ClamBook verwandelt Smartphone in Laptop

clambook

Abertausende von Menschen tragen jeden Tag einen leistungsstarken Computer in ihrer Jackentasche mit sich herum. Die Rede ist von iPhones und Android-Smartphones. Mit den Geräten lassen sich E-Mails schreiben, Dokumente bearbeiten, Webseiten besuchen und so weiter. Doch vielen ist die Benutzung für längere Arbeiten zu umständlich.

Dafür hat die US-Firma ClamCase nun das ClamBook entworfen. Es sieht auf den ersten Blick aus wie ein ultraflaches Notebook und soll auch so benutzt werden. Aber: Erst mit einem angeschlossenen Smartphone (mit iOS oder Android) erwacht der tragbare Rechner zum Leben. Denn das ClamBook ist im Prinzip nichts anderes als eine Dockingstation mit großem Bildschirm, Tastatur und Lautsprechern. Die Rechenarbeit macht das Smartphone, über das ClamBook wird es bedient. So wird aus dem Mobiltelefon quasi ein Notebook.

Das Display soll 13,3 Zoll groß sein und eine Auflösung von 1280 x 800 Pixeln bieten, eine vollwertige Tastatur mit speziellen Android-Tasten besitzen und satten Klang dank 3D Cinema Sound (was auch immer sich hinter dem Werbesprech verbirgt) liefern. Über das Verbindungskabel fließen nicht nur Daten, der Akku des Smartphones soll zudem aufgeladen werden.

Noch ist das ClamBook nicht auf dem Markt, aber im Sommer soll es zumindest in den USA soweit sein. Etwas später im Jahr sollen weitere Länder folgen.

[via theverge.comclamcase.com]

Tags :
  1. Tolle Wurst. Ein Netbook mit höherer Gewinnspanne für Hersteller und Handel. Mehr nicht. Zumal muss man auch noch auf den Akkuladestand von zwei Geräten gleichzeitig achten.

    1. … willkommen in Deutschland.
      Wenn Motorola mit dem Atrix sowas rausbringt oder Asus mit dem Padphone dann ist das ganz toll.
      Macht einer was für alle Smartphone ist es doof?

      Und wo bitte steht was vom Preis? Also bitte auch nicht solche unqualifizierten Kommentare wie mit der Gewinnspanne für Händler.

      Frei nach Dieter Nuhr: “Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die F… halten!”

      Ich finde die Idee gut, sehe zwar Probleme bei der Umsetzung aber das ist ja nicht mein Problem.

  2. Dann kann ich mir doch auch direkt ein IPad oder so inkl. Tastatur kaufen?
    Es wir ja anscheinend kein eigenes Betriebssystem auf dem Teil laufen, oder irre ich mich?

  3. Das ist mal etwas geiles…

    Es ist ein grösserer Screen und eine Gute Tastatur für dein Handy…

    Ersetzt Laptop+Tablet zusammen und somit sparst du extrem.

  4. Wo bitteschön soll da das Tablet ersetzt werden!?

    Ich sehe nicht, dass ich mit diesem System handschriftliche Notizen und Zeichnungen anfertigen kann wie mit dem iPad und NoteTakerHD!

  5. Wenn Spracheingabe richtig funktioniert, reicht auch ein Display, gäbe es Google Glasses, braucht man auch dieses nicht mehr!
    Interessant, bis es soweit ist, wäre das Gewicht! Ein ultraleichtes/dünnes Display mit USB-Anschluss wär schon was! Wieso niemand auf die Idee eines Displays mit Laser-Tastatur kommt, auch in Zeiten von Kinect, wundert mich allerdinngs schon. Da könnte man noch mehr Gewicht einsparen!

  6. geile idee – man kauft das ding einmal und das mobiltelefon tauscht man wie gewohnt mit der technischen entwicklung aus – und produziert so weniger müll, als wenn man auch den laptop regelmäßig wechseln würde

  7. Wenn ich mir ein Laptop kaufe, will ich auch damit arbeiten – genau hier sehe ich doch das Problem, wie schnell wird dann solch eine Kombination das Handy bzw. Smartphone leer ziehen…

    Solange die Akku-Technik nicht vorran kommt, ist ein Notebook die sinniger Variante.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising