Cola aus Plastikbeuteln

original-2

In einigen Teilen Südamerikas werden teure Softdrinks seit Kurzem in Plastikbeuteln anstatt in Glas- oder Plastikflaschen verkauft. Durch die niedrigeren Herstellungskosten für das Verpackungsmaterial, kann ein niedrigerer Preis für den Verbraucher erzielt werden. Somit können auch ärmere Menschen sich die Limonade leisten.

Coca-Cola hat zu diesem Zweck seinen eigenen Plastikbeutel in der charakteristischen Form von teureren Cola-Flaschen hergestellt. Das Ganze soll zudem umweltfreundlicher als herkömmliche Verpackungsmethoden sein, da weniger Energie zum Recycling aufgewendet werden muss.

Ich persönlich trinke Coca-Cola immer noch am liebsten kalt aus einer Glasflasche. So schmeckt es mir am besten. Würdet ihr Cola auch aus einem Plastikbeutel schlürfen, oder kommt euch das nicht in die “Tüte”? [Klaus Deja / Andrew Liszewski]

YouTube Preview Image

[viaYouTubePSFK]

Tags :
  1. Ich mag mich erinnern, dass es zumindest in Mittelamerika ganz üblich war, dass Softdrinks von den Strassenhändlern mit Eiswürfeln in Plastikbeuteln abgefüllt und so verkauft wurden. Zum trinken einfach eine Ecke anbeissen. Diese “neue” Verpackung von CocoCola setzt also nur ab Werk um, was sich schon lange bewährt hat. Sicher hygienischer so …

  2. Warum zeigen die hier Leute die eine Flasche aufmachen um dann den Inhalt in einen Beutel zu kippen? Das hat doch mit der ursürpunglichen Idee nicht zu tun und ist umwelttechnisch total bescheurert.

  3. Das Problem mit Plastikbeuteln ist, diese kann man nach dem Öffnen nicht mehr abstellen.
    Da sind mir Plastik- oder Glasflaschen oder Dosen lieber, die muss man nicht ständig in der Hand halten.

  4. Warum nicht einen Papp/Platsikbecker mit deckel wie man sie im fastfoodrestaurant bekommt?
    Düfte doch auch nicht teuerer sein als so eine Tüte.

    Der Sprecher klingt als wäre er kurz vorm abnippeln. Kommt sicher von den Weichmachern aus der Plastiktüte.

    1. @David Richter .. und was ist mit den Weichmachern in der Beschichtung der Pappbecher? Entweder Glas oder ein anderer Stoff der Biologisch abbaubar ist!!!!!!!!!!!

  5. Die Idee ist wirklich nicht neu. Andere Hersteller machen das auch schon lange, selbst in Deutschland, beispielsweise werden Cocktailbeutel verkauft in denen sich ein Teil des Cocktails befindet,mit zusätzlichem Beutel innenliegend, der den alkoholischen Teil beinhaltet, um sich den Cocktail quasi selbst zusammen zu mixen. Das was Coca Cola macht ist doch nur Absatz/Umsatzförderung gemixt mit Imagepflege mit der Begründung es wäre ja umweltfreundlicher. Klar hat das jedes Unternehmen als Ziel, aber so erscheint die ganze Sache schon in einem anderen Licht. :)

  6. gibt’s in asien schon sehr lange – zwar nicht offiziell. aber in vielen ländern bekommt man ‘nen softdrink nur, wenn man ‘nen plastikbeutel dabei hat!
    warum:
    erstens ist der pfand für die flasche zu teuer
    zweitens kriegt der händler nachschub von coke nur, wenn er die pfandflaschen zurückbringt

    also kauft man ‘ne coke, die wird in den plastikbeutel gefüült, dazu gibt’s ‘nen strohhalm.
    anders gab’s das vor 20, 25 jahren auf den phillipinen und thailand überhaupt nicht……

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising