Gaming via Android: Neue Konsole „Ouya“ soll Spielemarkt aufmischen

Playstation 3, Xbox 360 und Wii U sollen bald Konkurrenz bekommen. Die auf Android basierende Konsole trägt den Namen Ouya, soll lediglich 99 Dollar kosten und wird entwickelt, um gehackt zu werden.

An der Entwicklung der neuen Daddel-Kiste werkeln derzeit einige Branchengrößen der Unterhaltungsindustrie. Mit dabei sind der ehemalige Xbox-Chef Ed Fries, die IGN-Mitbegründerin Julie Uhrman und Muffi Ghadiali, der tatkräftig an der Entwicklung des Amazons Kindles beteiligt war. In Sachen Design soll der Industriedesigner Yves Behar federführend sein. Erste Entwürfe zeigen einen schicken grauen Würfel mit abgerundeten Kanten.

Laut dem Entwicklerteam lautet die Devise: „built to be hacked“ – interessierten Entwickler steht es also völlig frei, eigene lizenzfreie Games für die Plattform zu schreiben. Die nötigen Entwickler-Kits sollen gleich mitgeliefert werden. Das Konzept sieht außerdem vor, auf kostenlose Spiele zu setzen. Die werden sich also vermutlich über Item-Käufe und Abos finanzieren.

Eine offizielle Ankündigung durch die Entwickler steht noch aus. Ob und wann wir Hand an die neue Konsole legen können ist deshalb noch nicht bekannt. Hoffen wir einfach, das die „Ouya“ nicht nur im Reich der Konzept-Träume verbleibt.

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Eine Antwort auf Gaming via Android: Neue Konsole „Ouya“ soll Spielemarkt aufmischen

  1. Nope 05 Jul 2012, 8:32

    Abgerundete Ecken? Shit. Erzählt das nicht Apple.