Korkenzieher-Windrad soll Windenergie effizienter nutzen

Auf dem Stadion der Cleveland Indians Baseballer wird eine Windturbine installiert, die demonstrieren soll, wie Windenergie auch im städtischen Raum genutzt werden kann. Große Windräder sind dazu nicht mehr erforderlich. Stattdessen setzen die Entwickler auf eine Korkenzieher-förmige Struktur.

Die Helix-Windturbine wird auf einem Stahlgerüst montiert, das auf dem Stadion der Cleveland Indians montiert wird. Die Struktur soll den Wind präzise zu den kleinen Windrädern führen, die daran befestigt sind. Die Konstruktion ist ungefähr 12 Meter hoch und misst im Durchmesser ca. 5,5 Meter. Ihr Gewicht liegt bei 1,3 Tonnen. Die Helix besteht aus 80 tiefgezogenen Hartplastikstücken, die auf einem Alurahmen geschraubt wurden. Die vier kleinen Windturbinen stammen aus normaler Produktion und sind in den Windungen des Korkenziehers angebracht.

Am einfachsten lässt sich die Konstruktion folgendermaßen erklären. Es gibt zwei Windturbinen, die auf beiden Seiten der Spirale hängen, sagte der Entwickler Dr. Majid Rashidi von der Cleveland State Universität. Wenn die Luft durch die Spirale weht, wird sie in Richtung der Windräder geleitet. Wäre die Spirale nicht da, würden sich die Windräder kaum drehen. Die Konstruktion soll pro Jahr 40.000 Kilowattstunden Strom erzeugen. Wenn das Design erfolgreich getestet wird, könnte es zum Beispiel in Innenstädten eingesetzt werden, in denen große Windräder nicht verwendet werden können, weil sie zu laut sind und ihr Schattenwurf die Anwohner stören würde.

Die Windgeschwindigkeit wird durch die Konsturktion um den Faktor 1,5 erhöht. Ein leichter Wind mit rund 15 km/h würde an den Windrädern zu einem 22,5 km/h starken Windstoß. Das US-Energieministerium hat 1,1 Millionen US-Dollar in das Projekt gesteckt. Der Sportclub will die Anlage nutzen, um einen Teil des Energiebedarfs zu decken und außerdem die Baseball-Fans über neue, alternative Energien und ihre Gewinnung informieren.

Informationsstände rund um das Stadium sollen die Besucher über die neue Technik informieren. Um die Energieausbeute zu demonstrieren, können Interessierte auch in die Pedale treten und versuchen, mit Muskelkraft und einem Dynamo Energie zu gewinnen. [Andrew Tarantola / Andreas Donath]

[Via CleanTechnica, USA Today, Switchboard, GreatLakesGeek, Bild: Cleveland State University]

YouTube Preview Image
Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

10 Antworten auf Korkenzieher-Windrad soll Windenergie effizienter nutzen

  1. Moe 22 Apr 2012, 11:28

    40kWh im Jahr, dass nenn ich ja mal ne Leistung, damit kann man 20h lang einen kleinen Heizlüfter betreiben der vielleicht reicht um 10qm zu Heizen.

    Lächerlich

    • reefton 22 Apr 2012, 12:13

      hab ich mir auch grad gedacht…echt lächerlich kleine Zahl…damit kann ich meine Wohnung zwar 15 Jahre mit Strom versorgen, aber ich hab auch keine großen stromfresser wie ein Stadion.
      Das Gerät reicht vielleicht für einen Beleuchter fürs Feld und mehr net…wenn überhaupt…echt lächerlich

      • lesen 22 Apr 2012, 12:17

        Das Stadion braucht 18.000.000 kwh im jahr, das windrad generiert 25.000 kwh im jahr, all das steht in den “quellen” dieses artikels

  2. Sera 22 Apr 2012, 13:54

    Lol ihr Deppen wisst schon das das ein Mini “Windrad” ist ?

    Unsere sind 50-140 Meter hoch.
    Stellt euch doch mal das Ding nur um den Faktor 5 Größer vor und wie viel das dann Produziert.
    Was für lächerliche Aussagen gemacht werden nur auf Grund dessen was als Wattstunden dort steht.
    Ich glaube wenn Siemens mit der Technik ihre ausbeute bei den Offshore Projekten um den Faktor 1,5 Steigern kann und das bei geringeren Material kosten…… sorry das ist es einfach wert.

    Und ganz ehrlich der größte Energiefresser ist der Mensch selbst nicht all die Geräte die er benutzt.
    Weil immer ur auf die Anschaffungskosten geschaut wird.Was das Gerät an Energie oder sonstigen einspart mit der zeit in Relation zum Strompreis ist völlig irrelevant für etliche Käufer.

    • reefton 22 Apr 2012, 18:55

      achja dann bau das ding mal in groß
      nimmt wie zu viel platz weg, da kreisförmiger Grundriss und dass dann mit ca 10-30m Durchmesser…have fun beim bauen.
      da sind mir die konventionellen Windräder lieber
      zudem gibt es schon neue Windräder, die ca 25% effizienter sind als die alten, jedoch werden diese noch nicht in Serie produziert.
      dieses schrauben teil, kann man schlecht größer bauen aus den oben genannten gründen und zudem müsste dies auch noch in höheren Gefilden gebaut werden, um eine vernünftige Windgeschwindigkeit zu haben und den Turm möchte ich dafür nicht bauen

  3. Camouflage 25 Apr 2012, 14:01

    gutes ding :)

  4. colouredwolf 01 Mai 2012, 0:18

    bei rund 8.700 h pro jahr hat die turbine eine durchschnittleistung von 3 w! wieviel hat ein fahrraddynamo?? nicht ganz so wenig, glaub ich. selbst wenn man dimensionen verzehnfacht, die energieausbeute aufgrund skalierung somit verhundertfacht, und dann noch ‘nen fakto 1,5 als siemens-knowhofsteigerung betrachten, kommt man auf keine 500 W installierte Leistung.
    heutige windturbinen haben die 10.000fache leistung dieser schöngerechneten version, bzw. ein 1.500.000fache ausbeute als dieses gerät.

    kein wunder, dass die usa sehr, sehr weit hinterherhinken in der technologie!

  5. colouredwolf 01 Mai 2012, 0:23

    ach übrigens: 40.000 wattstunden entsprechen 40 kWh. in den usa kostet 1 kWh industriestrom rund 0,02 usd, d.h. ich kann strom für 0,80 usd/jahr verkaufen. da rentiert sicg das in grad mal 15.000.000 jahren!!!

  6. Harald_S. 30 Aug 2012, 16:00

    Naja, wenn ide wirklich in den Innenstädten stehen können (wenn!) und einfach mal zehn Jahren weiter entwickelt wird, ist die ganze Sache plötzlich um einiges interessanter. Man soll nicht vergessen, was für Spritfresser die Auto-Motoren früher mal waren und wie sich die Effizienz in gerade mal 100 Jahren gesteigert hat. Abwarten, Tee trinken und Forschung unterstützen, mehr kann erstmal keiner machen.
    Kernreaktoren haben auch einige Jahre gebraucht, bevor sie ans Netz gingen, da haben auch viele wegen der Kosten geunkt. (wohl die gleichen, die heute wegen der EEG-Umlage meckern…)

  7. Dirk 08 Dez 2012, 18:42

    250000 $/KWp , naaa ob sich das rechnet!
    Mein Bänker würde mich aus der Stadt jagen!!!