aber ich bin geschockt, dass man offenbar überhaupt etwas riechen kann. In einem Produkt, das mehrere tausend Euro kostet, sollten keine billigen Kunststoffe verarbeitet sein. Das gilt auch für die Stinke-Macs, von denen man in letzter Zeit liest…

  8. Ich kann in Neuwagen nur noch mit schwerer Atemmaske fahren. Früher war der Neugeruch nach relativ kurzer Zeit verflogen (z.B. Ford Focus 2001). Der Ford KA meiner Frau ist jetzt im 9. Jahr und der Neugeruch hat nur wenig abgenommen. Ich muß alle 4 Fenster beim Fahren runterkurbeln oder meine Lackierermaske anziehen, um keine Schmerzen zu bekommen.

    Wer Neugeruch braucht, soll sich den selber reinsprühen. Spätestens nach zwei Jahren sollte NICHTS mehr an Neugeruch im Auto ausgasen. Der Kunde sollte schon wählen können, ob er den Krampf mit dem Neugeruch will – oder eben nicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising