Das Einbinden illegaler Videos ist kein Kavaliersdelikt

origina467l

Als Reaktion auf einen aktuellen Urheberrechtsfall in den USA hat die „Motion Picture Association of America (MPAA)“ der Entscheidung eines Richters ihre Unterstützung zugesprochen. Dieser behauptet, dass das einfache Einbetten eines Videos, das das Urheberrecht verletzt, genauso schlimm ist, wie das Hosten des Videos, selbst wenn die Person es nicht selbst hochgeladen hat.

Im Jahr 2010 reichte das Porno-Studio „Flava Works“ eine Beschwerde gegen die Video-Hosting-Seite „myVidster“ ein, da diese illegale Videos beinhaltet hat, die von Nutzern hochgeladen wurden. Im letzten Sommer hat sich ein Richter zugunsten von Flava Works entschieden und eine einstweilige Verfügung gegen myVidster erlassen. Nun macht der Fall seinen Weg durch das Berufungsgericht.

Das Hollywood Konsortium behauptet, dass illegal hochgeladene Videos dafür benutzt werden, um mehr Besucher für die eigene Seite anzulocken und dabei Werbeeinnahmen ohne jegliche Auswirkungen zu generieren. Hier ist ihre Meinung zu dem Artikel von „Ars Technica“:

„Zwar gibt es grundsätzlich nichts Heimtückisches bei eingebetteten Links, doch sie werden oft auf Internetseiten benutzt, die Inhalte auf illegale Weise veröffentlichen. Diese Seiten können umfangreiche Bibliotheken mit populären, urheberrechtlich geschützten Inhalten anbieten, ohne die Kosten für das Hosten und Verbreiten und natürlich ohne die Lizenzkosten für rechtmäßig erworbene Inhalte zu tragen.“

Natürlich werden die Nachwirkungen dieses Falls eher die großen Unternehmen beeinträchtigen, als den durchschnittlichen Internetnutzer, doch wie sieht es dann in fünf oder zehn Jahren aus? Wird es dann jedem verboten sein, alte Musikvideos oder interessante Filmaufnahmen einzubetten? [Adrian Covert/Helene Gunin]

[via Torrent Freak]

Tags :
      1. Dieser Kommentar über einen illegalen Kommentar ist genauso illegal wie der eigentliche illegale Kommentar. Diese Kommentare entsprechen beide nicht der Richtlinie 3 über illegale Kommentare die über Artikel welche über illegale Handlungen geschrieben wurden gelten. Diese illegalität widert mich an…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising